„Ich zweif­le an der Be­rech­ti­gung des Schuss­waf­fen­ge­brauchs“

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - SIGMARINGEN -

Zum Be­richt über den Wahl­kampf von Thomas Ba­reiß (CDU) und den Be­such des Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den der EVP (Christ­de­mo­kra­ten) im Eu­ro­pa­par­la­ment, Man­fred Weber (CSU), er­reicht die SZ fol­gen­der Le­ser­brief:

Da ha­ben Sie mich in der „Schwä­bi­schen Zei­tung” schwer ge­schockt. Da möch­te al­so der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der EVP im Eu­ro­päi­schen Par­la­ment, Man­fred Weber, die eu­ro­päi­schen Au­ßen­gren­zen da­durch bes­ser si­chern, in­dem er Schuss­waf­fen ein­set­zen las­sen will. Ei­ne höchst er­staun­li­che Aus­sa­ge (die­se Idee hat­te vor ei­ni­ger Zeit schon mal, so mei­ne ich mich zu er­in­nern, Vik­tor Or­bán. Nur so sind wohl auch die ver­harm­lo­sen­den Äu­ße­run­gen von Weber über Or­bán zu ver­ste­hen).

Nun hät­te ich mir an­ge­sichts die­ser Äu­ße­rung schon ge­wünscht, dass die SZ beim Pres­se­ves­per en­er­gisch nach­hakt, wie denn die­ser Satz von Man­fred Weber zu ver­ste­hen sei. Auf wel­cher recht­li­chen Grund­la­ge wür­de er denn Schuss­waf­fen auf Flücht­lin­ge und oder Schleu­ser rich­ten wol­len? Ganz zu schwei­gen von der mo­ra­li­schen Be­grün­dung.

Na­tür­lich gibt es Recht­fer­ti­gungs­grün­de für ei­nen Schuss­waf­fen­ge­brauch, zum Bei­spiel Not­wehr oder im Rah­men von Auf­ga­ben zur Grenz­si­che­rung. Doch ich ha­be gro­ße Zwei­fel, ob die­se Recht­fer­ti­gungs­grün­de bei Flücht­lin­gen und oder Schleu­sern vor­lä­gen.

Viel­mehr ha­be ich nach den ge­le­se­nen Wor­ten von Man­fred Weber den Ein­druck, dass er der AfD so­zu­sa­gen das Was­ser ab­gra­ben will. In die­sem Fall, nach mei­ner Ein­schät­zung, ein völ­lig un­taug­li­cher Ver­such, der zu­dem ziem­lich da­ne­ben ge­gan­gen ist.

Ich wa­ge gar zu be­haup­ten, dass Man­fred Weber hier de­mo­kra­ti­schen und rechts­staat­li­chen Bo­den ver­lässt.

Sehr be­dau­er­lich für ei­ne Par­tei mit dem „C” im Na­men.

Ar­thur Beck, Sig­ma­rin­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.