Vor­jah­res­fi­na­lis­tin führt die Setz­lis­te an

Ten­nis: ITF-Tur­nier Knoll Open (31. Ju­li bis 6. Au­gust, Bad Saul­gau)

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT - Von Marc Ditt­mann

BAD SAUL­GAU - Noch zwei Wo­chen, dann bie­tet der TC Bad Saul­gau mit den Knoll Open in Bad Saul­gau wieder Ten­nis der Welt­klas­se. In die­sem Jahr wird be­reits zum 19. Mal an der Wall­stra­ße um Welt­rang­lis­ten­punk­te ge­spielt. Seit Don­ners­tag­abend steht ei­ne vor­läu­fi­ge Setz­lis­te der Spie­le­rin­nen fest, die ei­nen Start bei den Knoll Open ein­ge­plant ha­ben. Al­ler­dings kön­nen sich die Spie­le­rin­nen noch bis zum 18. Ju­li um­entschei­den. Doch da die meis­ten Spie­le­rin­nen das Tur­nier mit Prio­ri­tät eins ver­se­hen ha­ben, ist davon aus­zu­ge­hen, dass sie in Bad Saul­gau spielen wer­den.

„Sen­sa­tio­nell. Ich bin sehr zu­frie­den“, sagt Bad Saul­gaus Tur­nier­di­rek­tor Ger­not Mai­er zu den Na­men der Spie­le­rin­nen. „Das ist von der Be­set­zung fast wie ein 60 000-Dol­lar-Tur­nier. Der Sport­di­rek­tor des Deut­schen Ten­nis-Bun­des hat mir ge­schrie­ben: Wenn die Mel­de­lis­te so bleibt, ist das ei­ne Top­be­set­zung.“Und Mai­er selbst sagt: „Ich bin auf je­den Fall zu­frie­den. Ich hat­te zwar auf so ei­ne Na­mens­lis­te ge­hofft, aber dass es tat­säch­lich so kommt...“Ein­zig die Tat­sa­che, dass kei­ne deut­sche Spie­le­rin un­ter den 18 Fix­star­te­rin­nen ist, be­dau­ert Mai­er. „Aber die ha­ben halt der­zeit nicht die Rang­lis­ten­plät­ze. „Nur An­to­nia Lott­ner hät­te ihn. Sie spielt in der Wo­che vor Bad Saul­gau das 80 000 Dol­lar-Tur­nier in Prag und be­rei­tet sich da­nach wahr­schein­lich auf die USA vor.“

Vor­jah­res­fi­na­lis­tin Jas­mi­ne Pao­li­ni aus Ita­li­en führt - nach der­zei­ti­gem Stand nach dem Mel­de­schluss die Setz­lis­te der Knoll Open an. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te die lauf- und kampf­star­ke Pao­li­ni das End­spiel er­reicht, das Fi­na­le aber ge­gen die Über­ra­schungs­frau Tamara Kor­patsch (Hamburg) ver­lo­ren. Jetzt un­ter­nimmt die klei­ne Sü­dita­li­e­nie­rin mit dem Wu­schel­kopf, die auf der Tour der In­ter­na­tio­nal Ten­nis Fe­de­ra­ti­on bis­lang fünf Ti­tel hol­te und der­zeit Welt­rang­lis­ten­po­si­ti­on 133 be­legt, ei­nen neu­en An­lauf.

Hra­decka: drei Grand-Slam-Ti­tel

Ins­ge­samt sind bei Knoll Open - be­trach­tet man die 18 Spie­le­rin­nen - 138 ITF-Ti­tel und drei Ti­tel auf der gro­ßen Tour, al­so der Tour der Wo­men’s Ten­nis As­si­cia­ti­on (WTA) im Ein­zel ver­sam­melt. Zwei der 18 Spie­le­rin­nen, die Stand jetzt ei­nen Fix­platz hät­ten, wa­ren be­reits auf der WTATour er­folg­reich: Te­re­za Smit­ko­va ge­wann 2014 das Tur­nier in Li­mo­ges. Die der­zeit an Po­si­ti­on 161 ge­führ­te Tsche­chin er­reich­te im sel­ben Jahr auch ih­re höchs­te Plat­zie­rung in der Welt­rang­lis­te - Rang 57. Eben­falls auf der WTA-Tour im Ein­zel er­folg­reich war auch An­na Karolina Schmiedlo­va. Die Slo­wa­kin ge­wann im Jahr 2015 die Tur­nie­re in Kat­to­witz und in Bu­ka­rest und sam­mel­te au­ßer­dem neun Ti­tel auf der ITF-Tour. Im Ok­to­ber 2015 er­reich­te die Slo­wa­kin ih­re bes­te Plat­zie­rung auf der Welt­rang­lis­te: Platz 26. Al­ler­dings hat Schmiedlo­va, die nach Ver­let­zun­gen bis auf ei­nen Platz jen­seits der 200 zu­rück­ge­fal­len ist, nur Prio­ri­tät drei für das Tur­nier in Bad Saul­gau an­ge­ge­ben. Gut mög­lich, dass sie noch ab­sagt.

Ne­ben Smit­ko­va und Schmiedlo­va schla­gen zwei wei­te­re Spie­le­rin­nen in Bad Saul­gau auf, die schon mal un­ter den bes­ten 100 Spie­le­rin­nen ran­gier­ten: Lu­cia Hra­decka, Sie­ge­rin der Knoll Open im Jahr 2008, und die Ru­mä­nin Alex­an­dra Cad­a­ntu. Hra­decka klet­ter­te 2011 bis auf Rang 41, Cad­a­ntu war schon ein­mal die Num­mer 59 der Ten­nis­welt, bei­de ran­gie­ren der­zeit jen­seits der 150.

Lu­cie Hra­decka ist der wohl pro­mi­nen­tes­te Na­me auf der Lis­te. Die Tsche­chin ge­wann 2011 bei den French Open be­reits den Ti­tel im Dop­pel, 2013 ge­lang ihr die­ses Kunst­stück bei den US Open. Bei­de Ma­le mit Andrea Hla­va­ck­ova. Au­ßer­dem ge­wann Lu­cie Hra­decka bei den French Open 2013 den Ti­tel im Mi­xed (mit dem Tsche­chen Fran­ti­sek Cermak) und stand 2012 - eben­falls mit Hla­va­ck­ova - im Fi­na­le von Wim­bel­don. Ins­ge­samt sam­mel­te Hra­decka in ih­rer Kar­rie­re bis­lang 19 ITFTi­tel im Ein­zel so­wie 21 WTA- und 34 ITF-Ti­tel im Dop­pel.

Zu den 18 Fix­star­tern kom­men nun fürs 32er-Feld noch die Qua­li­fi­kan­tin­nen (Qua­li­fi­ka­ti­on 31. Ju­li/1. Au­gust) und die Wild-Card-Spie­le­rin­nen, die am Mitt­woch vor Tur­nier­be­ginn be­kannt ge­ge­ben wer­den.

FO­TO: KARL-HEINZ BODON

Jas­mi­ne Pao­li­ni un­ter­liegt im Fi­na­le der Knoll Open im ver­gan­ge­nen Jahr ziem­lich göatt der Ham­bur­ge­rin Tamara Kor­patsch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.