Leu­te

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - SPORT -

●Ali Ka­r­i­mi

(Fo­to: dpa), einst eher spo­ra­disch zum Ein­satz kom­men­der Edel­tech­ni­ker und Lieb­lings­spie­ler von Fe­lix Ma­gath beim FC Bay­ern und FC Schal­ke, setzt sich in sei­nem Hei­mat­land Iran da­für ein, dass das gel­ten­de Sta­di­on­ver­bot für Frau­en auf­ge­ho­ben wird. „Mil­lio­nen ira­ni­sche Frau­en wol­len Fuß­ball­spie­le ih­rer Lieb­lings­ver­ei­ne im Sta­di­on se­hen. Das soll­te ih­nen doch er­mög­licht wer­den“, sag­te der 38-Jäh­ri­ge der Nach­rich­ten­agen­tur ISNA. Staats­prä­si­dent Has­san Ru­ha­ni und der ira­ni­sche Fuß­ball­ver­band soll­ten die Wei­chen da­für stel­len. Ka­r­i­mi wird in der kom­men­den Sai­son den Erst­li­gis­ten Naft Te­he­ran als Chef­trai­ner be­treu­en. Im Iran hat­te der Kle­rus nach der is­la­mi­schen Re­vo­lu­ti­on von 1979 Frau­en den Zu­gang zu Fuß­ball­sta­di­en ver­bo­ten. (dpa)

In­ka Grings

(Fo­to: dpa) möch­te als ers­te Frau in Deutsch­land den Durch­bruch im Män­ner­be­reich schaf­fen – als Trai­ner. Die frü­he­re Welt­klas­se­stür­me­rin coacht der­zeit die männ­li­che U17 von Vik­to­ria Köln. Den nö­ti­gen Mut bringt sie mit, aber auch, wie schon als welt­weit ge­fürch­te­te Tor­jä­ge­rin, „bru­ta­len“Ehr­geiz: „Na­tür­lich will ich auch ein Stück weit Ge­schich­te schrei­ben.“Ihr neu­er Job im männ­li­chen Nach­wuchs­be­reich soll da­bei nur der ers­te Schritt sein. „Ich ha­be den Fuß in die Tür ge­setzt und will na­tür­lich ir­gend­wann durch­ge­hen. Ich samm­le hier mei­ne Er­fah­run­gen, aber ich möch­te nach oben, gar kei­ne Fra­ge“, sagt die zwei­ma­li­ge Eu­ro­pa­meis­te­rin. Und „nach oben“be­deu­tet na­tür­lich „Her­ren­be­reich, am liebs­ten Bun­des­li­ga“. Den­noch bleibt sie rea­lis­tisch, setzt auf ih­re Qua­li­tät und fügt mit ei­nem Au­gen­zwin­kern hin­zu: „Auf wen hö­ren Jungs denn am meis­ten, wenn sie klein sind? Auf ih­re Mut­ter.“(SID)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.