In 65 Jah­ren wer­den im Kin­der­gar­ten St. Mar­tin vie­le Trä­nen ge­trock­net

Gam­mer­tin­ger Ein­rich­tung fei­ert Ju­bi­lä­um mit vie­len Gäs­ten

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - ALB/LAUCHERT - Von Sa­bi­ne Rösch

GAM­MER­TIN­GEN - Viel Spaß hat­ten die Kin­der bei ih­ren Vor­füh­run­gen, die sie zum Ge­burts­tag ih­res Kin­der­gar­tens mit ih­ren Er­zie­he­rin­nen ein­stu­diert hat­ten und selbst­be­wusst vor­tru­gen. In der Au­la des Gym­na­si­ums fand der of­fi­zi­el­le Teil statt, an­schlie­ßend konn­te der Kin­der­gar­ten in der Ki­ver­lin­stra­ße be­sich­tigt wer­den. Zau­be­rer Bo­bo be­lus­tig­te mit sei­nen Zau­ber­tricks, und in der klei­nen Turn­hal­le der Schu­le gab es ei­ne Spiel­stra­ße, wo die Kin­der sich aus­to­ben konn­ten.

„Heu­te geht es uns rich­tig gut, al­le Freun­de sind da, und das macht uns Mut“, laut und fröh­lich sin­gend be­grüß­ten die Kin­der die Gäs­te in der Au­la. Seit 65 Jah­ren gibt es den Kin­der­gar­ten, und seit fünf Jah­ren wur­de das Port­fo­lio um vie­le neue An­ge­bo­te für Kin­der vom ers­ten bis zum sieb­ten Le­bens­jahr er­wei­tert und die Kin­der­ta­ges­stät­te zum Fa­mi­li­en­zen­trum aus­ge­baut. Mit 93 Plät­zen, die auf fünf Grup­pen auf­ge­teilt sind, ist die Kin­der­ta­ges­stät­te mo­men­tan voll be­legt.

Bür­ger­meis­ter Hol­ger Jerg er­wähn­te in sei­ner Be­grü­ßung, dass der Bau des Kin­der­gar­tens im Jahr 1952 das ers­te gro­ße Pro­jekt nach dem Zwei­ten Welt­krieg ge­we­sen sei. Amü­siert las er den Gäs­ten aus den Ge­schichts­chro­ni­ken vor, dass es um 1900 ei­ne Kin­der­be­wahr­an­stalt mit barm­her­zi­gen Schwes­tern ge­ge­ben ha­be. Zu sei­ner ei­ge­nen Kin­der­gar­ten­zeit sei wohl das Wich­tigs­te ge­we­sen, dass abends gleich vie­le Kin­der aus dem Kin­di raus­gin­gen wie mor­gens rein­ge­kom­men sei­en. Heut­zu­ta­ge je­doch wer­de wert­vol­le päd­ago­gi­sche Ar­beit ge­leis­tet, lob­te Jerg die Er­zie­he­rin­nen.

21 ver­schie­de­ne Na­tio­nen

Die Kin­der­gar­ten­lei­te­rin Chris­ti­ne Manz stell­te die In­ter­na­tio­na­li­tät der Kin­der vor, ins­ge­samt sei­en Kin­der von 21 ver­schie­de­nen Na­tio­nen ver­tre­ten. Lo­gisch, dass die wei­te­ren Lied­bei­trä­ge der Kin­der in tür­ki­scher, ita­lie­ni­scher und ein Ge­burts­tags­ständ­chen in un­ga­ri­scher Spra­che ge­bo­ten wur­den. Chris­ti­ne Manz be­rich­te­te von ei­ner net­ten An­ek­do­te: Aus der El­tern­schaft sei kürz­lich der Vor­schlag ge­kom­men, für El­tern ei­ne Ab­ge­wöh­nungs­zeit ein­zu­rich­ten, ähn­lich der Ein­ge­wöh­nungs­zeit für neue Kin­der. Es war ihr sehr wich­tig, Lob und Dank an ihr Team aus­zu­spre­chen, be­ste­hend aus 15 Kol­le­gin­nen, dar­un­ter seit kur­zem ein jun­ger Mann. „Wir wer­den wei­ter­hin mit dem Ver­stand füh­len und mit dem Herz den­ken“, so die Lei­te­rin.

„Dan­ke für 65 Jah­re ge­trock­ne­te Trä­nen, das müss­ten in et­wa 11,7 Li­ter ge­we­sen sein“sag­te die El­tern­bei­rats­vor­sit­zen­de San­dra Buck in ih­rer net­ten An­spra­che. Sie über­reich­te dem gan­zen Team um Chris­ti­ne Manz ei­ne Tü­te Ur­laub. Staats­se­kre­tär Vol­ker Sche­bes­ta vom Mi­nis­te­ri­um für Kul­tus, Ju­gend und Sport war zum Fest­akt nach Gam­mer­tin­gen ge­reist und war ziem­lich be­ein­druckt von der Gam­mer­tin­ger Ein­rich­tung. In sei­nem Gruß­wort nahm er Be­zug auf das afri­ka­ni­sche Sprich­wort: „Um ein Kind zu er­zie­hen braucht es ein gan­zes Dorf.“Mit dem Fa­mi­li­en­zen­trum St. Mar­tin sei die­se Rund­um-Hil­fe­stel­lung und Un­ter­stüt­zung ge­ge­ben. Als CDU-Po­li­ti­ker stel­le er er­freut fest, dass mit dem Na­men St. Mar­tin zu­dem die christ­li­che Wer­te­ge­bun­den­heit her­aus­ge­stellt sei.

FO­TO: SA­BI­NE RÖSCH

Kin­der­gar­ten­lei­te­rin Chris­ti­ne Manz (rechts) un­ter­hält Kin­der und El­tern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.