Fall Yücel: Ga­b­ri­el for­dert zü­gi­ges und fai­res Ver­fah­ren

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

ISTAN­BUL (dpa) - Vier Mo­na­te nach der In­haf­tie­rung des „Welt“-Kor­re­spon­den­ten De­niz Yücel in der Tür­kei be­müht sich die Bun­des­re­gie­rung wei­ter­hin er­folg­los um ei­ne Frei­las­sung des Jour­na­lis­ten. Der deut­sche Bot­schaf­ter in der Tür­kei, Mar­tin Erd­mann, konn­te Yücel am Di­ens­tag erst­mals im Ge­fäng­nis in Si­li­vri west­lich von Istan­bul be­su­chen.

Au­ßen­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el (SPD) be­kräf­tig­te da­nach, dass man den Jour­na­lis­ten end­lich in Frei­heit wis­sen wol­le. „Ich bin er­leich­tert, dass es De­niz Yücel nach ei­ge­nem Be­kun­den gut geht“, er­klär­te Ga­b­ri­el. „Das än­dert nichts da­ran, dass wir zu­sam­men mit sei­ner Frau, sei­ner Zei­tung und sei­nen Kol­le­gen ein zü­gi­ges und fai­res Ver­fah­ren ein­for­dern und ihn end­lich in Frei­heit wis­sen wol­len.“Da­ran ar­bei­te die Re­gie­rung wei­ter. Es sei gut, dass der Bot­schaf­ter sich ei­nen Ein­druck von den Haft­be­din­gun­gen Yücels ma­chen konn­te. „Sei­ne Wün­sche für ver­bes­ser­te Be­din­gun­gen sei­ner Haft neh­men wir auf.“

Aus der Deut­schen Bot­schaft in An­ka­ra hieß es: „Bot­schaf­ter Erd­mann hat über ei­ne St­un­de frei mit Herrn Yücel spre­chen kön­nen. Die Un­ter­stüt­zung aus Deutsch­land – Le­sun­gen, Kon­zer­te, Au­to­kor­sos – tut ihm gut. Er weiß so, dass er nicht ver­ges­sen wird.“Der Staats­mi­nis­ter im Aus­wär­ti­gen Amt, Micha­el Roth, be­grüß­te zwar, dass der Be­such mög­lich war, sag­te aber: „Zu­frie­den mit der La­ge kann ich na­tür­lich nicht sein.“Ei­ne Ent­span­nung im Ver­hält­nis zu An­ka­ra kön­ne er sich nur schwer vor­stel­len, so­lan­ge Yücel in­haf­tiert ist.

FO­TO: DPA

Ei­ne Frei­las­sung von De­niz Yücel steht noch im­mer in den Ster­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.