Ter­ror­ver­dacht nach Atta­cke auf Sol­da­ten in Pa­ris

Schwaebische Zeitung (Tettnang) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

PA­RIS (dpa) - Nach ei­ner Mes­ser­at­ta­cke auf ei­nen Sol­da­ten in ei­ner Pa­ri­ser Me­tro­sta­ti­on er­mit­telt die An­ti-Ter­ror-Staats­an­walt­schaft. Das teil­te der fran­zö­si­sche Re­gie­rungs­spre­cher Chris­to­phe Cas­ta­ner am Frei­tag mit. Staats­prä­si­dent Em­ma­nu­el Ma­cron ha­be mit Si­cher­heits­ex­per­ten über den Fall ge­spro­chen. Der An­grei­fer wur­de am Mor­gen in der Me­tro­sta­ti­on Châ­te­let im Zen­trum von Pa­ris fest­ge­nom­men, wie Po­li­zei­krei­se be­stä­tig­ten. Es ha­be kei­ne Ver­letz­ten ge­ge­ben. Der an­ge­grif­fe­ne Sol­dat ge­hör­te zum An­tiTer­ror-Ein­satz der Streit­kräf­te.

Po­len be­schließt Er­hö­hung der Wehr­aus­ga­ben

WAR­SCHAU (dpa) - Das Un­ter­haus des pol­ni­schen Par­la­ments, der Se­jm, hat am Frei­tag ei­ne Er­hö­hung der Ver­tei­di­gungs­aus­ga­ben be­schlos­sen. Bis 2020 sol­len die Aus­ga­ben des Na­to-Lan­des dem­nach auf 2,1 Pro­zent des Brut­to­in­lands­pro­duk­tes stei­gen und bis 2030 auf 2,5 Pro­zent. Für das Ge­setz stimm­ten Ab­ge­ord­ne­te al­ler Par­tei­en. Po­len fühlt sich vom Nach­barn Russ­land be­droht, seit sich Mos­kau die Krim ein­ver­leibt hat.

Re­bel­len-Pro­vinz Id­lib wird vier­te sy­ri­sche Si­cher­heits­zo­ne

ASTANA (dpa) - Zu ei­ner Be­frie­dung im Sy­ri­en­krieg bau­en Russ­land, Iran und die Tür­kei ihr Sys­tem von Si­cher­heits­zo­nen aus. In der von is­la­mis­ti­schen Re­gie­rungs­geg­nern be­herrsch­ten Pro­vinz Id­lib im Nord­wes­ten wird ei­ne vier­te Dee­s­ka­la­ti­ons­zo­ne ein­ge­rich­tet. Bei den Sy­ri­en-Ge­sprä­chen in Astana tra­fen die drei Mäch­te am Frei­tag Ab­spra­chen für al­le vier Zo­nen, die ein hal­bes Jahr lang gel­ten. In die­sen Ge­bie­ten sol­len Bin­nen­flücht­lin­ge Schutz fin­den.

815 Mil­lio­nen Men­schen von Hun­ger be­trof­fen

ROM (dpa) - Als Fol­ge von Ge­walt­kon­flik­ten und des Kli­ma­wan­dels ist die Zahl der Hun­ger­lei­den­den welt­weit ge­stie­gen. 815 Mil­lio­nen Men­schen hat­ten 2016 zu we­nig zu es­sen – 38 Mil­lio­nen mehr als noch 2015, wie die Land­wirt­schafts­or­ga­ni­sa­ti­on der Ver­ein­ten Na­tio­nen (FAO) am Frei­tag in Rom mit­teil­te. Das Ziel, Hun­ger und Man­gel­er­näh­rung bis 2030 zu be­en­den, kön­ne nur er­reicht wer­den, wenn Frie­den und Sta­bi­li­tät si­cher­ge­stellt wür­den, warn­ten die UN.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.