Fa­vo­ri­ten fei­ern Pflicht­sie­ge

Fuß­ball: Mark­dorf-Cup

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT -

Zu­nächst ge­hör­te dem SC Mark­dorf mehr von der Par­tie. Der Gast­ge­ber spiel­te op­tisch über­le­gen, Kon­stan­zWoll­ma­tin­gen agier­te eher ab­war­tend. Al­ler­dings spiel­ten sich die Mark­dor­fer kei­ne ech­ten, nen­nens­wer­ten Tor­chan­cen her­aus - bis zur 22. Mi­nu­te, als die Mark­dor­fer - end­lich - erst­mals so et­was wie Tor­ge­fahr aus­strahl­ten. Zwei Mi­nu­ten spä­ter pas­sier­te es: Nach ei­ner Ecke schoss Röss­ler aus kur­zer Dis­tanz un­halt­bar ein und brach­te den Gast­ge­ber in Füh­rung - 1:0 (24.). In der Fol­ge in­ves­tier­te Kon­stanz mehr ins Spiel, bleib vor dem Tor aber zu­nächst harm­los. Aus­ge­rech­net ein Lap­sus in der Mark­dor­fer De­fen­si­ve brach­te dann den Aus­gleich, als BenChaib ei­nen Ab­pral­ler ver­wer­te­te (56.). Da­nach neu­tra­li­sier­ten sich bei­de Mann­schaf­ten ei­ne ge­wis­se Zeit, nur um in der Schluss­pha­se die Be­mü­hun­gen zu in­ten­si­vie­ren. Nun woll­ten bei­de den Sieg­tref­fer. Und auch beim Sieg­tref­fer der Gäs­te spiel­te Mark­dorf selbst kei­ne glück­li­che Rol­le. Ein Mark­dor­fer An­grei­fer woll­te den Ball aus dem Mit­tel­feld - ge­dacht als Rück­pass - in den ei­ge­nen Rei­hen zir­ku­lie­ren las­sen spiel­te den Ball aber in die ei­ge­ne Ab­wehr­gas­se. Statt ei­nes ei­ge­nen Spie­lers „fand“er aber Zi­va­nic, der sich das Ge­schenk nicht ent­ge­hen ließ - 1:2 (73.). Am En­de mach­te Mark­dorf auf, be­saß gu­te Mög­lich­kei­ten, hat­te aber Glück, dass Kon­stanz kei­nen Kon­ter ver­wer­te­te.

SC Kon­stanz-Woll­ma­tin­gen - FV Ra­vens­burg 1:2 (0:1). - To­re: 0:1 Stef­fen Wohl­farth (35./HE), 1:1 Slef (38.), 1:2 Hör­ger (68.). - SR:Ehing (Welschin­gen). - Z.: 220.

Lan­ge ging es in der letz­ten Par­tie des Sonn­tags zer­fah­ren zu, Ra­vens­burg pro­bier­te es, Kon­stanz ver­wei­ger­te sich ein biss­chen, spiel­te de­fen­siv dis­zi­pli­niert, stand gut und stell­te den Ober­li­gis­ten vor ei­ne kniff­li­ge Auf­ga­be. Ra­vens­burg be­stimm­te das Spiel, fand aber nicht die Mit­tel, die Ab­wehr der Kon­stan­zer zu kna­cken, meist fehl­te der letz­te Pass. Nach et­was Im ers­ten Spiel fei­ert der SC Kon­stanz-Woll­ma­tin­gen (re.: Ni­co­las Gamp) ei­nen 2:1-Sieg ge­gen den Gast­ge­ber SC Mark­dorf mit Bernd Roth.

mehr als ei­ner hal­ben St­un­de brach­te Ex-Pro­fi Stef­fen Wohl­fahrt sei­ne Mann­schaft mit ei­nem um­strit­te­nen Hand­elf­me­ter in Füh­rung (35.). Doch die Freu­de währ­te nur kurz: Mit der ers­ten Chan­ce glich der SC Kon­stanz-Woll­ma­tin­gen aus. Nach ei­ner Ecke köpf­te Slef ein. Ver­dient. Am Spiel än­der­te sich nichts. Ra­vens­burg spiel­te über­le­gen, fand aber nur sel­ten ei­ne Lü­cke. Erst in der 68. Mi­nu­te muss­te wie­der ei­ne ku­rio­se Sze­ne für den Ra­vens­bur­ger Tref­fer her­hal­ten. SCK-Schluss­mann hielt ei­nen toll ge­tre­te­nen, fast un­halt­ba­ren Frei­stoß der Ra­vens­bur­ger, hat­te aber das Pech, dass der Ball nach der Ret­tungs­tat ge­gen den Pfos­ten prall­te und Hör­ger auf den Fuß fiel. Der staub­te ab zur er­neu­ten Füh­rung für den Ober­li­gis­ten (68.). Auch in der Fol­ge be­schränk­te sich der SC Kon­stanz dar­auf, das Er­geb­nis zu hal­ten und mög­lichst nichts zu­zu­las­sen. Nach ei­ner Ecke hat­te Kon­stanz die bes­te Chan­ce zum Aus­gleich, ver­gab aber ein ver­dien­tes Un­ent­schie­den.

