Zur Per­son Be­auf­trag­te

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

In­grid Fisch­bach soll Nach­fol­ge­rin von Karl-Jo­sef Lau­mann (bei­de CDU) im Amt des Pa­ti­en­ten­be­auf­trag­ten und Pfle­ge­be­voll­mäch­tig­ten der Bun­des­re­gie­rung wer­den. Das teil­te Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Her­mann Grö­he (CDU) am Don­ners­tag in Ber­lin mit. Grö­he nann­te Fisch­bach „ei­ne er­fah­re­ne und über­zeu­gen­de Nach­fol­ge­rin, die die wich­ti­ge Ar­beit zum Nut­zen der Pa­ti­en­ten und pfle­ge­dürf­ti­gen Men­schen fort­set­zen wird“.

Die 60-Jäh­ri­ge ist ein Kind des Ruhr­ge­biets. Ge­bo­ren wur­de Fisch­bach 1957 in Wan­ne-Ei­ckel. Nach ih­rem Abitur am dor­ti­gen Gym­na­si­um stu­dier­te sie an der Päd­ago­gi­schen Hoch­schu­le Dort­mund Lehr­amt. Lan­ge un­ter­rich­te­te sie an­ge­hen­de Po­li­zis­ten an der Po­li­zei­schu­le Selm/Bork.

Fisch­bach trat 1990 in die CDU Her­ne ein, von 1998 bis 2007 war sie Vor­sit­zen­de des dor­ti­gen Kreis­ver­ban­des. Im Bun­des­tag sitzt die aus­ge­bil­de­te Leh­re­rin seit 1998. Zwi­schen 2001 und 2005 war Fisch­bach stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der Ar­beits­grup­pe Fa­mi­lie, Se­nio­ren, Frau­en und Ju­gend der CDUBun­des­tags­frak­ti­on, da­nach bis 2009 Be­auf­trag­te für Kir­chen und Re­li­gi­ons­ge­mein­schaf­ten. Zu­sätz­lich war sie ab 2007 bis 2009 Vor­sit­zen­de der Frau­en­grup­pe. Stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de war Fisch­bach von 2009 bis 2013.

Im De­zem­ber 2013 wur­de sie schließ­lich zur Par­la­men­ta­ri­schen Staats­se­kre­tä­rin beim Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um er­nannt. Ei­nem grö­ße­ren Pu­bli­kum be­kannt wur­de sie 2014 durch ei­nen Bei­trag der Sa­ti­re­sen­dung „Heu­te-Show“, das den Flo­ris­ten­ver­bands­vor­sit­zen­den bei ei­nem Be­such in St­ein­bachs Bun­des­tags­bü­ro zeigt. Dar­in über­reicht er ihr ei­nen Strauß Ra­nun­keln – Fisch­bach sagt dar­auf­hin, dass er sich kei­ne Sor­gen um ei­ne Er­hö­hung der Mehr­wert­steu­er für Schnitt­blu­men ma­chen müs­se („Ich kann so ein biss­chen Ent­war­nung ge­ben, (...) dass Sie nicht be­trof­fen sind.“) Der Aus­schnitt war je­doch drei­ein­halb Jah­re alt, er­klär­te das Bü­ro Fisch­bach da­mals auf ei­ne An­fra­ge der „West­deut­schen All­ge­mei­nen Zei­tung“.

Da­ni­el Ha­drys und Agen­tu­ren

FO­TO: DPA

In­grid Fisch­bach (CDU) wird Pa­ti­en­ten­be­auf­trag­te und Pfle­ge­be­voll­mäch­tig­te der Bun­des­re­gie­rung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.