Den Wert von Le­bens­mit­teln schät­zen

Im Bi­ber­kel­ler gibt es am 5. Mai ei­ne Street-Food-Night – Vor­ver­kauf hat be­gon­nen

Schwaebische Zeitung (Laupheim) - - Veranstalt­ungen - Von Gerd Mä­ger­le

- Ei­ne so­ge­nann­te Stree­tFood-Night stel­len der Ver­ein „Uni­ted against was­te“(frei über­setzt: „Ge­mein­sam ge­gen Ver­schwen­dung“) und der Bi­ber­kel­ler am Frei­tag, 5. Mai, von 19 bis 23 Uhr auf die Bei­ne. Im Vor­der­grund ste­hen ne­ben ei­nem ku­li­na­ri­schen Er­leb­nis die Wert­schät­zung für Le­bens­mit­tel und das Koch­hand­werk zu we­cken. Spit­zen­und Ster­ne­kö­che las­sen sich da­bei über die Schul­ter schau­en. Der Vor­ver­kauf für den Abend, den die SZ als Me­di­en­part­ner un­ter­stützt, hat be­gon­nen.

Die Idee zur Street-Food-Night stammt von Tors­ten von Bors­tel. Der Bi­be­r­a­cher ist im ver­gan­ge­nen Jahr mit sei­ner Frau wie­der nach Bi­be­rach ge­zo­gen. Seit rund zehn Jah­ren lei­tet er ei­ne Krea­ti­vagen­tur, die Pro­jek­te und Kam­pa­gnen zum The­ma Nach­hal­tig­keit ent­wi­ckelt. In die­sem Zu­sam­men­hang kam es vor drei Jah­ren zur Grün­dung des Ver­eins „Uni­ted against was­te“, den von Bors­tel lei­tet. „Das ist ei­ne Initia­ti­ve für die Food-Bran­che, die Lö­sun­gen auf­zeigt, wie sich Le­bens­mit­tel­ab­fall re­du­zie­ren lässt. Rund 90 Part­ner sind da­bei mit im Boot, dar­un­ter die Mö­bel­ket­te Ikea, der Groß­ca­te­rer So­dexo oder die Ma­ri­tim-Ho­tel­ge­sell­schaft so­wie wei­te­re Kan­ti­nen­be­trei­ber und Gas­tro­no­men.

„In Deutsch­land ha­ben wir rund elf Mil­lio­nen Ton­nen Le­bens­mit­tel­ab­fäl­le pro Jahr“, sagt von Bors­tel, „im Schnitt lan­det die Hälf­te ei­nes Tel­lers in der Müll­ton­ne.“Zu­sam­men mit dem Spit­zen­koch Gre­gor Rai­mann aus Gei­sen­heim bei Mainz hat er ein Se­mi­nar­kon­zept ent­wi­ckelt, wie sich Le­bens­mit­tel­ver­schwen­dung in der Au­ßer-Haus-Ver­pfle­gung ver­mei­den lässt. „Das ist mach­bar, spart Geld und führt zu ei­nem re­spekt­vol­le­ren Um­gang mit Le­bens­mit­teln im Kü­chen­all­tag“, sagt von Bors­tel.

Dies al­les soll bei der Street-Foo­dNight er­leb­bar wer­den. Si­mo­ne Göp­per und Ma­nue­la Ort­lieb vom Bi­ber­kel­ler wa­ren be­geis­tert von der Idee und ent­wi­ckel­ten zu­sam­men mit von Bors­tel und Rai­mann für die­sen Abend das Kon­zept ei­nes Food-Gar­dens. „Wir wer­den im Lo­kal, im Bier­gar­ten und auch in der Kü­che ver­schie­de­ne Sta­tio­nen ha­ben, an de­nen live ge­kocht wird, man mit den Kö­chen ins Ge­spräch kom­men und na­tür­lich vie­le au­ßer­ge­wöhn­li­che Ge­rich­te pro­bie­ren kann“, sagt Si­mo­ne Göp­per. Ster­ne- und Spit­zen­kö­che da­bei Ne­ben Gre­gor Rai­mann ko­chen noch wei­te­re re­nom­mier­te Na­men aus der Sze­ne: die Ster­ne­kö­che Re­ne Kalo­bi­us aus Gei­sen­heim und Sven Nö­thel aus Mühl­heim an der Ruhr so­wie die Spit­zen­kö­che Bernd Zeh­ner aus Wies­ba­den, Do­mi­nik Wet­zel aus Bad Müns­ter am St­ein-Ebern­burg. Hin­zu kommt Win­zer Ste­fan Breu­er aus Elt­vil­le. Da­zu gibt es ein Rah­men­pro­gramm un­ter dem Mot­to „Le­bens­mit­tel wert­schät­zen“und Mu­sik von den DJs Ni­co We­he & An­dy Groo­ve. Das Kon­zept es Abends sieht vor, dass die Be­su­cher nicht an ei­nem fes­ten Tisch sit­zen und be­dient wer­den, son­dern sich an den ver­schie­de­nen Sta­tio­nen auf ku­li­na­ri­sche Ent­de­ckungs­rei­se be­ge­ben und ge­gen­sei­tig so­wie mit den Kö­chen ins Ge­spräch kom­men und sich auch Tipps ho­len kön­nen. „Nor­ma­ler­wei­se sind Kü­che und Gast­raum im Re­stau­rant zwei streng ge­trenn­te Be­rei­che“, sag­te Rai­mann, „wir lö­sen das auf und sor­gen für ein Er­leb­nis, das man se­hen, rie­chen und schme­cken kann.“Die Band­brei­te reicht da­bei von deut­scher über fran­zö­si­sche, ita­lie­ni­sche bis hin zu asia­ti­scher Kü­che. Nach 23 Uhr klingt das Gan­ze mit ei­ner „Mid­ni­ght Open Kit­chen“und DJ-Mu­sik aus. Dann ist er Ein­tritt frei und es gibt Cock­tails und Ta­pas in der Kü­che.

Der Er­lös der Street-Food-Night geht an den Ver­ein Ak­tiv- und Aben­teu­er­spiel­platz Bi­be­rach. „Dort gibt es ei­nen gro­ßen Gar­ten, wo die Kin­der ver­schie­de­ne Din­ge an­pflan­zen“, sagt Ma­nue­la Ort­lieb. Die Früch­te die­ser Gar­ten­ar­beit wer­den an­schlie­ßend beim ge­mein­sa­men Ko­chen ge­nos­sen. „Das ent­spricht genau dem Ge­dan­ken, ein Be­wusst­sein für Le­bens­mit­tel zu ent­wi­ckeln, sagt Ma­nue­la Ort­lieb.

FO­TO: GERD MÄ­GER­LE

Sie or­ga­ni­sie­ren die Street-Food-Night: (v. l.) Si­mo­ne Göp­per, Gre­gor Rai­mann, Ma­nue­la Ort­lieb und Tors­ten von Bors­tel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.