„Reg mi net uf“heißt es in An­del­fin­gen

Vor­ver­kauf für das Ka­ba­rett mit Dui do on de Sell in An­del­fin­gen hat be­gon­nen

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - MENGEN/GÖGE/SCHEER -

AN­DEL­FIN­GEN (sz) - Mit ih­rem neu­en Büh­nen­pro­gramm „Reg mi net uf “grei­fen Dui do on de Sell so ziem­lich al­les auf, was das All­tags­le­ben an Ku­rio­si­tä­ten bie­tet: Die Kin­der wer­den er­wach­sen und brin­gen die ers­ten Be­zie­hungs­part­ner mit nach Hau­se. Der Ge­s­ang­ver­ein Con­cor­dia An­del­fin­gen hat die bei­den Da­men mit ih­rem schwä­bi­schen Ka­ba­rett für Sonn­tag, 24. Sep­tem­ber, 19 Uhr, in die Turn- und Fest­hal­le ein­ge­la­den.

Das ge­gen­sei­ti­ge Ken­nen­ler­nen, vor al­lem der „Ge­gen­schwie­ger­el­tern“wird zur Her­aus­for­de­rung. Man hat na­tür­lich sei­ne An­sprü­che und will fürs Kind nur das Al­ler­bes­te. Al­ler­dings – was oder wer ist da schon gut ge­nug ...? Und dann auch noch das: Man stel­le sich vor, der Mann kommt an ei­nem ganz nor­ma­len Frei­tag et­was frü­her und su­per froh ge­launt von der Ar­beit nach Hau­se. Das Wo­che­n­en­de steht vor der Tür, und die Wet­ter­vor­her­sa­gen ver­spre­chen son­ni­ge Ta­ge. Ei­gent­lich al­les recht viel­ver­spre­chend – aber dann kommt’s: „Schatz, ich hab’ ei­ne Über­ra­schung für Dich! Ich ha­be Al­ters­teil­zeit be­an­tragt!“

„Klatsch“, das fühlt sich an wie ei­ne schal­len­de Ohr­fei­ge. Ur­plötz­lich ist nichts mehr, wie es war. Nein, denn ab jetzt dreht sich die Welt in die an­de­re Rich­tung. Was tun, wenn Mann nun stän­dig un­tä­tig und plan­los zu Hau­se rum­läuft und Dir im Weg steht. Dies wird zur ech­ten Her­aus­for­de­rung.

Die bei­den Voll­blut-Co­me­di­ans, Pe­tra Bin­der und Do­ris Rei­chen­au­er, ver­pa­cken All­täg­li­ches, Un­ge­wöhn­li­ches, aber auch Un­mög­li­ches so ge­konnt in ein zwei­stün­di­ges Büh­nen­pro­gramm, dass da­bei kein Au­ge tro­cken bleibt. Hier kommt der All­tag scho­nungs­los, un­ver­blümt und gna­den­los auf den Tisch. Die bei­den Künst­le­rin­nen fes­seln ihr Pu­bli­kum auf char­man­te, ehr­li­che und vor al­lem au­then­ti­sche Art und Wei­se.

FO­TO: PRIVAT

Dui do on de Sell kom­men nach An­del­fin­gen und neh­men mit „Reg mi ned uff“kein Blatt vor den Mund.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.