Stu­den­ten wol­len Re­gio­bus at­trak­ti­ver ma­chen

Aus der Be­fra­gung et­li­cher Nut­zer und Nicht-Nut­zer lei­ten sie Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für die Pra­xis ab

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - HOCHSCHULZEITUNG -

SIG­MA­RIN­GEN (sz) - Zehn Stu­den­ten im Mas­ter Be­triebs­wirt­schaft und Ma­nage­ment ha­ben vor Kur­zem ih­re Analyse des Re­gio­bus­ses vor­ge­stellt. Seit März ver­gan­ge­nen Jah­res fährt er im St­un­den­takt von Sig­ma­rin­gen nach Über­lin­gen und zu­rück. Vor­aus­ge­gan­gen war ei­ne um­fang­rei­che Be­fra­gung von Fahr­gäs­ten und Pas­san­ten so­wie ei­ne On­lin­e­be­fra­gung. Ziel der Analyse war her­aus­zu­fin­den, wie das An­ge­bot noch at­trak­ti­ver ge­stal­tet wer­den kann, um wei­te­re Nut­zer für den Bus zu ge­win­nen. Das Pro­jekt wur­de in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Land­kreis Sig­ma­rin­gen durch­ge­führt.

Be­reits En­de April fuh­ren die Stu­den­ten mit dem Bus und führ­ten Um­fra­gen durch. Par­al­lel da­zu wur­den Tou­ris­mus­bü­ros, Bür­ger­meis­ter, Un­ter­neh­men, an­de­re Ver­kehrs­be­trie­be so­wie Bus­fah­rer be­fragt. Au­ßer­dem ver­gli­chen die Stu­den­ten das An­ge­bot mit an­de­ren An­bie­tern. Aus­ge­wer­tet wur­den die Aus­sa­gen von 135 Nicht-Nut­zer, 149 Nut­zern und 21 Bus­fah­rern. Dar­aus lei­te­ten die Stu­den­ten Hand­lungs­emp­feh­lun­gen zur Ge­win­nung von Neu­kun­den ab.

Stu­den­ten emp­feh­len un­ter an­de­rem ei­nen Nach­tbus

Ins­ge­samt wur­de das An­ge­bot sehr gut be­wer­tet – ein Er­geb­nis, das sich mit der ho­hen Kun­den­re­so­nanz von mehr als 323000 Fahr­gäs­ten im ers­ten Be­triebs­jahr (ent­spricht ei­ner durch­schnitt­li­chen Be­le­gung von 885 Fahr­gäs­ten pro Tag) deckt. Vie­le Nicht-Nut­zer ga­ben als Grün­de das pri­va­te Ver­kehrs­mit­tel, man­geln­de An­bin­dung so­wie feh­len­de Fle­xi­bi­li­tät an. Leich­te Ab­stri­che gab es bei der Aus­stat­tung der Hal­te­stel­len, den An­schluss­ver­bin­dun­gen und dem The­ma Pünkt­lich­keit. An den Wo­che­n­en­den wün­schen sich die Fahr­gäs­te zu­dem mehr Ab­stell­mög­lich­kei­ten für Ge­päck und Fahr­rä­der. Au­ßer­dem wünsch­ten sich fast zwei Drit­tel der Kun­den ei­nen Nach­tbus, mehr als ein Drit­tel ein Fund­bü­ro und eben­falls ein Drit­tel ei­nen Bus zum Mie­ten. Bes­se­re Kom­mu­ni­ka­ti­on durch ei­ne Home­page, ei­ne BusApp oder Aus­hän­ge und Fly­er stand eben­falls auf der Wun­sch­lis­te.

Ne­ben Zu­satz­an­ge­bo­ten wie un­ter an­de­rem ei­nem Nach­tbus am Wo­che­n­en­de emp­fah­len die Stu­den­ten Ser­vice­leis­tun­gen wie ein Fund­bü­ro oder ei­ne Bus-App mit Echt­zeitAn­zei­gen. Ein schnel­le­rer Takt und der Ein­satz von Ge­lenk­bus­sen zu Stoß­zei­ten kön­ne das An­ge­bot wei­ter ver­bes­sern. Eben­so kön­ne die An­fahrt von aus­ge­wähl­ten Aus­flugs­mög­lich­kei­ten zur Stei­ge­rung der At­trak­ti­vi­tät bei­tra­gen.

Zur ver­bes­ser­ten Kom­mu­ni­ka­ti­on wur­de die Ein­rich­tung ei­ner Home­page als sehr wich­tig be­wer­tet. Durch Zu­satz­an­ge­bo­te wie ei­nen News­let­ter kön­ne von dort aus über ak­tu­el­le An­ge­bo­te in­for­miert wer­den. Im kom­men­den Se­mes­ter wird ei­ne Pro­jekt­grup­pe die Pla­nung und Um­set­zung der Home­page be­treu­en.

Um die Be­kannt­heit wei­ter zu stei­gern, emp­fah­len die Stu­den­ten ei­ne Ver­knüp­fung mit Goog­le Maps so­wie An­zei­gen in Rei­se­füh­rern, Ma­ga­zi­nen und re­gio­na­len Zei­tun­gen, ei­nen ak­tu­el­len Fly­er, Pla­ka­te so­wie die Nut­zung der So­zia­len Netz­wer­ke und der Wer­be­flä­chen im Bus. Pro­jek­te mit der Hoch­schu­le, Un­ter­neh­men und Schu­len und mehr Prä­senz auf lo­ka­len Ver­an­stal­tun­gen könn­ten die Wahr­neh­mung in der Öf­fent­lich­keit zu­sätz­lich er­hö­hen.

Pro­fes­so­rin Wib­ke Hei­dig, die das Pro­jekt be­glei­tet, sieht in der Ko­ope­ra­ti­on mit dem Land­kreis ei­nen be­son­de­ren Mehr­wert für Stu­die­ren­de und die Re­gi­on. „Die Stu­den­ten kön­nen un­ter rea­len Be­din­gun­gen ein Pro­jekt um­set­zen und ganz ne­ben­bei noch ih­re ei­ge­ne Mo­bi­li­tät er­hö­hen. Das spornt an“, sagt sie. „Au­ßer­dem pro­fi­tiert der Land­kreis da­von und da­mit wie­der­um auch un­se­re Stu­den­ten selbst.“Auch aus dem Land­rats­amt kom­men po­si­ti­ve Stim­men. „Die Stu­den­ten ha­ben in ei­ner be­ein­dru­cken­den Ab­schluss­prä­sen­ta­ti­on auf­ge­zeigt, dass es vor al­lem im Mar­ke­ting aber auch in an­de­ren Be­rei­chen noch gro­ßes Ent­wick­lungs­po­ten­ti­al gibt, den Re­gio­bus wei­ter vor­an­zu­brin­gen“, sagt der Ers­te Lan­des­be­am­te Rolf Vögt­le.

FO­TO: HOCH­SCHU­LE

Wie kann der Re­gio­bus noch at­trak­ti­ver wer­den? Mit die­ser Fra­ge hat sich ei­ne Pro­jekt­grup­pe der Hoch­schu­le in­ten­siv be­schäf­tigt und Hand­lungs­emp­feh­lun­gen aus­ge­spro­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.