Die­ter Nuhr kommt nach Ba­lin­gen

Der Vor­ver­kauf für die Ver­an­stal­tung in der Volks­bank Mes­se hat be­gon­nen

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - VERANSTALTUNGEN -

BA­LIN­GEN (sz) Die­ter Nuhr kommt am 19. April 2018 um 20 Uhr mit sei­nem Pro­gramm „Nuhr hier, nur heu­te“in die Volks­bank Mes­se. Die­ter Nuhr ist der er­folg­reichs­te Ka­ba­ret­tist Deutsch­lands – mit un­zäh­li­gen aus­ver­kauf­ten Auf­trit­ten, ei­ge­nen Fern­seh­sen­dun­gen, Re­kord­zah­len bei Fol­lo­wern in den so­zia­len Netz­wer­ken und meh­re­ren Bü­chern, die es auf Platz 1 der Best­sel­ler­lis­te schaff­ten. Er ist Per­for­mer, Schrift­stel­ler, Welt­rei­sen­der, Phi­lo­soph und Künst­ler. In der Evo­lu­ti­on des Hu­mors ist er die Ver­bin­dung zwi­schen Ka­ba­rett und Come­dy: Er ist schlau und lus­tig, ei­ner der sei­ne Tex­te sel­ber schreibt, weil er über ei­ge­ne Ge­dan­ken ver­fügt. Nuhr hier, nur heu­te so der Ti­tel des ak­tu­el­len Pro­gramms von Die­ter Nuhr. Das passt. Je­der Abend ist ein biss­chen an­ders. Und Nuhr ist li­ve da­bei, al­so le­ben­dig, kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit in Zei­ten von YouTube und Me­dia­the­ken.

Li­ve ist Nuhr am bes­ten. Nuhr ist ei­gent­lich das Ein­zi­ge, was es am Abend zu se­hen und zu hö­ren gibt. Das reicht. Mehr als das! Er be­geis­tert sein Pu­bli­kum. Der tie­fen­ent­spann­te Ko­mi­ker mar­schiert elo­quent und fak­ten­si­cher kreuz und quer durchs Welt­ge­sche­hen, er­klärt das Da­sein, die mensch­li­che Psy­che und die Lä­cher­lich­keit un­se­rer Em­pö­rungs­rou­ti­ne. Nuhr trägt nicht die ka­ba­rett­üb­li­che De­pres­si­on zur Schau, son­dern geht mit sei­nen Ge­dan­ken im­mer ei­nen Schritt wei­ter, meist noch um die Ecke.

Da­bei ist er ex­trem lus­tig. Bei ihm wird gern und laut ge­lacht. Nuhr ist der Be­weis. Es gibt ei­nen Hu­mor, der sich der Ober­fläch­lich­keit ver­wei­gert und trotz­dem Spaß macht. Sei­ne Zu­schau­er ver­las­sen den Saal in der Re­gel be­geis­tert - wenn man von de­nen ab­sieht, die auf der Büh­ne ger­ne bloß ih­re ei­ge­nen Vor­ur­tei­le be­stä­tigt se­hen woll­ten. Nuhr be­herrscht die Kunst, ein Pu­bli­kum gleich­zei­tig zum La­chen und zum Den­ken zu brin­gen. Das Pu­bli­kum fühlt sich am En­de nicht nur ex­trem gut un­ter­hal­ten, son­dern im bes­ten Fall auch ein biss­chen schlau­er. Zwei St­un­den La­chen ge­ben der Le­bens­lust ei­nen enor­men Schub. Ein Abend mit Die­ter Nuhr ist nicht nur The­ra­pie, son­dern auch sau­wit­zig. Die­ter Nuhr ist der in­tel­li­gen­tes­te und viel­leicht viel­sei­tigs­te Den­ker auf deut­schen Come­dy­büh­nen. Er ist Trä­ger des IQ-Prei­ses der Ver­ei­ni­gung der Hoch­be­gab­ten, hat zahl­rei­che Deut­sche Come­dy­prei­se er­hal­ten und darf sich staat­lich an­er­kann­ter Fahr­ten­schwim­mer nen­nen. Lei­der ist er we­der No­bel­preis­trä­ger, noch Welt­meis­ter im Pfahl­sit­zen. Aber wie lang noch? Bei ihm weiß man nie, was als Nächs­tes kommt.

In „Nuhr hier, nur heu­te“gibt Die­ter Nuhr al­le der Lä­cher­lich­keit preis, die die Welt mit pri­mi­ti­ven Ide­en be­glü­cken wol­len. Ideo­lo­gen, Po­pu­lis­ten und sons­ti­ge Heils­pre­di­ger. Nuhr ent­zieht ih­nen durch die Kraft des Hu­mors die ge­dank­li­che Ge­schäfts­grund­la­ge. Bei ihm geht es im­mer ums Gan­ze, um Glau­ben, Ver­schwö­rung und Ver­dau­ung, um Lie­be, Tod und die Spreng­kraft des Schnar­chens. Im klas­si­schen Ka­ba­rett ist die Welt schlecht und vol­ler Skan­da­le. Für Nuhr ist sie bes­ser als ihr Ruf. Sei­ne Bot­schaft ist: Es gibt ein Le­ben vor dem Tod. Wir müs­sen nur da­mit an­fan­gen. Ein Abend mit Die­ter Nuhr ist ein per­fek­ter Start.

In der Evo­lu­ti­on des Hu­mors ist Die­ter Nuhr die Ver­bin­dung zwi­schen Ka­ba­rett und Come­dy.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.