Fes­ti­val „Rock am Ring“we­gen Ter­ror­ge­fahr un­ter­bro­chen

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - JOURNAL -

NÜR­BURG­RING (dpa) - Das Fes­ti­val „Rock am Ring“ist we­gen Ter­ror­ge­fahr un­ter­bro­chen wor­den. Es ge­be „kon­kre­te Hin­wei­se, auf­grund de­rer ei­ne mög­li­che ter­ro­ris­ti­sche Ge­fähr­dung nicht aus­zu­schlie­ßen“sei, teil­te die Po­li­zei Ko­blenz am Frei­tag­abend mit. Die meis­ten Zu­schau­er blie­ben ru­hig, rund ei­ne hal­be St­un­de nach der Un­ter­bre­chung war das Ge­län­de laut Or­ga­ni­sa­tor Marek Lie­ber­berg ge­räumt. In ei­nem State­ment der Ver­an­stal­ter des wohl be­kann­tes­ten Rock­fes­ti­vals Deutsch­lands hieß es, sie sei­en we­gen ei­ner „ter­ro­ris­ti­schen Ge­fähr­dungs­la­ge“an­ge­wie­sen wor­den, die Be­su­cher zum Ver­las­sen des Ge­län­des auf­zu­for­dern. „Der­zeit lau­fen Er­mitt­lun­gen mit Hoch­druck. Ge­naue Hin­ter­grün­de kön­nen wir der­zeit noch nicht nen­nen“, hieß es von der Po­li­zei wei­ter. „Da die Si­cher­heit an ers­ter Stel­le steht und ei­ne Ge­fähr­dung von Fes­ti­val­be­su­chern in je­dem Fall so­weit wie mög­lich aus­ge­schlos­sen wer­den muss, wur­de ent­schie­den, das Fes­ti­val für die­sen Tag aus­zu­set­zen.“Die rhein­land-pfäl­zi­sche Lan­des­re­gie­rung be­stä­tig­te die Ter­ror­war­nung. Es ge­be Hin­wei­se auf ei­ne mög­li­che ter­ro­ris­ti­sche Be­dro­hungs­la­ge, sag­te Mi­nis­te­ri­ums­spre­cher Joa­chim Wink­ler am Frei­tag­abend der Deut­schen Pres­se-Agen­tur. Am Nür­burg­ring wa­ren fol­gen­de Laut­spre­cher­durch­sa­gen zu hö­ren: „We­gen ei­ner ter­ro­ris­ti­schen Be­dro­hungs­la­ge wird das Fes­ti­val für heu­te ab­ge­bro­chen. Wir hof­fen, dass es mor­gen wei­ter­geht.“Al­le Be­su­cher wur­den ge­be­ten, das Fes­ti­val­ge­län­de kon­trol­liert und ru­hig in Rich­tung Aus­gän­ge und Cam­ping­plät­ze zu ver­las­sen. Schon vor der Un­ter­bre­chung hat­ten Si­cher­heits­be­den­ken das Fes­ti­val be­glei­tet. Die Po­li­zei­prä­senz am Nür­burg­ring war – auch vor dem Hin­ter­grund des Ter­ror­an­schlags auf ein Kon­zert in Man­ches­ter vor an­dert­halb Wo­chen – auf mehr als 1200 Be­am­te auf­ge­stockt wor­den. Bis zu 90 000 Mu­sik­fans wur­den zum dies­jäh­ri­gen „Rock am Ring“in der Ei­fel er­war­tet. Als Hö­he­punkt am Frei­tag hat­te der Auf­tritt der Rock­band Rammstein ge­gol­ten, der am spä­ten Abend (22.30 Uhr) be­gin­nen soll­te. Für das Fes­ti­val war es ei­ne Rück­kehr: In den ver­gan­ge­nen bei­den Jah­ren hat­te „Rock am Ring“auf dem Flug­platz Men­dig statt­ge­fun­den, meh­re­re Be­su­cher wur­den da­bei bei Blitz­schlä­gen ver­letzt. Beim par­al­lel in Nürn­berg statt­fin­den­den Zwil­lings­fes­ti­val „Rock im Park“gin­gen die Kon­zer­te am Frei­tag­abend wei­ter. Dort tre­ten die­sel­ben Bands in an­de­rer Rei­hen­fol­ge auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.