Zur Person Kö­nig

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

Am liebs­ten wä­re er Pi­lot ge­wor­den. Das Flie­gen ist noch im­mer sei­ne Lei­den­schaft – aber ein Hob­by. Wil­lem-Alex­an­der (Fo­to: dpa) ist seit 2013 der Kö­nig der 17 Mil­lio­nen Nie­der­län­der. Sei­nen 50. Ge­burts­tag heu­te wird er am „Ko­n­ings­dag“mit dem Volk in Til­burg fei­ern.

Seit der Hoch­zeit mit der Ar­gen­ti­nie­rin Máxi­ma 2002 sind die Sym­pa­thie­wer­te von Wil­le­mA­lex­an­der ge­stie­gen. Die gro­ße Mehr­heit der Nie­der­län­der fin­det, dass er sei­ne Sa­che als Kö­nig gut macht. Das war nicht im­mer selbst­ver­ständ­lich. Lan­ge war Wil­lem-Alex­an­der als „Prinz Pils­je“ver­schrien, der in Lei­den lie­ber Kn­ei­pen als Ge­schichts­vor­le­sun­gen be­such­te und mit sei­nem schnel­len Au­to auch schon in der Gracht lan­de­te. Sein Va­ter, der deut­sche Prinz Claus, gab sei­nem Sohn den Rat: Er sol­le sich nach der Vor­be­rei­tung auf das Kö­nig­s­amt mit Was­ser­wirt­schaft be­fas­sen. Da­ne­ben war und ist der Sport Wil­lem-Alex­an­ders Lei­den­schaft. Ob beim Eis­lau­fen, Ho­ckey oder Fuß­ball – der Kö­nig ju­belt gern ge­mein­sam mit sei­ner Frau Máxi­ma (45) und den drei Töch­tern Ama­lia (13), Ale­xia (11) und Aria­ne (10).

Als Kö­nig muss Wil­lem-Alex­an­der vor al­lem das tun, was er im­mer ver­ab­scheu­te: „Bänd­chen durch­schnei­den“. Er­öff­nun­gen, Ein­wei­hun­gen, Emp­fän­ge. Aber das sei schon okay, sag­te er kurz vor der Thron­be­stei­gung 2013. Schließ­lich kön­ne er selbst ent­schei­den, wel­che Bänd­chen er zer­tei­le und so zei­gen, was ihm wich­tig ist. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.