SV Sig­ma­rin­gen bleibt in der Be­zirks­li­ga

Fuß­ball: Re­le­ga­ti­on zur Be­zirks­li­ga: SV Sig­ma­rin­gen - SC Tür­kiy­em­spor Bad Saulgau 2:0 (1:0)

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT - Von Marc Ditt­mann

OS­TRACH - Der SV Sig­ma­rin­gen bleibt in der Fuß­ball-Be­zirks­li­ga. Vor 1511 Zu­schau­ern im Os­trach­ber Buch­bühl­sta­di­on be­sieg­te die Mann­schaft von Trai­ner Hel­mut Ul­mer am Sams­tag­nach­mit­tag den SC Tür­kiy­em­spor Bad Saulgau, Qua­li­fi­kant aus der Kreis­li­ga A, mit 2:0 (Halb­zeit:1:0). Die To­re für den SV Sig­ma­rin­gen er­ziel­ten Ju­li­an Ha­be­rer und Stef­fen Gei­g­le.

Da­mit bleibt der SV Sig­ma­rin­gen ver­dien­ter­ma­ßen in der Be­zirks­li­ga, auch weil die Schwarz-Wei­ßen aus der Kreis­stadt den SC Tür­kiy­em­spor vor der tol­len Ku­lis­se nie so rich­tig ins Spiel kom­men lie­ßen. Sig­ma­rin­gen muss­te im Spiel auf Stamm­tor­wart Or­ban (Hoch­zeit) ver­zich­ten, hat­te aber in Ümit Oy­tun ei­nen über­ra­schen­den wie gleich­wer­ti­gen Er­satz zwi­schen den Pfos­ten. „Ich ha­be in mei­ner Zeit in der Ober­li­ga beim SC Pfullendorf schon ei­ni­ge Ma­le Tor­wart ge­spielt, wie zum Bei­spiel in Reut­lin­gen“, sag­te ein breit grin­sen­der Ümit Oy­tun nach der Par­tie. Hel­mut Ul­mer konn­te au­ßer­dem auf Jim Ruf zu­rück­grei­fen, der nach über­stan­de­nem Kreuz­band­riss und fünf Wo­chen Trai­ning zum ers­ten Mal wie­der in der Start­elf stand und ei­ne er­staun­li­che Par­tie zeig­te. Und auch SCT-Spie­ler Ibra­him Sen­gül sprach nach der Par­tie da­von, dass man zu we­nig auch aus der Dis­tanz aufs Tor ge­schos­sen ha­be. „Wir ha­ben heute ein­fach nicht die Leis­tung ab­ge­ru­fen wie ge­gen Ried­lin­gen.“

Der Geg­ner konn­te nie an die Leis­tung aus dem Spiel ge­gen den TSV Ried­lin­gen an­knüp­fen und ar­bei­te­te sich an der takt­sich von Hel­mut Ul­mer sehr gut ein­ge­stell­ten Sig­ma­rin­ger Mann­schaft ab. Sig­ma­rin­gen ließ den Geg­ner kom­men und sich qua­si tot­lau­fen. „Ich ha­be das in Er­tin­gen ge­se­hen und ver­sucht, die schnel­len Au­ßen aus dem Spiel zu neh­men. Au­ßer­dem wuss­te ich, dass die Lü­cken zwi­schen den ein­zel­nen Rei­hen sehr groß sind“, sag­te ein breit grin­sen­der Hel­mut Ul­mer nach der Par­tie. In der Tat, die Au­ßen der tür­ki­schen Mann­schaft aus Bad Saulgau lie­fen sich in der Hit­ze­schlacht im Buch­bühl qua­si tot. Ab­dou­lie Gas­sa­ma und Er­tu­grul Er­min Yil­maz wa­ren im ge­sam­ten Spiel oh­ne Chan­ce. Au­ßer­dem ka­men kei­ne Schüs­se des A-Li­gis­ten aus der zwei­ten Rei­he, so­dass Aus­hilfs­tor­wart Ümit Oy­tun ei­gent­lich nie in Ver­le­gen­heit kam. Und was aufs Tor kam pflück­te der ehe­ma­li­ge Ober­li­ga­spie­ler (TSG Ba­lin­gen, SC Pfullendorf) her­un­ter, wenn doch mal ein wei­ter Ball kam, lief er ihn als ver­kapp­ter Li­be­ro ab. Die Höchst­stra­fe setz­te es für den SCT, als Oy­tun Mit­te der zwei­ten Halb­zeit zu ei­nem Eck­ball hoch­stieg und den Ball lo­cker und weit weg­faus­te­te.

Die ers­te gu­te Chan­ce hat­te der SC Tür­kiy­em­spor, als Fah­ri Aky­il­diz den Ball ge­gen Stef­fen Gei­g­le er­ober­te, Ibra­him Sen­gül fand, doch Sza­mei­tat den Ball noch ab­grät­schen konn­te und Eu­gen Gorst zur Ecke klär­te (23.).

Dann die ein­zi­ge Sze­ne, in der sich ein Spie­ler des SC Tür­kiy­em­spor über Au­ßen durch­setz­te. Selim Uzun­po­lat setz­te das Le­der aber aus spit­zem Win­kel auf die Lat­te (25.) die ein­zi­ge brenz­li­ge Si­tua­ti­on für die Kreis­städ­ter (26.). Es folg­te ein Oy­tun-Ab­schlag, lang auf Ju­li­an Ha­be­rer, der in den Straf­raum ein­drang, zur Mit­te zog und den Ball tro­cken an den lan­gen In­nen­pfos­ten setz­te - Tor, 1:0 (30.). Dann folg­ten zwei gu­te Sze­nen für den SCT, zwei­mal And­rej Mül­ler, ein­mal blieb Oy­tun Sie­ger, beim zwei­ten Mal jag­te Mül­ler das Le­der aus der Dre­hung übers Tor (42./45.). Im zwei­ten Ab­schnitt das­sel­be Spiel­chen, Tür­kiy­em­spor be­kam den Ball, Sig­ma­rin­gen war­te­te ab, ließ die Tür­ken in Schön­heit ster­ben und schlug eis­kalt zu, auch wenn mit ein biss­chen Glück: Bei ei­nem lan­gen Ball aus der Ab­wehr be­kam ein Sig­ma­rin­ger den Ball auf den Po­po, der Ball lan­de­te auf dem Fuß von Stef­fen Gei­g­le, der frei vor Zach­mann stand und zum 2:0 traf (70.). Dann stand der um­sich­tig lei­ten­de Schieds­rich­ter Grie­ser im Mit­tel­punkt, der nach ei­ner Ran­ge­lei so­wohl Sig­ma­rin­gens Patrick Fi­scher als auch Tür­kiy­em­spors Eu­gen Gorst zu­recht vom Platz stell­te (76.). An En­de ver­pass­te es der SV Sig­ma­rin­gen, die sich nun bie­ten­den Kon­ter­mög­lich­kei­ten bes­ser aus­zu­spie­len.

FO­TO: HU­BERT MÖHRLE

Freu­de bei Sig­ma­rin­gen nach dem 2:0 durch Stef­fen Gei­g­le, Nie­der­ge­schla­gen­heit beim SC Tür­kiy­em­spor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.