„Ich ma­che schon im­mer Re­kla­me für uns“

In der Licht­blick-Grup­pe kom­men je­den Mo­nat Se­nio­ren zu­sam­men, die al­lein nicht mehr so mo­bil sind

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - MENGEN/GÖGE/SCHEER - Von Jen­ni­fer Kuhl­mann

MEN­GEN - Der zwei­te Di­ens­tag im Mo­nat ge­hört bei An­ne­lie­se Hecht der Licht­blick-Grup­pe – und das seit mitt­ler­wei­le zehn Jah­ren. Die Se­nio­rin aus Scheer freut sich im­mer schon dar­auf, zwei­ein­halb St­un­den mit be­kann­ten Ge­sich­tern in den Le­bens­räu­men für Jung und Alt der Stif­tung Lie­benau in Men­gen zu ver­brin­gen. „Oh­ne das Ta­xi, das mich her­bringt, wä­re das nicht mög­lich“, sagt sie. „Da­bei soll­ten wir ge­ra­de im Al­ter auch mal raus­kom­men. Sonst wer­den wir noch ganz ein­sam.“

Da­mit hat An­ne­lie­se Hecht das Kon­zept der Licht­blick-Grup­pe auf den Punkt ge­bracht. Ein­mal im Mo­nat wer­den Se­nio­ren aus Men­gen, Scheer und der Gö­ge, die selbst auf­grund von kör­per­li­chen oder geis­ti­gen Ein­schrän­kun­gen nicht mehr so oh­ne Wei­te­res mo­bil sind und sich für ei­nen ge­sel­li­gen Nach­mit­tag in­ter­es­sie­ren, zu­sam­men­ge­bracht. Un­ter­stützt von Eh­ren­amt­li­chen küm­mern sich die bei­den Pfle­ge­kräf­te Isa­bel­la Baum­gärt­ner und So­fia Bo­den von der So­zi­al­sta­ti­on St. An­na um die Grup­pe, de­ren Teil­neh­mer­zahl sich der­zeit bei rund zwölf Men­schen ein­ge­pen­delt hat.

Die Grö­ße der Grup­pe va­ri­iert

„Es sind nicht bei je­dem Tref­fen al­le da­bei“, sagt So­fia Bo­den. Weil sich die Se­nio­ren für je­des Tref­fen bis spä­tes­tens ei­nen Tag vor­her ein­zeln an­mel­den kön­nen, ist die Grup­pe mal grö­ßer, mal klei­ner, und setzt sich neu zu­sam­men.

An­ne­lie­se Hecht ver­sucht im­mer da­bei zu sein. „Wir ma­chen ge­mein­sam Gym­nas­tik, sin­gen zwei oder drei Lie­der und manch­mal hat je­mand ein Ge­dicht mit­ge­bracht oder wir ma­chen et­was Ge­hirn­jog­ging“, sagt sie. „Dann gibt es Kaf­fee und Ku­chen und wir ha­ben uns im­mer viel zu er­zäh­len.“Im Fach­jar­gon nennt die Stif­tung Lie­benau die­ses An­ge­bot An­re­gungs­grup­pe. Sie soll auch pfle­gen­de An­ge­hö­ri­ge ent­las­ten, die auf die­se Wei­se Zeit für Er­le­di­gun­gen oder für sich selbst ha­ben.

„Ich möch­te die­se Ge­mein­sam­keit nicht mis­sen und kann sie an­de­ren nur emp­feh­len“, sagt An­ne­lie­se Hecht. Ih­rer Mei­nung nach könn­ten näm­lich schon noch ein paar mehr Teil­neh­mer zu den Tref­fen kom­men. „Ich ma­che schon im­mer Re­kla­me, aber vie­le trau­en sich wohl nicht so recht“, sagt sie. Laut So­fia Bo­den könn­te die Grup­pe oh­ne wei­te­res auf 20 Teil­neh­mer an­stei­gen.

Ge­sprä­che in der Grup­pe

Na­tür­lich kom­me es auch vor, dass ein Mann oder ei­ne Frau aus Krank­heits­grün­den nicht mehr zu den Tref­fen kom­men kön­ne oder je­mand stirbt, sagt An­ne­lie­se Hecht. „Dann be­spre­chen wir das in der Grup­pe, da­mit sich nie­mand wun­dert, war­um je­mand nicht mehr kommt.“

Ge­mein­sam mit ih­rer Kol­le­gin stellt So­fia Bo­den je­des der mo­nat­li­chen Tref­fen un­ter ein Mot­to, das den Jah­res­zei­ten ent­spricht. Zu­letzt wur­de ein Som­mer­fest ge­fei­ert, ge­sun­gen und ge­grill­te Würst­chen ver­speist. Gut ge­fällt An­ne­lie­se Hecht ins­be­son­de­re der Bring- und Ab­hol­ser­vice. „Dann muss ich nicht bet­teln, dass mich je­mand fährt und kann selbst ent­schei­den, dass ich da­bei bin“, sagt sie.

FO­TO: JEN­NI­FER KUHL­MANN

An­ne­lie­se Hecht (links) freut sich auf die mo­nat­li­chen Tref­fen der Licht­blick-Grup­pe.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.