Ra­zor­backs wol­len Revanche ge­gen die Nürn­berg Rams

Ra­vens­burgs Ame­ri­can Foot­bal­ler emp­fan­gen die Rams zum Top­spiel der Zwei­ten Li­ga – Par­tie un­ter Flut­licht

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT - Von Thors­ten Kern

WEIN­GAR­TEN - Auf die­ses Sai­son­spiel ha­ben sich die Ra­vens­burg Ra­zor­backs schon lan­ge ge­freut. An die­sem Sams­tag, um 19 Uhr tref­fen die Ame­ri­can Foot­bal­ler des TSB Ra­vens­burg im Wein­gar­te­ner Lin­den­hof­sta­di­on – un­ter Flut­licht – auf die Nürn­berg Rams. Durch die Nie­der­la­ge in Nürn­berg am ver­gan­ge­nen Spiel­tag muss­ten die Ra­zor­backs Platz eins in der Ger­man-Foot­bal­lLe­ague 2 Süd an die Rams ab­ge­ben.

Um sich die Ta­bel­len­füh­rung zu­rück­zu­er­obern, müss­te Ra­vens­burg das Du­ell im Lin­den­hof­sta­di­on hö­her ge­win­nen als die Nürn­ber­ger in der ver­gan­ge­nen Wo­che (46:21). „Den di­rek­ten Ver­gleich zu ge­win­nen wird schwie­rig“, meint Tho­mas Mil­ler aus dem Trai­ner­team der Ra­zor­backs. „Aber wir wol­len uns na­tür­lich für die Nie­der­la­ge re­van­chie­ren.“Da­für, weiß Chef­trai­ner John Gil­li­gan, braucht sei­ne Mann­schaft vor al­lem Kon­stanz. „Wir müs­sen es schaf­fen, vier Vier­tel auf ho­hem Ni­veau zu spie­len.“

Ver­patz­ter Start

Das ge­lang den Ra­vens­bur­gern bei den Rams nicht. Der Start war mit zwei Sacks ge­gen den Quar­ter­back Will Ben­son und ei­ner In­ter­cep­ti­on – ei­nem ab­ge­fan­ge­nen Pass – von Nürn­bergs Ste­fan Ale­scio nicht ge­ra­de op­ti­mal. Dann stei­ger­te sich Ra­vens­burg, ging zwi­schen­zeit­lich so­gar mit 14:13 in Füh­rung, doch in der zwei­ten Halb­zeit ge­lang den Gäs­ten nicht mehr viel. Die Nürn­ber­ger mit dem star­ken Quar­ter­back A.J. Sprin­ger nutz­ten das aus und fei­er­ten ei­nen un­ge­fähr­de­ten Heim­sieg so­wie den Sprung an die Spit­ze. „Für uns ist es bis­lang den­noch ei­ne tol­le Sai­son“, sagt der Ra­zor­backs-Ab­tei­lungs­lei­ter Frank Ki­enz­le. Vor­ge­nom­men hat­ten sich die Wild­schwei­ne aus Ober­schwa­ben ei­nen Platz un­ter den Top drei der GFL 2 Süd. „Die Jungs sind heiß, sie wol­len wie­der an die Spit­ze“, sagt Ki­enz­le.

Ein Sieg ge­gen die Nürn­ber­ger wür­de den Ra­zor­backs zum 30. Ge­burts­tag der Foot­ball-Ab­tei­lung per­fekt in die Kar­ten spie­len. Nach dem Flut­licht­spiel wird es zu­dem noch ein klei­nes Feu­er­werk über dem Lin­den­hof­sta­di­on ge­ben. „Rein pla­ne­risch ist das Flut­licht­spiel für uns ein Sai­son­hö­he­punkt“, sagt Ki­enz­le. „Da­zu gibt es auch die tol­le sport­li­che Kon­stel­la­ti­on Zwei­ter ge­gen Ers­ter.“In der ver­gan­ge­nen Sai­son spiel­ten die Ra­vens­bur­ger un­ter Flut­licht bei den In­gol­stadt Du­kes. Das ge­fiel den Ra­zor­backs, wes­we­gen sie beim Ver­band an­frag­ten, ob das auch in Wein­gar­ten mög­lich wä­re.

Rams wol­len Meis­ter wer­den

An­ders als Ra­vens­burg ga­ben die Nürn­berg Rams von Be­ginn an of­fen­siv das Sai­son­ziel Meis­ter­schaft und Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on aus. „Wir ha­ben ganz vie­le Ei­gen­ge­wäch­se, Nürn­berg hat vie­le nam­haf­te Spie­ler ver­pflich­tet“, ver­gleicht Ki­enz­le die bei­den Mann­schaf­ten. Wich­tigs­ter Ak­teur der Rams ist Quar­ter­back Sprin­ger – mit ihm steht und fällt das Spiel. In der Vor­wo­che kam der Spiel­ma­cher ins Lau­fen und setz­te sei­ne Re­cei­ver mit lan­gen Päs­sen stark in Sze­ne. „Ihn müs­sen wir kon­trol­lie­ren“, weiß Ki­enz­le. „Wir brau­chen da­zu ein per­fek­tes Spiel, Nürn­berg ein nicht ganz per­fek­tes.“Nur dann sei ein Sieg mög­lich. Dass die Ra­zor­backs Spit­zen­teams der GFL 2 be­zwin­gen kön­nen, zeig­ten sie beim Heim­sieg ge­gen Kirch­dorf.

FO­TO: FLO­RI­AN WOLF

Nürn­bergs Quar­ter­back A.J. Sprin­ger müs­sen die Ra­zor­backs in den Griff be­kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.