Win­ter­ein­bruch hält al­le auf Tr­ab

Land­rats­amt warnt der­zeit vor Wald­spa­zier­gän­gen.

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - ERSTE SEITE - Von An­na-Le­na Buch­mai­er, Co­rin­na Wol­ber, Pa­trick Laabs und Ignaz Stösser

KREIS SIG­MA­RIN­GEN - Ei­ne ge­schlos­se­ne Schnee­de­cke, teils glat­te Stra­ßen und um­ge­knick­te Bäu­me ha­ben die Men­schen im Kreis­ge­biet am Mitt­woch kalt er­wischt. Das Land­rats­amt warnt drin­gend da­vor, in den Wald zu ge­hen. Die Ge­fahr, dass Bäu­me oder Äs­te bre­chen, ist der­zeit groß – das sagt Jörg Scham vom Fach­be­reich Forst des Land­rats­amts. „So ein Ast kann viel schnel­ler und un­er­war­te­ter run­ter­kom­men als man denkt.“

Der Win­ter­ein­bruch brach­te für Po­li­zei und Feu­er­wehr je­de Men­ge Ein­sät­ze mit sich; et­li­che Au­to­fah­rer dürf­ten be­dau­ert ha­ben, be­reits ih­re Som­mer­rei­fen auf­ge­zo­gen zu ha­ben. Fritz Be­zik­o­fer, Spre­cher des Po­li­zei­prä­si­di­ums Kon­stanz, be­rich­tet von 80 Ein­sät­zen mit Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen im Be­reich des ge­sam­ten Prä­si­di­ums bis zum spä­ten Mitt­woch­vor­mit­tag. Da­von be­zo­gen sich et­wa 80 Pro­zent auf den Land­kreis Sig­ma­rin­gen – zum Bei­spiel auf der B 32 in Rich­tung Ge­wer­be­ge­biet Schö­nen­berg in Sig­ma­rin­gen. Die Po­li­zei war al­ler­dings nicht bei al­len Ein­sät­zen ge­fragt: „Die Feu­er­wehr oder die Stra­ßen­meis­te­rei ma­chen das zum Teil auch oh­ne uns.“

Kreis­brand­meis­ter Micha­el Hack leg­te dem Land­rats­amt am Mitt­woch­mor­gen ei­ne Lis­te über die Feu­er­wehr­ein­sät­ze im Land­kreis vor, die am Mor­gen im Zu­sam­men­hang mit der Au­f­ar­bei­tung von Schnee­bruch an Stra­ßen ge­stan­den hat­ten. In Gam­mer­tin­gen und Sig­ma­rin­gen wa­ren es Stand 8.50 Uhr je drei, in Bin­gen fünf und in Meß­kirch vier. Ins­ge­samt lis­te­te Hack in der Über­sicht 50 Ein­sät­ze auf.

Im gan­zen Land­kreis be­stand am Mitt­woch die Ge­fahr, dass Bäu­me auf Stra­ßen und We­ge stür­zen. „Wenn die Laub­bäu­me schon Blät­ter ha­ben, ist die Ober­flä­che im Ver­gleich zum Win­ter sehr groß“, sagt Jörg Scham vom Land­rats­amt. Die Ge­fahr, dass Bäu­me um­fal­len, be­ste­he vor al­lem an Stra­ßen, da sich die Bäu­me am Stra­ßen­rand zum Licht und da­mit zur Stra­ße hin ori­en­tie­ren. Das ma­che sie ein­sei­tig und da­mit an­fäl­lig. Im Wald ent­ste­hen durch die spä­ten Schnee­fäl­le laut Scham kei­ne gro­ßen Schä­den. „Im Wald brau­chen wir kei­ne Blü­ten, denn wir ern­ten ja nicht je­des Jahr die Früch­te, son­dern das Holz“, sagt der Förs­ter. An­ders sei das bei den Obst­bäu­men. Die Obst­bau­er im süd­li­chen Kreis­ge­biet kön­ne es un­ter Um­stän­den hart er­wi­schen. Für die Streu­obst­wie­sen rund um Gam­mer­tin­gen, die Förs­ter Scham für den Gam­mer­tin­ger Alb­ver­ein pflegt, sieht er kei­ne Ge­fahr. „Obst­bäu­me ha­ben ei­ne gleich­mä­ßig ge­wach­se­ne Kro­ne und kön­nen die Schnee­last leich­ter tra­gen“, sagt er. Und die Nacht­frös­te der ver­gan­ge­nen Ta­ge hät­ten eben­falls kaum Schä­den an­ge­rich­tet, da die Ap­fel­bäu­me auf ei­ner Hö­he von 800 Me­tern noch nicht blü­hen.

