Ka­ra­ki will in die zwei­te Run­de

1. Run­de SBFV-Po­kal: FV Wal­berts­wei­ler/Reng. - SC Kon­stanz/Woll. (Do., 18.30 Uhr)

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT - Von Oli­ver Koth­mann

WAL­BERTS­WEI­LER - Oh­ne sei­nen neu­en Spie­ler­trai­ner Ste­fan Bach wird der FV Wal­berts­wei­ler/Ren­gets­wei­ler am Don­ners­tag­abend ins das Erst­run­den­spiel des Süd­ba­di­schen Fuß­ball-Ver­eins­po­kals ge­gen den SC Kon­stanz/Woll­ma­tin­gen ge­hen. Bach war näm­lich bis am Mitt­woch we­gen ei­ner Ne­ben­höh­len­ent­zün­dung krank ge­schrie­ben und muss An­ti­bio­ti­ka neh­men. Auf­lau­fen wird er des­halb nicht, doch er wird die Mann­schaft von der Trai­ner­bank aus un­ter­stüt­zen. Hät­te die Par­tie wie ur­sprüng­lich an­ge­setzt erst am Wo­che­n­en­de statt­ge­fun­den, wä­re der tor­ge­fähr­li­che Spie­ler­trai­ner ge­gen den Lan­des­li­ga­kon­kur­ren­ten wahr­schein­lich auf dem Platz ge­stan­den. Doch weil Wa­Re am Sams­tag an ei­nem in­ter­na­tio­na­len Tur­nier in Bre­genz teil­nimmt, war das Spiel auf Don­ners­tag­abend vor­ver­legt wor­den.

Für Bach ist der Po­kal­wett­be­werb ei­ner­seits ei­ne gu­te Mög­lich­keit, un­ter Wett­kampf­be­din­gun­gen den ers­ten „Li­ga-Ernst­fall“zu pro­ben (Sai­son­auf­takt am 12. Au­gust mit ei­nem Heim­spiel ge­gen den SC Pful­len­dorf). An­de­rer­seits ist er auch ein biss­chen mehr als das: „Es ist mehr als nur ein Test­spiel. Der Po­kal ist ein at­trak­ti­ver Wett­be­werb, in dem wir so weit wie mög­lich kom­men wol­len“, sagt der 29-Jäh­ri­ge, des­sen Po­si­ti­on Wa­Re-Trai­ner Ste­fan Bach will den 5:1-Sieg ge­gen Kon­stanz in der ver­gan­ge­nen Rück­run­de nicht über­be­wer­tet wis­sen.

in der Sturm­rei­he ge­gen den Lan­des­li­ga-Vor­jah­res­vier­ten vor­aus­sicht­lich Fa­bi­an Roth ein­neh­men wird. Au­ßer Bach sind al­le Spie­ler auf Wa­Re-Sei­te fit.

Bach will mit Wa­Re grund­sätz­lich of­fen­siv spie­len, die Geg­ner do­mi­nie­ren. Egal, wel­che Kra­gen­wei­te die­se ha­ben. In der Lan­des­li­garück­run­de der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son ist das dem Team hin und wie­der auch schon oh­ne sein Zu­tun glän­zend ge­lun­gen. Un­ter an­de­rem ge­gen den SC Kon­stanz/Woll­ma­tin­gen: Mit 5:1 schlug Wa­Re den SC da­mals. Doch Bach will die­ses Re­sul­tat nicht über­be­wer­tet wis­sen: „Da ging es für Kon­stanz um nichts mehr, da ha­ben sie nicht mehr al­les ge­ge­ben.“

Kon­stanz im Um­bruch

Die Kon­stan­zer ge­hö­ren si­cher­lich auch in der neu­en Sai­son zum Fa­vo­ri­ten­kreis um den Auf­stieg, Wa­Re, im Vor­jahr als Auf­stei­ger re­spek­ta­bler Ta­bel­len­sechs­ter, zu den Ge­heim­tipps. Auch der Kon­stan­zer Trai­ner Meh­met Ka­ra­ki schätzt die Linz­gau­er hoch ein: „Al­lein schon, weil sie so gut ein­ge­spielt sind, weil sie schon lan­ge in der fast glei­chen Be­set­zung spie­len und auch in die­ser Sai­son prak­tisch kei­ne Ab­gän­ge ge­habt ha­ben. Wa­Re ist ein sehr un­an­ge­neh­mer Geg­ner. Aber wir wol­len in die 2. Run­de.“

Ka­ra­ki hin­ge­gen muss ei­nen gro­ßen per­so­nel­len Um­bruch voll­zie­hen. Zehn Spie­ler ha­ben den Ver­ein in der Som­mer­pau­se ver­las­sen, elf neue sind ge­kom­men. „Das ist ein kom­plet­ter Um­bruch“, sagt der SCCoach, der sich nach den bis­he­ri­gen Test­spie­len auf ei­nem gu­ten Weg mit der in Tei­len neu for­mier­ten Mann­schaft sieht: „Sechs von sie­ben Test­spie­len ha­ben wir ge­won­nen, ei­nes ge­gen den Ober­li­gis­ten FV Ra­vens­burg beim Mark­dorf-Cup ver­lo­ren, aber auch da­bei gut mit­ge­hal­ten. Es sieht ganz gut aus bis­her.“

Ka­ra­ki mel­det den ein oder an­de­ren an­ge­schla­ge­nen Spie­ler, doch dürf­ten die Kon­stan­zer in der Mar­coS­port-Are­na den­noch na­he­zu in Best­be­set­zung auf­lau­fen.

„Da ging es für Kon­stanz um nichts mehr, da ha­ben sie nicht mehr al­les ge­ge­ben.“

FO­TO: BODON

Der Kon­stan­zer Chef­trai­ner Trai­ner Mo­ha­med Ka­ra­ki (rechts) und sein Co-Trai­ner Fa­bi­an Geist sind mit ih­rem rund­um er­neu­er­ten Team Fa­vo­rit im Po­kal-Er­stun­den­spiel beim FV Wal­berts­wei­ler/Ren­gets­wei­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.