Ers­tes Wort muss schwä­bisch ge­we­sen sein

Die rol­len­de Schwa­ben­kan­zel hält mit Pre­di­ger­wett­streit in Kre­en­hein­stet­ten

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - MESSKIRCH - Von Bern­hard Strohmaier

KRE­EN­HEIN­STET­TEN - Im Ge­burts­haus von Abra­ham a Sanc­ta Cla­ra in Kre­en­hein­stet­ten ist an Abra­hams Ge­burts­tag ein Pre­di­ger­wett­streit aus­ge­tra­gen wor­den. Da­bei ging es we­ni­ger um das Ge­win­nen, son­dern um ver­gnüg­li­che St­un­den mit Meis­tern des Wor­tes.

„Wort“war auch das Ta­ges­mot­to, dem sich die Red­ner bra­vou­rös stell­ten. Mo­de­ra­tor Bern­hard Bit­ter­wolf nahm das Pu­bli­kum gleich ge­konnt mit. Al­le wur­den zum fröh­li­chen Mit­sin­gen klei­ner Ein­stim­mungs­lie­der ani­miert. Die hei­te­re Stim­mung trug da­zu bei, dass al­le Re­de­bei­trä­ge sehr gut an­ka­men. Die ers­te Run­de be­strit­ten Ber­ta Ru­dolf und Paul Säg­mül­ler mit ei­nem Ori­gi­nal­stück aus der Fe­der ei­nes „ba­ro­cken“Kan­zel­pre­di­gers. In Run­de zwei war ein ei­ge­ner Text zum Ta­ges­mot­to „Wort“ge­fragt. Hu­go Breit­schmid gab zwei lus­ti­ge Ge­schich­ten zum Bes­ten.

Ti­tel­ver­tei­di­ger Micha­el Skup­pin fand in sei­nem Vor­trag schließ­lich her­aus, dass das ers­te Wort, das laut Bi­bel (Joh 1,1) am An­fang war, nur in schwä­bi­scher Spra­che ge­we­sen sein konn­te. Da­bei be­wies er mit fünf vor­ge­tra­ge­nen Sei­ten auch, dass er wirk­lich schnel­ler vor­le­sen konn­te als der Schwa­be nor­ma­ler­wei­se denkt.

Paul Säg­mül­ler lös­te sein Ver­spre­chen ein, auch die­ses Jahr an­zu­tre­ten. Sei­ne Aus­füh­run­gen be­schäf­tig­ten sich noch­mals mit dem eher erns­ten The­ma Tau­fe tot­ge­bo­re­ner Kin­der zur­zeit von Abra­ham a Sanc­ta Cla­ra. Die­se soll­ten im Him­mel zu Eng­lein wer­den, die für die El­tern Für­spra­che hal­ten.

In der drit­ten Run­de war das freie Wort ge­fragt. Micha­el Skup­pin be­schwer­te sich dar­in, dass in der „Schwä­bi­schen Zei­tung“das Schwä­bi­sche zu kurz kommt, weil auch die Nicht­schwa­ben al­les ver­ste­hen sol­len. Paul Säg­mül­ler er­zähl­te aus­führ­lich ei­nen Schwank aus sei­ner Ju­gend, der die Zwerch­fel­le der Be­su­cher stark in An­spruch nahm. Hu­go Breit­schmid las aus sei­nem Buch zwei be­schau­li­che Ge­schich­ten vor. Ein­deu­ti­ge Ge­win­ner der Ver­an­stal­tung wa­ren ne­ben Micha­el Skup­pin al­le Be­tei­lig­ten und be­son­ders die Be­su­cher. Sie wa­ren gleich­zei­tig Ju­ro­ren für die Vor­trä­ge. Der Pre­di­ger­wett­streit 2017 im Rah­men der „rol­len­den Schwa­ben­kan­zel“ist ei­ne Ver­an­stal­tungs­rei­he von Cam­pus Gal­li Tours Meß­kirch in Zu­sam­men­ar­beit mit dem För­der­ver­ein Schwä­bi­scher Dia­lekt und dem Bü­ro für Re­gio­nal­kul­tur eG Bad Saulgau.

Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen sind am 3. Sep­tem­ber in Men­gen, am 3. Ok­to­ber in Lau­ter­bach und am 31. Ok­to­ber in Sig­ma­rin­gen. Für In­ter­es­sier­te wer­den Vor­be­rei­tungs­work­shops an­ge­bo­ten. Kon­takt: in­fo@cam­pus­gal­li­tours.de

FO­TO: BST

Wort­füh­rer beim Pre­di­ger­wett­streit: (von links) Hu­go Breit­schmid, Paul Säg­mül­ler, Micha­el Skup­pin, Ber­ta Ru­dolf und Bern­hard Bit­ter­wolf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.