Sü­den Bay­erns ist Schluss­licht

Bei Me­nin­go­kok­ken und Ma­sern­vi­ren be­steht Impf­be­darf

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

MÜN­CHEN (dpa) - Im Sü­den Bay­erns wer­den Klein­kin­der sel­te­ner ge­impft als im Rest Deutsch­lands. Das zeigt ei­ne Stu­die des Zen­tral­in­sti­tuts für die kas­sen­ärzt­li­che Ver­sor­gung. Für ih­ren Ver­sor­gungs­at­las un­ter­such­ten die Wis­sen­schaft­ler, wie vie­le Klein­kin­der im Al­ter von bis zu zwei Jah­ren ge­gen Ma­sern und Me­nin­go­kok­ken C ge­impft sind. Sind bei­de Quoten nied­rig, so liegt die An­zahl an Imp­fun­gen für bei­de Krank­hei­ten un­ter dem Durch­schnitt. Ist ei­ne Quo­te nied­rig, so ist zu­min­dest ge­gen das Ma­sern­vi­rus oder die Me­nin­go­kok­ken-Bak­te­ri­en flä­chen­de­ckend ge­impft wor­den.

Die Re­gio­nen mit den nied­rigs­ten Impf­quo­ten lie­gen dem­nach größ­ten­teils in Ober­bay­ern und Schwa­ben. In 27 baye­ri­schen Land­krei­sen oder Stadt­re­gio­nen ist die Impf­quo­te deut­lich nied­ri­ger als im bun­des­wei­ten Durch­schnitt. Am sel­tens­ten wer­den Klein­kin­der in den Land­krei­sen Bad Tölz-Wolfrats­hau­sen, Gar­misch-Par­ten­kir­chen und in der Stadt Ro­sen­heim ge­impft. Die laut der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on not­wen­di­ge zwei­fa­che Imp­fung ge­gen Ma­sern er­hal­ten dort nur zwi­schen 36 und 47 Pro­zent (deutsch­land­weit: 63,1) der Kin­der im Al­ter von bis zu zwei Jah­ren.

Auch die Zahl von Kin­dern, die ge­gen Me­nin­go­kok­ken C ge­impft sind, liegt in vie­len Re­gio­nen im Sü­den Bay­erns mit 32 bis 70 Pro­zent un­ter dem bun­des­wei­ten Durch­schnitt (80,18 Pro­zent). Deutsch­land­weit sind die Quoten nur in zwei Land­krei­sen in Ba­den-Würt­tem­berg ähn­lich nied­rig. Ho­he Impf­ra­ten gibt es im Nor­den und der Mit­te Deutsch­lands.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.