Bä­ren- u. Pan­da-Apo­the­ken-Grup­pe:

FC Rie­l­asin­gen-Ar­len - VfB Fried­richs­ha­fen 3:0 (1:0). - To­re: 1:0 Ka­yan­cas (42.), 2:0 Möhr­le (78.), 3:0 Ha­jdaro­vic (87.). SR: Pa­la­ti­ni (F.A.L.). - Z.: 230.

In der An­fangs­pha­se war zwi­schen bei­den Mann­schaf­ten kein we­sent­li­cher Un­ter­schied zu er­ken­nen. Der würt­tem­ber­gi­sche Lan­des­li­gist wehr­te sich tap­fer ge­gen den süd­ba­di­schen Ver­bands­li­gis­ten. Zwar hat­ten die Rie­l­asin­ger ein biss­chen mehr vom Spiel, aber Frieds­richs­ha­fens Hin­ter­mann­schaft agier­te cle­ver

ge­nug, nicht viel zu­zu­las­sen. Der VfB ließ die An­grei­fer der Süd­ba­de­ner nur sel­ten zur Ent­fal­tung kom­men. Doch Rie­l­asin­gen-Ar­len blieb druck­voll und dräng­te auf den Füh­rungs­tref­fer. Die­ser fiel durch ei­nen Kopf­ball von Ka­yan­cas aus elf Me­tern. Nach ei­ner Flan­ke hat­te Ka­yan­cas den Ball ge­gen die Lauf­rich­tung des VfB-Tor­hü­ters in die Ma­schen ge­setzt (42.). Doch auch nach dem Wech­sel agier­te der VfB gut, zeig­te, dass er den Ge­gen­tref­fer gut weg­ge­steckt hat­te. Und so brach­te ei­ne Ein­zel­leis­tung die Vor­ent­schei­dung. Möhr­le setz­te zum Al­lein­gang an und ließ we­der der VfB-Ab­wehr noch dem Tor­wart ei­ne Chan­ce. Der Knock-Out für die Würt­tem­ber­ger, die zwar al­les nach vor­ne war­fen, aber kei­nen Er­folg mehr hat­ten. In der Schluss­mi­nu­te traf Ha­jdaro­vic per Schuss aus zehn Me­tern zum 3:0, auch weil dem VfB nun die Kraft aus­ging.

VfB Fried­richs­ha­fen - SC Pful­len­dorf 3:3 (1:1). - To­re: 1:0 Ibra­him Tun­cay (7.), 1:1 Ei­gen­tor (41.), 1:2 Stütz­le (60.), 2:2, 3:2 Ibra­him Tun­cay (76./89.), 3:3 Fähn­rich (90.). - SR: Mac-Nel­ly (Hil­zin­gen). - Z.: 180.

Am Sonn­tag prä­sen­tier­te sich der VfB Fried­richs­ha­fen gut er­holt von den An­stren­gun­gen des Sams­tag­abends. In ei­ner un­ter­halt­sa­men, schnel­len Par­tie fie­len reich­lich To­re. Bei­de gin­gen von Be­ginn an en­ga­giert zu Wer­ke und be­sa­ßen Tor­chan­cen. Mit ei­nem Schlen­zer vom lin­ken Eck des Fünf­me­ter­raums ins rech­te Tor­eck brach­te Ibra­him Tun­cay sei­ne Mann­schaft vom See in Füh­rung (7.). Es soll­te nicht der letz­te

Streich des Fried­richs­ha­fe­ner Go­al­get­ters sein. Doch trotz des frü­hen Rück­stands zeig­te sich der SCP kei­nes­wegs ge­schockt, dräng­te auf den Aus­gleich und ver­gab Sla­wig nach ei­nem An­griff über die lin­ke Sei­te. So dau­er­te es bis kurz vor der Pau­se, ehe ein Ei­gen­tor den Aus­gleich brach­te (41.). Bis zu die­sem Zeit­punkt war Fried­richs­ha­fen dem 2:0 nä­her als der SCP dem ers­ten Tref­fer. Nach der Pau­se kam der SCP stär­ker aus der Ka­bi­ne, doch es dau­er­te bis zur 60. Mi­nu­te, ehe Stütz­le mit ei­nem Ab­stau­ber nach ei­ner Ecke den SCP in Füh­rung brach­te. Doch dann schlu­gen die Mi­nu­ten des Ibra­him Tun­cay. Nach ei­nem schö­nen Zu­spiel glich er zu­nächst aus kur­zer Dis­tanz aus (76.), und kurz vor dem Schluss­pfiff mar­kier­te der­sel­be Spie­ler mit ei­nem Schlen­zer aus halb­lin­ker Po­si­ti­on so­gar die Füh­rung für die „See­ha­sen“. Als al­le mit ei­nem Sieg des VfB rech­ne­ten ge­lang SCP-Neu­zu­gang Fähn­rich doch noch der Aus­gleich 3:3 (90.). Kurz zu­vor hat­te di Leo noch das 4:2 für den VfB auf dem Fuß ge­habt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.