Zen­tral­bank ver­trös­tet Spa­rer

EZB-Chef Draghi hält bis Herbst an Null­zins­po­li­tik fest

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - ERSTE SEITE -

FRANK­FURT (dpa) - Die Eu­ro­päi­sche Zen­tral­bank (EZB) will laut ih­res Prä­si­den­ten Ma­rio Draghi erst im Herbst über mög­li­che Än­de­run­gen der ul­tra­lo­cke­ren Geld­po­li­tik dis­ku­tie­ren. Der EZB-Rat ha­be am Don­ners­tag je­doch ein­stim­mig ent­schie­den, kein ge­nau­es Da­tum fest­zu­le­gen, so Draghi nach der Sit­zung der eu­ro­päi­schen Wäh­rungs­hü­ter in Frank­furt. Bis die Zin­sen stei­gen, dürf­te es noch ei­ne gan­ze Wei­le dau­ern. Spa­rer müs­sen sich ge­dul­den.

Zu­nächst hal­ten die Wäh­rungs­hü­ter un­ge­ach­tet drän­gen­der For­de­run­gen nach ei­nem En­de der Geld­flut an ih­rem Kurs fest. Der Leit­zins im Eu­ro­raum, der seit März 2016 bei null Pro­zent liegt, bleibt so­mit wei­ter­hin auf dem Re­kord­tief. „Es ist wahr, dass un­se­re geld­po­li­ti­schen Maß­nah­men schon lan­ge lau­fen, aber sie ha­ben sehr be­deut­sa­me Ef­fek­te be­wirkt – un­se­re Geld­po­li­tik war er­folg­reich“, recht­fer­tig­te Draghi das Fest­hal­ten am Kurs.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.