Ge­gen­ein­an­der spie­len – ge­mein­sam fei­ern – für den gu­ten Zweck

1. Dorf­cup Wan­gen ge­gen Jett­kofen

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT -

OS­TRACH - Wan­gen ge­gen Jett­kofen oder: Ba­den ge­gen Würt­tem­berg – und das im Jahr des 65-jäh­ri­gen Be­ste­hens des Bun­des­lan­des Ba­denWürt­tem­berg. Was nach Ri­va­li­tät klingt und von vie­len Fuß­ball­fans gar nicht als Spaß ab­ge­tan wird – wenn bei­spiels­wei­se der VfB Stutt­gart auf den Karls­ru­her SC, den SC Frei­burg oder die TSG Hof­fen­heim trifft, das soll am 8. Ju­li, ab 15.30 Uhr, auf dem Bolz­platz in Wan­gen, der ba­di­schen Teil­ort­ge­mein­de Os­trachs, die Ge­mein­den ver­bin­den. Denn dann reist ei­ne Ab­ord­nung Jett­kofens, al­so aus Würt­tem­berg an, um mit den Ba­de­nern zu er­mit­teln, wer die bes­se­ren Bolz­platz­mann­schaf­ten stellt.

„Wir hat­ten die Idee schon vor zwei, drei Jah­ren“, sagt Mar­co Küch­ler, qua­si Ka­pi­tän der Jett­kofe­ner Mann­schaft über die ge­mein­sa­me Idee mit dem Wan­ge­ner Ka­pi­tän, ExLan­des­li­ga­spie­ler Timo Reut­ter. „Da­mals woll­ten wir schon so et­was zu ma­chen“, sagt Küch­ler. Doch wann wür­de es bes­ser pas­sen als im Jahr 2017, im Jahr des 65. Ge­burts­tags des Lan­des? „Bei uns soll der Spaß im Vor­der­grund ste­hen“, sagt Küch­ler wei­ter. Spaß am Fuß­ball, Spaß am Fei­ern, Ver­bin­den­des statt Tren­nen­des. Küch­ler und Reut­ter such­ten in den ver­gan­ge­nen Wo­chen und Mo­na­ten nach Mög­lich­kei­ten, ein sol­ches Cup­tur­nier in die Tat um­zu­set­zen, ei­ne Ört­lich­keit zu fin­den, Spon­so­ren zu ge­win­nen. Es fand sich ein Or­gansia­ti­ons­team, zu dem au­ßer­dem Feu­er­wehr­kom­man­dant Mat­thi­as Wohl­wen­der, Jo­chen Rei­ser, Trai­ner der Ju­nio­ren, bei­de aus Jett­kofen so­wie Andre­as No­t­hel­fer, Pro­to­kol­lant und Ex-SV En­netach-Spie­ler so­wie Karl-Heinz Stütz­le, bei­de aus Wan­gen, ge­hö­ren. Au­ßer­dem sitzt der Ver­ein Ba­de­nia Wan­gen mit im Fest-Boot.

Zu­rück­zu­füh­ren ist die Ver­an­stal­tung auf die Freund­schaft der bei­den Dör­fer. „Die gab es im­mer schon“, er­läu­tert Jo­chen Rei­ser. „Frü­her ha­ben sich die bei­den Dör­fer, die ja nur durch ei­nen Bag­ger­see ge­trennt sind, ge­gen­sei­tig be­sucht, ha­ben sich ein­an­der das Dorf des an­de­ren ge­zeigt“, er­zählt Rei­ser wei­ter.

