Schu­le soll nach Grä­fin Mo­ni­ka be­nannt wer­den

Ge­mein­de­rat Scheer be­schließt ein­stim­mig den Vor­schlag – Neu­er Schul­lei­ter kommt zu Wort

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - MENGEN/GÖGE/SCHEER - Von Vera Ro­meu

SCHEER - Die Grund­schu­le Scheer soll Grä­fin-Mo­ni­ka-Schu­le hei­ßen. „Im­mer wie­der ist dar­über ge­spro­chen wor­den, jetzt pa­cken wir es an“, sag­te Fi­scher in der Ge­mein­de­rats­sit­zung am Mon­tag­abend. Fi­scher macht den Na­mens­vor­schlag Grä­finMo­ni­ka-Grund­schu­le. Um ei­ner Schu­le ei­nen Na­men zu ge­ben, müs­sen Leh­rer­ge­samt­kon­fe­renz, El­tern­bei­rat und Ge­mein­de­rat zu­stim­men. Dann wer­de ein form­lo­ser An­trag beim Re­gie­rungs­prä­si­di­um Tü­bin­gen ge­stellt. Der künf­ti­ge Schul­lei­ter, Alex­an­der Speh, saß bei der Sit­zung un­ter den Zu­hö­rern.

Grä­fin Mo­ni­ka, ge­bo­re­ne Grä­fin von Fug­ger zu Kirch­berg und Wei­ßen­horn, war die Frau des Truch­ses­ses Leo­pold Au­gust. Das Paar blieb kin­der­los. Als Truch­sess Leo­pold 1764 im Al­ter von 36 Jah­ren starb, er­losch die Schee­rer Li­nie des Hau­ses Wald­burg. Grä­fin Mo­ni­ka blieb als Wit­we in Scheer. Im Jah­re 1775 mach­te sie ihr Tes­ta­ment und be­dach­te die Stadt. Sie ver­füg­te, dass Er­trä­ge aus dem Ver­mö­gen jähr­lich dem Ar­menHaus zu­teil wer­den. Auch hat sie zur Ver­bes­se­rung der Schul­ein­rich­tung und für ei­ne bes­se­re Be­sol­dung der Leh­rer ein Ka­pi­tal von 3000 Gul­den ge­stif­tet. Aus den Er­trä­gen soll­te die Schu­le un­ter­stützt wer­den. Bür­ger­meis­ter Fi­scher sag­te, dass Grä­fin Mo­ni­ka viel für das Schul­we­sen in Scheer ge­tan ha­be, des­halb wä­re ihr Na­me ein wür­di­ger Na­me für die Schu­le.

Ta­fel soll ent­hüllt wer­den

Die Leh­rer­ge­samt­kon­fe­renz ein­zu­be­ru­fen, sei in dem klei­nen Kol­le­gi­um von vier Leh­rern kein gro­ßer Auf­wand, so Fi­scher. Um die Ein­be­ru­fung des El­tern­bei­rats wer­de er sich küm­mern. „Wenn wir den neu­en Schul­lei­ter ein­set­zen, wä­re es schön, ei­ne Ta­fel ent­hül­len zu kön­nen“, kün­dig­te Bür­ger­meis­ter Fi­scher an. Aus dem Gre­mi­um kam die Fra­ge, ob es nicht aus­rei­chen wür­de, die Grund­schu­le ein­fach Grä­fin-Mo­ni­ka-Schu­le zu nen­nen. Es ge­be ja vie­le Schu­len, in de­ren Na­men die Schul­art nicht er­wähnt wer­de.

Im Ge­mein­de­rat wur­de frü­her auch schon der Na­me Mö­ri­ke-Schu­le als Vor­schlag ge­nannt. Rat Chris­toph Au­er be­rich­te­te, dass die Idee, die Schu­le nach dem Dich­ter zu be­nen­nen, sie ei­ner der Bür­ger­werk­stät­ten ent­stan­den sei. „Um die Schu­le zu schüt­zen, weil man ei­ne na­men­lo­sen Schu­le leich­ter schlie­ße“, sei die Be­fürch­tung der Bür­ger ge­we­sen, sag­te Au­er.

Bür­ger­meis­ter Fi­scher bat den künf­ti­gen Schul­lei­ter Speh um ei­ne kur­ze Stel­lung­nah­me. „In den meis­ten Schul­na­men wird die Schul­art nicht er­wähnt“, sag­te er und gab ein paar Bei­spie­le. Das Wort Grund­schu­le ma­che den Schul­na­men eher lang und kom­pli­zier­ter.

Rat Andre­as Merk frag­te, ob es ein Schild ge­ben wer­de oder ob der Na­me als Schrift­zug an die Fas­sa­de hin­ge­malt wer­de. Bür­ger­meis­ter Fi­scher er­klär­te, dar­über kön­ne man spä­ter noch reden. Er hät­te auf al­le Fäl­le gern ein Schild, auf dem die Vi­ta der Grä­fin be­schrie­ben ist. Vor­be­halt­lich der Zu­stim­mung der Leh­rer­ge­samt­kon­fe­renz und des El­tern­bei­ra­tes be­schlos­sen die Rä­te ein­stim­mig, die Grund­schu­le Grä­fin-Mo­ni­ka-Schu­le zu nen­nen.

FO­TO: CHRIS­TOPH KLAWITTER

Nach dem Be­schluss des Ge­mein­de­rats soll die Grund­schu­le in Scheer Grä­fin Mo­ni­ka Schu­le hei­ßen. Der Leh­rer­ge­samt­kon­fe­renz wird nun den Vor­schlag un­ter­brei­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.