Mit Voll­blut­pfer­den in die Zu­kunft

Olym­pia­sie­ger Michael Jung aus Horb star­tet in Luh­müh­len mit zwei Ta­len­ten

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT -

LUH­MÜH­LEN (SID/dpa) - Pünkt­lich park­te Michael Jung sei­nen Rie­sen­las­ter mit der teu­ren Fracht auf dem Tur­nier­ge­län­de. „Stal­lun­gen, Trai­nings­plät­ze – al­les gut“, sag­te der Viel­sei­tig­keits­rei­ter. Der bes­te Bu­schrei­ter der Welt aus Horb darf beim deut­schen Top-Tur­nier in Luh­müh­len nicht feh­len, auch wenn er sei­nen be­rühm­ten Sam die­ses Mal nicht mit an Bord hat. „Sam möch­te ich bei Cham­pio­na­ten ei­gent­lich nicht mehr ein­set­zen. Des­halb muss ich jun­ge Pfer­de ent­wi­ckeln“, sagt der drei­ma­li­ge Olym­pia­sie­ger. Der 17 Jah­re al­te Sam hat Jung 2012 in Lon­don und 2016 in Rio je­weils zu Ein­zel-Gold ge­tra­gen, da­zu et­li­che Tur­nie­re ge­won­nen. Jetzt kommt der Wal­lach mit dem ei­ge­nen Wi­ki­pe­di­aEin­trag dem Ab­schied aus dem gro­ßen Sport im­mer nä­her.

Mit der eben­falls er­fah­re­nen Stu­te Ro­ca­na hat Jung im­mer noch ei­ne star­ke Al­ter­na­ti­ve, doch der 34-Jäh­ri­ge baut vor. Zwei erst neun Jah­re al­te Pfer­de will er in Ru­he auf­bau­en, das Duo soll ihm den Platz in der Welt­spit­ze si­chern. Lenn­ox und Star Con­nec­tion hei­ßen die Ver­spre­chen für die Zu­kunft. „Das sind bei­des Voll­blut­pfer­de, die ei­ne su­per Dres­sur ge­hen und enorm sprin­gen“, sagt Jung. In Luh­müh­len sat­telt der Aus­nah­me­rei­ter ne­ben Ro­ca­na noch Star Con­nec­tion, Lenn­ox soll beim CHIO (21./22. Ju­li) in Aa­chen ge­hen und sei­nen Rei­ter En­de Au­gust bei der EM in Strze­gom/ Po­len zum his­to­ri­schen Sieg tra­gen. Dann hät­te der 34-Jäh­ri­ge den EM-Ti­tel zum vier­ten Mal in Fol­ge ge­won­nen – im­mer mit ei­nem an­de­ren Pferd.

Auch in Luh­müh­lens Drei-Ster­neKon­kur­renz, die gleich­zei­tig deut­sche Meis­ter­schaft ist, hat er sich ei­ni­ges vor­ge­nom­men, schließ­lich hegt er für das Tur­nier in der Lü­ne­bur­ger Hei­de ei­ne be­son­de­re Vor­lie­be: „Luh­müh­len ist et­was Be­son­de­res. Da feh­le ich nur sehr un­gern.“

Zur Halb­zeit der Dres­sur über­nahm Ex-Eu­ro­pa­meis­te­rin Bet­ti­na Hoy die Füh­rung. Auf Sei­gneur Me­di­cott lag die 54-Jäh­ri­ge aus Rhei­ne vor In­grid Klim­ke (Münster) mit Ha­le Bob, Jung mit Star Con­nec­tion und der punkt­glei­chen Ju­lia Kra­je­w­ski (Wa­ren­dorf) mit Sa­mou­rai du Thot. Heu­te folgt der zwei­te Teil der Dres­sur, am Sams­tag der Ge­län­de­ritt, am Sonn­tag das fi­na­le Sprin­gen.

Jung plant der­weil be­reits die Zu­kunft. Sam kommt im Sep­tem­ber wie­der zum Ein­satz, wenn Jung in Burgh­ley star­tet. Im Vor­jahr ge­wann er die drei gro­ßen Klas­si­ker in Ken­tu­cky, Bad­min­ton und Burgh­ley, wur­de da­mit ers­ter deut­scher Grand-SlamSie­ger und strich die statt­li­che Sieg­prä­mie von 350 000 US-Dol­lar ein. Ein Ho­no­rar, das die Bu­schrei­ter im Ge­gen­satz zu ih­ren Spring­rei­ter-Kol­le­gen nur äu­ßerst sel­ten aus­be­zahlt be­kom­men. Doch trotz des gro­ßen Rei­zes der Klas­si­ker hat Jung auch die Cham­pio­na­te fest im Blick. Ob­wohl er al­les schon mehr­fach ge­won­nen hat, hat Jung die Welt­rei­ter­spie­le 2018 in den USA be­reits im Kopf. Und auch Olym­pia ge­hört nach wie vor zu sei­nen gro­ßen Zie­len, auch wenn er sich selbst nicht mehr über­tref­fen kann. „To­kio ist ein ganz gro­ßes Ziel“, ver­rät der Aus­nah­me­rei­ter.

FOTO: DPA

Luh­müh­len liebt er: Viel­sei­tig­keits­rei­ter Michael Jung mit sei­nem Pferd Ro­ca­na in der Ge­län­de­prü­fung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.