Knoll-To­wer: Jetzt ragt der Bau­kran in die Hö­he

Zwei Bü­ro­ge­bäu­de sol­len bis Herbst 2018 fer­tig sein – Ver­bes­ser­te Ar­beits­at­mo­sphä­re

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - OBERSCHWABEN UND DONAU - Von Dirk Thann­hei­mer

BAD SAUL­GAU - Das Ma­schi­nen­bau­un­ter­neh­men Knoll in Bad Saul­gau hat mit den Bau­ar­bei­ten für zwei neue Bü­ro­ge­bäu­de – ein sechs­stö­cki­ges und ein drei­stö­cki­ges – an der Schwar­z­ach­stra­ße be­gon­nen. Die Bau­ar­bei­ten hat­ten sich we­gen Brand­schutz­auf­la­gen und ei­ner neu­en Be­rech­nung der Sta­tik ver­zö­gert. Im Herbst 2018 sol­len rund 200 Mit­ar­bei­ter in die neu­en Ge­bäu­de ein­zie­hen kön­nen.

Die Bau­stel­le auf dem Are­al der Fir­ma Knoll wur­de erst kürz­lich ein­ge­rich­tet. 25 Me­ter hoch wird das sechs­stö­cki­ge Bü­ro­ge­bäu­de, das et­wa elf Mil­lio­nen Eu­ro kos­tet und von Ge­schäfts­füh­rer Mat­thi­as Knoll den Ar­beits­ti­tel Knoll-To­wer er­hal­ten hat­te. Vor ei­ni­gen Mo­na­ten hat­ten die Mit­ar­bei­ter Na­mens­vor­schlä­ge für die bei­den Ge­bäu­de ma­chen dür­fen. „K1“heißt das sechs­stö­cki­ge, „K2“das drei­stö­cki­ge Ge­bäu­de und „K3“das be­ste­hen­de Ver­wal­tungs­ge­bäu­de. Die Plä­ne für die In­ves­ti­ti­on sind schon län­ger be­kannt. „Wir ha­ben zu we­nig Bü­ro­ar­beits­plät­ze, wes­halb wir er­wei­tern müs­sen“, sag­te Mat­thi­as Knoll da­mals über die Grün­de des Neu­baus.

Zu ho­her Grund­was­ser­spie­gel

Ei­gent­lich woll­te Bad Saul­gaus größ­ter Ar­beit­ge­ber mit mehr als 1000 Mit­ar­bei­tern schon frü­her mit den Ar­bei­ten be­gin­nen. Doch ei­ne Boh­rung hat­te er­ge­ben, dass der Grund­was­ser­spie­gel sehr hoch liegt. Fun­da­ment­plä­ne und Sta­tik muss­ten neu be­rech­net, der Kel­ler ei­nen Me­ter tie­fer ge­baut wer­den. Der wich­tigs­te Grund der Ver­zö­ge­rung: Par­al­lel zum neu­en Bü­ro­kom­plex ent­stand die neue Halle für die Nass­la­ckie­re­rei. Zwei Bau­stel­len ne­ben­her sei­en sich im Weg, so Knoll.

Knolls Nach­bar, das Baun­ter­neh­men Reisch, er­hielt den Auf­trag für den Roh­bau und die auf­wen­di­ge Fer­ti­gung der Fas­sa­den­ele­men­te. So­mit er­folgt die Pro­duk­ti­on der Be­ton­ele­men­te qua­si über die Stra­ße. Ein No­vum sei da­bei die an­spruchs­vol­le, äs­the­ti­sche Aus­füh­rung die­ser Ele­men­te, er­gänzt Mat­thi­as Knoll. So wer­de dem Be­ton erst­mals zu­sätz­lich schwar­zer Bas­alt bei­ge­mischt, um ei­ne ele­gan­te, schwar­ze Fär­bung der Fas­sa­den­tei­le zu er­rei­chen.

Die Bö­den wer­den als hoch­wer­ti­ge Ter­raz­zo­bö­den aus­ge­führt, die mit den Holz-Me­tall-Fens­tern aus Ei­che har­mo­nie­ren. Die Bü­ros wer­den mit raum­ho­hen Voll­glast­renn­wän­den un­ter­teilt. Ein über sämt­li­che Ge­schos­se rei­chen­des Atri­um ver­sorgt den Kern des Ge­bäu­des mit Ta­ges­licht. Nach der Vor­stel­lung von Mat­thi­as Knoll soll die Wahl un­ver­fälsch­ter, au­then­ti­scher Ma­te­ria­li­en die Ar­beits­at­mo­sphä­re ver­bes­sern und ei­nen an­spre­chen­den Ein­druck hin­ter­las­sen. Die park­ähn­li­che An­la­ge soll den Mit­ar­bei­tern und Be­su­chern zu­dem groß­zü­gi­ge Be­rei­che für den Ge­dan­ken­aus­tausch bie­ten. Sitz­mög­lich­kei­ten la­den zum Auf­ent­halt im Frei­en ein. Pas­send zur in­ter­na­tio­na­len Aus­rich­tung des Un­ter­neh­mens soll die Gar­ten­land­schaft ei­ne welt­of­fe­ne At­mo­sphä­re ver­mit­teln. Die­se ent­steht durch ei­ne Mi­schung aus hei­mi­scher Ve­ge­ta­ti­on und Pflan­zen aus al­ler Welt.

Im Spät­herbst 2018 sol­len laut Zeit­plan end­gül­tig die bei­den Ge­bäu­de be­zugs­fer­tig sein. Dann sind auch die Mit­ar­bei­ter der Ver­wal­tung er­löst, die ih­re Ar­beit seit län­ge­rer Zeit in Con­tai­nern er­le­di­gen.

FOTO: IN­GO RACK

Mit ei­ner Ver­zö­ge­rung von ein paar Mo­na­ten be­gin­nen die Bau­ar­bei­ten für zwei neue Bü­ro­ge­bäu­de des Ma­schi­nen­bau­un­ter­neh­mens Knoll in Bad Saul­gau.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.