Stau gab es trotz der Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen we­ni­ger: „Es wa­ren vor al­lem Ne­ben­stra­ßen be­trof­fen“, sagt Po­li­zei­spre­cher Be­zik­o­fer. Zehn Un­fäl­le er­eig­ne­ten sich auf­grund nicht an die Wet­ter­la­ge an­ge­pass­ter Ge­schwin­dig­keit. Ob dar­an auch fal­sche Be­rei­fung schuld war, konn­te Be­zik­o­fer nicht sa­gen. „Bei uns gilt nicht die Faust­re­gel von No­vem­ber bis April. Je­der Fahr­zeug­füh­rer ist da­für ver­ant­wort­lich, sein Au­to dem Wet­ter an­ge­mes­sen zu be­rei­fen. „Bei un­ter sechs Grad plus emp­fiehlt der ADAC noch Win­ter­rei­fen“, sagt Be­zik­o­fer. Das gel­te auch, wenn kein Schnee liegt. Wer trotz­dem schon Som­mer­rei­fen mon­tiert hat, soll­te sein Au­to der­zeit ste­hen las­sen und nicht da­mit fah­ren. Sonst ist mit ei­nem Buß­geld in Hö­he von 60 Eu­ro und ei­nem Punkt zu rech­nen, bei ei­nem Un­fall droht ein

„Obst­bäu­me ha­ben ei­ne gleich­mä­ßig ge­wach­se­ne Kro­ne und kön­nen die Schnee­last leich­ter tra­gen“, sagt Jörg Scham vom Fach­be­reich Forst des Land­rats­amts.

Buß­geld in Hö­he von 120 Eu­ro. Der plötz­li­che Win­ter­ein­bruch ver­un­si­chert denn auch vie­le Au­to­fah­rer, die ei­gent­lich in die­sen Ta­gen ih­re Rei­fen wech­seln woll­ten. Dies be­stä­tigt Si­mo­ne La­place von „Rei­fen Strop­pel“in Sig­ma­rin­gen. „Wir ha­ben Ab­sa­gen in gra­vie­ren­der Hö­he“, sagt sie. Be­reits am frü­hen Mitt­woch­mor­gen hat­ten vier Kun­den ih­ren Ter­min für Don­ners­tag ab­ge­sagt. La­place schätzt, dass be­reits zwei Drit­tel ih­rer Kun­den in den ver­gan­ge­nen Wo­chen auf Som­mer­rei­fen um­ge­stie­gen sei­en. Ins­be­son­de­re un­mit­tel­bar vor Os­tern ge­be es al­le Jah­re wie­der al­le Hän­de voll zu tun: „Vie­le Men­schen ver­fah­ren nach dem Prin­zip: Von Os­tern bis Ok­to­ber“, sagt sie. Die­se Rech­nung ging in die­sem Jahr nicht auf. Bis­lang ge­be es al­ler­dings nie­man­den, der ner­vös ge­wor­den sei und ei­nen Ter­min für das Wie­der­an­brin­gen der Win­ter­rei­fen ge­wünscht ha­be, sagt La­place.

Vom Win­ter­ein­bruch be­trof­fen sind auch die Fuß­bal­ler der Re­gi­on. So­wohl die Be­zirks­li­ga­par­ti­en im würt­tem­ber­gi­schen Be­zirk Do­nau, FV Alt­heim - FC Laiz und TSG Rot­te­n­a­cker - FV Bad Saul­gau, als auch das ers­te, für Mitt­woch an­ge­setz­te Halb­fi­na­le zwi­schen dem SV Sig­ma­rin­gen ge­gen die TSG Ehin­gen wur­den ab­ge­sagt. Ge­nau­so wie vier Spie­le der Be­zirks­li­ga Ba­di­scher Bo­den­see, un­ter an­de­rem die Par­tie des FTeams des SC Pful­len­dorf ge­gen den Tür­ki­schen SV Kon­stanz. Die Schnee­fäl­le mach­ten die Plät­ze un­be­spiel­bar – das dürf­te wohl ein­ma­lig für En­de April sein.

Ro­land Roth von der Wet­ter­war­te Süd gibt für die kom­men­den Ta­ge Ent­war­nung. Zwar soll es am Don­ners­tag und Frei­tag noch zeit­wei­se reg­nen oder schnei­en. Am Wo­che­n­en­de soll das Wet­ter aber deut­lich bes­ser und tags­über wär­mer wer­den. Nachts be­ste­he aber noch Frost­ge­fahr, schreibt Roth.

FO­TO: IST

FO­TO: IGNAZ STÖSSER

Das Land­rats­amt warnt der­zeit drin­gend da­vor, im Wald spa­zie­ren zu ge­hen. Un­ter der Schnee­last kön­nen Äs­te oder gleich gan­ze Bäu­me plötz­lich bre­chen.

FO­TO: MI­CHEL ESTRADE

Mit so ei­nem fros­ti­gen Nach­barn im Gar­ten hat­te der Scho­ko­la­de­nos­t­er­ha­se wohl nicht mehr ge­rech­net.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.