80 Au­tos be­tei­li­gen sich am Zeit­fah­ren

Bei den Sla­lom­ver­an­stal­tun­gen des Mo­tor­sport­clubs ist Span­nung vor­pro­gram­miert

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - HOHENTENGEN/STETTEN/BEURON - Von Jo­nas Schuler

HO­HEN­TEN­GEN - Ste­chen­der Ben­zin­ge­ruch, dröh­nen­de Mo­to­ren­ge­räu­sche, quiet­schen­de Rei­fen – leis­tungs­star­ke Au­tos be­kam man als Zu­schau­er bei den zwei Au­to­mo­bil­sla­lom-Ver­an­stal­tun­gen am Sonn­tag auf dem Ehoch4-Ge­län­de (der ehe­ma­li­gen Ober­schwa­ben­ka­ser­ne) al­le­mal zu se­hen. Doch auch her­vor­ra­gen­de Fah­rer­leis­tun­gen wa­ren beim 29. Gö­ge­mer ACV-DMSB Au­to­mo­bil­sla­lom so­wie dem 34. Gö­ge­mer ACV Clubsla­lom ge­for­dert, um feh­ler­frei und vor al­lem mög­lichst schnell durch die Py­lo­nen zu kur­ven.

Den Auf­takt am frü­hen Sonn­tag­mor­gen auf dem gut 2,3 Ki­lo­me­ter lan­gen Rund­kurs mach­ten die Fah­rer des DMSB Au­to­mo­bil­sla­loms nach den Re­gu­la­ri­en des Deut­schen Mo­tor Sport Bun­des. Hier­bei un­ter­teil­te man je nach Be­schaf­fen­heit und Hu­b­raum der Bo­li­den in drei Grup­pen und un­ter­schied­li­che Klas­sen. Ge­spannt folg­ten die Bli­cke der Be­su­cher den Au­tos, wel­che durch den Par­cours ras­ten: Wer hin­ter­ließ bis­her den bes­ten Ein­druck? Wer leis­te­te sich an den ent­schei­den­den Stel­len den ein oder an­de­ren Fahr­feh­ler zu viel? Aus­kunft gab die Zeit auf der An­zei­ge­ta­fel im Start- und Ziel­be­reich des Sla­lom­kur­ses.

Prä­zi­ses Wen­den ge­for­dert

Um sich ei­nen Über­blick über die ak­tu­el­len Zwi­schen­stän­de zu ver­schaf­fen, hat­ten sich hier auch die meis­ten Be­su­cher ver­sam­melt. An­de­re weil­ten aber auch an ei­ner der Schlüs­sel­stel­len. Hier war ei­ne schnel­le, prä­zi­se Wen­de von den Renn­fah­rern ge­for­dert. Nach ei­nem Pro­be­lauf mach­ten die Fah­rer schließ­lich ernst und bo­ten in den bei­den Wer­tungs­läu­fen ihr gan­zes Kön­nen auf. Vor den zwei Wen­den im Kurs wur­de mög­lichst lan­ge auf dem Gas ge­blie­ben und so eng wie nur mög­lich um die rot-weiß ge­stri­che­nen Gum­mi­hüt­chen ge­fah­ren. Schließ­lich wird der DMSB Au­to­mo­bil­sla­lom als Lauf zur ba­den-würt­tem­ber­gi­schen Sla­lom­m­eis­ter­schaft 2017 so­wie für die Meis­ter­schaft des Schwä­bi­schen Au­to­mo­bil­club und den Alb-Do­nau Po­kal 2017 ge­wer­tet.

An meh­re­ren Stel­len be­ob­ach­te­ten Stre­cken­pos­ten, wer wie­vie­le Py­lo­nen be­rührt oder um­ge­fah­ren hat, um an­schlie­ßend ei­ne Straf­zeit zu der je­wei­li­gen Lauf­zeit auf­zu­ad­die­ren. Ge­samt­sie­ger des 29. Gö­ge­mer ACV-DMSB Au­to­mo­bil­sla­loms wur­de letzt­lich Pe­ter Ka­lus aus Schorn­dorf in sei­nem BMW M3, dicht ge­folgt vom Lo­kal­ma­ta­dor des Gö­ge­mer Mo­tor­sport­clubs Ti­mo Mai­er und Ste­fan Böck aus Bu­des­heim.

Am Nach­mit­tag star­te­te dann der 34. Gö­ge­mer ACV Club­sport Sla­lom mit ei­ner ver­kürz­ten Stre­cken­län­ge von 800 Me­tern. Den Po­kal in der Ge­samt­wer­tung si­cher­te sich Ste­fan Böck vor Franz Hau­ber aus Pfron­ten und Win­fried Hoff­mann aus Leut­kirch. Er­wäh­nens­wert: Al­le drei Fah­rer tra­ten mit ei­nem Opel Ka­dett an und fuh­ren mit fast iden­ti­schen Lauf­zei­ten ins Ziel ein.

Lieb­ha­ber-Au­tos feh­len

„Mit dem un­fall­frei­en und pro­blem­lo­sen Ver­lauf kön­nen wir voll­ends zu­frie­den sein. Zählt man bei­de Wett­be­wer­be zu­sam­men, hat­ten wir ins­ge­samt cir­ca 80 Teil­neh­mer am Start“, sagt Karl-Heinz Kap­peler, Vor­sit­zen­der des Mo­tor­sport­clubs. „Scha­de war, dass auf­grund des vor­her­ge­sag­ten Ge­wit­ters, was für uns er­freu­li­cher­wei­se aber erst abends auf­ge­kom­men ist, die ech­ten Lieb­ha­ber-Au­tos ge­fehlt ha­ben.“Bis auf nur sehr we­ni­ge Renn­aus­fäl­le ist der Renn­tag glimpf­lich über die Büh­ne ge­gan­gen. Vom ACV-Mo­tor­sport­club Gö­ge wa­ren 35 Hel­fer bei der Or­ga­ni­sa­ti­on des Events im Ein­satz. „Ein be­son­de­rer Dank gilt Jür­gen Gau­gel, der uns als Be­sit­zer des Ehoch4-Ge­län­des das Are­al zum er­neu­ten Ma­le kos­ten­los zur Ver­fü­gung ge­stellt hat. Nur so ha­ben wir ge­nü­gend Spiel­raum für ei­ne be­lie­bi­ge Kurs­pla­nung und kön­nen für die vor­ge­schrie­be­nen Aus­lauf­zo­nen sor­gen“, so Karl-Heinz Kap­peler, der am Sonn­tag auch die Renn­lei­tung über­nahm.

Ob die Au­to­sla­loms auch im nächs­ten Jahr noch in der ehe­ma­li­gen Ober­schwa­ben­ka­ser­ne zwi­schen Men­gen und Ho­hen­ten­gen statt­fin­den kön­nen, sei noch nicht ab­seh­bar. Im­mer noch ist un­klar, wie kon­kre­te Pla­nun­gen mit dem Ge­län­de aus­se­hen könn­ten. Den­noch se­he es im Mo­ment sehr gut aus, dass man den Aus­tra­gungs­ort, an dem man schon seit knapp 40 Jah­ren das Er­eig­nis stemmt, bei­be­hal­ten wird.

FO­TO: JO­NAS SCHULER

Die ab­ge­än­der­ten und fri­sier­ten Fahr­zeu­ge stel­len sich oh­ne Kenn­zei­chen vor dem Start­häus­chen auf und war­ten auf grü­nes Licht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.