So wird der PC wie­der sau­ber

Staub, Dreck und Es­sens­res­te müs­sen rich­tig ent­fernt wer­den

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - MULTIMEDIA - Von Tho­mas Schör­ner

MÜN­CHEN (dpa) - Scho­ko­fin­ger, Brot­krü­mel und Colas­prit­zer – ein Com­pu­ter und des­sen Zu­be­hör muss ganz schön viel aus­hal­ten. Und egal, ob im Groß­raum­bü­ro oder zu Hau­se: Die Ge­rä­te soll­ten im­mer mal wie­der ge­rei­nigt wer­den. Weil man mit Was­ser und Putz­mit­teln hier al­ler­dings viel be­schä­di­gen kann, gibt es ei­ni­ges zu be­ach­ten.

„Wich­tig ist, dass der Rech­ner­vor je­der Rei­ni­gung, ins­be­son­de­re der Feucht­rei­ni­gung, zu­nächst von al­len Strom­quel­len, Ge­rä­ten und Ka­beln ge­trennt wird“, sagt Kai Kall­weit vom IT-Ver­band Bit­kom. „Und vor der Wie­der­in­be­trieb­nah­me muss aus­rei­chend Zeit zum Trock­nen ge­las­sen wer­den.“Sei­ne ge­ne­rel­len Tipps: Flüs­sig­kei­ten nie di­rekt auf­tra­gen und nicht in Öff­nun­gen ge­lan­gen las­sen, sonst droht Ga­ran­tie­ver­lust. Lö­sungs- und Scheu­er­mit­tel kön­nen au­ßer­dem Ober­flä­chen an­grei­fen.

Tas­ta­tur wie neu:

Gera­de auf und in Tas­ta­tu­ren sam­meln sich über die Jah­re Dreck und Kei­me. An Schreib­ti­schen mit wech­seln­den Nut­zern kön­nen so auch In­fek­tio­nen über­tra­gen wer­den. „In je­dem Fall soll­ten Tas­ta­tu­ren von Staub und Schmutz ge­rei­nigt wer­den, auch um Hau­tir­ri­ta­tio­nen zu ver­mei­den“, sagt Anet­te Wahl-Wa­chen­dorf, Vi­ze­prä­si­den­tin des Ver­bands Deut­scher Be­triebs­und Werks­ärz­te.

Andre­as Hent­schel vom Ma­ga­zin „Chip“hat für die Pfle­ge ei­nen erst mal un­ge­wöhn­li­chen Tipp, der vor al­lem für pri­va­te Ge­rä­te gilt. „Die PCTas­ta­tur rei­nigt man am bes­ten in der Ge­schirr­spül­ma­schi­ne.“Al­ler­dings nicht das gan­ze Ge­rät: Bei Stan­dard­tas­ta­tu­ren las­sen sich die Tas­ten mit ei­nem Schrau­ben­zie­her her­aus­he­beln. Hier soll­te man sich aber un­be­dingt vor­her kun­dig ma­chen, ob das oh­ne Wei­te­res geht – bei fla­chen Tas­ta­tu­ren sind die Tas­ten zum Teil fest ver­baut. Hilf­reich: vor­her ein Fo­to ma­chen, um beim Ein­bau die Tas­ten wie­der rich­tig ein­zu­set­zen.

„Fett, Talg und Schmutz be­kommt man da­mit am al­ler­bes­ten weg.“Wäh­rend die Tas­ten in der Ma­schi­ne sind, kann man den Rah­men mit ei­nem feuch­tem Tuch und mil­dem Rei­ni­gungs­mit­tel ab­wi­schen. Bei Krü­meln und gro­bem Schmutz kann spe­zi­el­le Rei­ni­gungs­kne­te hel­fen.

Sau­be­res Mäu­schen:

Auch die Maus ist stän­dig in Be­nut­zung – des­halb scha­det auch hier ei­ne ge­le­gent­li­che Rei­ni­gung nicht. „Ist das Mo­dell nicht kom­pli­ziert ge­formt, rei­chen Lap­pen und Rei­ni­gungs­mit­tel“, sagt Hent­schel. Au­ßer­dem gibt es Rei­ni­gungs­sets mit Tü­chern – die­se las­sen sich oft auch für Tas­ta­tu­ren und Bild­schir­me ver­wen­den. Wich­tig: „Nicht tropf­nass an die Maus ge­hen, son­dern nur feucht ab­wi­schen“, sagt der Re­dak­teur. Bei Dreck in den Rit­zen hel­fe ein Zahn­sto­cher.

Kla­re Sicht:

„Wer noch ei­nen al­ten Röh­ren­mo­ni­tor hat, kann die­sen mit Glas­rei­ni­ger säu­bern“, sagt Andre­as Hent­schel. „Glas­rei­ni­ger auf­s­prü­hen und vor­sich­tig weg­wi­schen, strei­fen­frei wird das dann mit ei­nem Kü­chen­tuch.“Mit Fin­ger­na­gel oder Zahn­sto­cher wer­den die Ecken sau­ber. Bei Flach­bild­schir­men rät Hent­schel zu ei­nem sanf­ten Rei­ni­ger. Au­ßer­dem: „Nicht mit zu viel Druck bei TFTs ar­bei­ten. Die­se muss man stets mit Vor­sicht be­han­deln, sonst wird et­was be­schä­digt.“

Flu­sen­freie An­schlüs­se:

Ab jetzt kom­men wir in Be­rei­che, die man im Bü­ro lie­ber von Ex­per­ten über­neh­men las­sen soll­te. Zu Hau­se muss man selbst ran. An­schlüs­se für HDMI, USB oder LAN kann man mit viel Vor­sicht und ei­nem klei­nen, spit­zen Ge­gen­stand säu­bern. „Durch das Ein- und Aus­ste­cken wird der Staub da­rin enorm ver­dich­tet“, er­klärt Hent­schel. Zu­nächst den Staub lo­ckern, dann kann man ihn ein­sau­gen.

In­nen­rei­ni­gung:

„Wenn man sich es zu­traut, soll­te man das Ge­rät nach drei bis vier Jah­ren öff­nen, da sich mit der Zeit ei­ne Men­ge Staub dort an­sam­melt und der Küh­lef­fekt ge­mil­dert sein kann“, sagt Hent­schel. Vor dem Schrau­ben soll­te man sich un­be­dingt er­den, in­dem man et­wa kurz an den Heiz­kör­per fasst. Ab­so­lu­tes No-Go sind elek­tro­sta­ti­sche Staub­we­del: Sie kön­nen ei­ne La­dung auf­bau­en, die dann die Hard­ware be­schä­di­gen kann.

Statt­des­sen kommt vor­sich­tig der Staub­sau­ger zum Ein­satz: „Wenn man den am Lüf­ter be­wegt, kann dies manch­mal Span­nung in­du­zie­ren, und dann ist un­ter Um­stän­den das Main­board zer­schos­sen“, sagt Hent­schel. Er rät da­zu, das Ge­rät aus­ein­an­der­zu­bau­en, den Lüf­ter fest­zu­hal­ten und dann erst mit dem Sau­ger den Staub zu ent­fer­nen – der Pro­pel­ler soll­te sich nicht be­we­gen. Bei Note­books ge­stal­tet sich das schwie­ri­ger, hier kann ein Kun­den­dienst hel­fen.

FO­TO: MAT­THI­AS HÜB­NER

Mit dem Mi­ni-Sau­ger kann man Staub und Flu­sen aus dem Desk­top-Ge­häu­se ent­fer­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.