Nach ei­ni­ger Ar­beit stand die ers­te Auf­la­ge des ge­mein­sa­men Fests. „Wir spie­len auf ei­nem Klein­feld, zwei Frau­en­teams aus den Or­ten ma­chen ein Neun­me­ter­schie­ßen, es gibt ein Spiel der U12-Mann­schaf­ten und ein Spiel zwei­er Män­ner­mann­schaf­ten, die Fuß­ball­spie­le selbst be­gin­nen um 16.30 Uhr, die Sie­ger­eh­rung gibt es um 19.30 Uhr“, er­läu­tert Timo Reut­ter, einst Ka­pi­tän der Lan­des­li­ga­mann­schaft des FC Krau­chen­wies und über­zeug­ter Wan­ge­ner. Die Män­ner spie­len zwei­mal 15 Mi­nu­ten, die U12-Teams zwei­mal zehn. Für das Neun­me­ter­schie­ßen der Frau­en sind 30 Mi­nu­ten ein­ge­plant.

Be­kann­te Ge­sich­ter mit da­bei

Vor al­lem die bei­den Män­ner­mann­schaf­ten sind recht pro­mi­nent be­setzt. So fin­den sich in bei­den Auf­stel­lun­gen un­ter an­de­rem ak­tu­el­le und ehe­ma­li­ge Spie­ler des FC Os­trach. Au­ßer­dem stat­tet Os­trachs Bür­ger­meis­ter Chris­toph Schulz dem Cup ge­nau­so ei­nen Be­such ab wie die Ort­schafts­rä­te. Da­zu wird Re­ne Küch­ler, „Sech­ser“der Lan­des­li­ga­mann­schadt des FC Os­trach, die Fuß­ball­spie­le mo­de­rie­ren Andre­as Guf­fart, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des FC Os­trach und Schieds­rich­ter, lei­tet die Par­ti­en. Am En­de al­ler drei Be­geg­nun­gen wer­den die Er­geb­nis­se zu­sam­men­ge­führt, pro ge­won­ne­ner Par­tie gibt es Punk­te. Nach den drei Par­ti­en (Män­ner, Frau­en, U12) steht der Sie­ger fest.

Uns schließ­lich soll beim Dorf­cup et­was hän­gen blei­ben, mehr als der Spaß und das Fei­ern mit­ein­an­der im Ge­dächt­nis. „Wir wer­den den Er­lös ans Hof­gut Mül­ler in Os­trach spen­den“, sagt Timo Reut­ter. Das Hof­gut Mül­ler ist ein Pfle­ge­heim für MSKran­ke und an­de­re schwerst­kör­per­be­hin­der­te Men­schen in Os­trach. Ge­fun­den hat das Team auch ei­nen Ort für das Spiel­feld. „Hier müs­sen wir der Fa­mi­lie Kraft aus Wan­gen dan­ken“, sagt Timo Reut­ter. Denn die Grund­be­sit­zer funk­tio­nier­ten das be­reits ein­ge­sä­te Feld wie­der zur Wie­se um. Der Bolz­platz soll auch nach dem Tur­nier be­ste­hen blei­ben.

Die Dorf­füh­rung 2.0 steht al­so an. Das Ver­an­stal­tungs­team ver­teil­te in den ver­gan­ge­nen Wo­chen Flug­blät­ter, such­te Kon­takt zu po­ten­zi­el­len Spon­so­ren, die das Vor­ha­ben un­ter­stüt­zen.

Noch ei­ne Be­son­der­heit: Bei­de Mann­schaf­ten wer­den in spe­zi­el­len Tri­kots auf­lau­fen, mit den je­wei­li­gen Dorf­wap­pen, an­ge­fer­tigt mit Hil­fe ei­nes Os­tra­cher Sport­ge­schäfts und ei­nem Sport­ar­ti­kel­her­stel­ler im Ho­hen­lo­hi­schen. Es gibt ei­nen Wim­pel­tausch vor dem Spiel, für Es­sen und Trin­ken ist ge­sorgt. Und Sie­ger soll es am En­de auch nicht nur ei­nen ge­ben...

FO­TO: BBB

Timo Reut­ter aus Wan­gen (links) und Mar­co Küch­ler aus Jett­kofen wer­den beim Dorf­cup Wim­pel aus­tau­schen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.