Schwaebische Zeitung (Tettnang)

Tett­nangs Stern­sin­ger kom­men, aber mit Ab­stand

Tra­di­ti­on wird we­gen Co­ro­na an­ge­passt ab­lau­fen – Spen­den­gel­der kom­men vier Pro­jek­ten in al­ler Welt zu­gu­te

- Von Mark Hildebrand­t

TETT­NANG - Die Stern­sin­ger von St. Gal­lus brin­gen jähr­lich den Se­gen in die Häu­ser der Kir­chen­ge­mein­de. Doch wie in so vie­len Be­rei­chen hat Co­ro­na auch hier Aus­wir­kun­gen. Denn ob­wohl die Idee im Grun­de ge­nom­men die glei­che bleibt, än­dert sich in der Um­set­zung in die­sem Win­ter ei­ni­ges. Klar ist: Den Se­gen gibt es wei­ter­hin. Nur eben an­ders. Bis zum 12. De­zem­ber kön­nen El­tern ih­re Kin­der noch an­mel­den, da­mit sie als Stern­sin­ger ab dem 2. Ja­nu­ar den Se­gen ver­brei­ten kön­nen.

„Es wird nicht mög­lich sein, in die Häu­ser zu ge­hen“, sagt Jo­sef Hell­mann vom Stern­sin­ger-Team. Und: „Wir ver­su­chen, so viel wie mög­lich zu ma­chen.“Je­des Jahr ha­ben die Scha­ren von Hei­li­gen Kö­ni­gen sehr viel Freu­de an ih­rer Auf­ga­be: Da zie­hen dann auch die Kleins­ten bis zum En­de voll mit und wol­len gar nicht nach Hau­se, wie Hell­mann er­wähnt.

Die Fra­ge, wie die Pro­be un­ter den der­zei­ti­gen Be­din­gun­gen ge­stal­tet wer­den könn­te oder soll­te, stellt sich in die­sem Jahr gar nicht erst: Es gibt kei­ne. Die ge­mein­sa­me Auf­takt­ver­an­stal­tung nebst Be­glei­ter-Ein­füh­rung am 12. De­zem­ber ent­fällt. Die An­mel­dung ist bis Sams­tag, 12. De­zem­ber, un­ter stern­sin­ger­held@kol­ping-tett­nang.de mög­lich. Ge­wän­der­aus­ga­be ist dann ei­ne Wo­che spä­ter am 19. De­zem­ber.

Die Stern­sin­ger, sagt Eli­sa­beth Wess­be­cher vom Or­ga­ni­sa­ti­ons­team, wer­den prä­sent sein und in ih­ren Ge­wän­dern durch das Ge­biet der Kir­chen­ge­mein­de lau­fen. Das Sin­gen al­ler­dings ent­fällt al­lein schon we­gen der feh­len­den Mög­lich­keit, ge­mein­sam zu pro­ben. Eli­sa­beth Wess­be­cher äu­ßert: „Wir ha­ben hier ei­ne gro­ße Ver­ant­wor­tung den Kin­dern ge­gen­über, aber auch den Men­schen, die wir be­su­chen.“Wer den­noch die Lie­der hö­ren möch­te, für den ha­ben rou­ti­nier­te Stern­sin­ger, die schon län­ger da­bei sind, be­reits im Herbst ei­nen Haus­be­such si­mu­liert und das Vi­deo da­von auf die Stern­sin­ger-Home­page ge­stellt.

Klin­geln wer­den die Grup­pen nicht, aber die Tett­nan­ger wer­den

In­for­ma­ti­ons­bro­schü­ren und Spen­den­beu­tel in ih­ren Brief­käs­ten fin­den. Al­te Krei­de­schrift­zü­ge an den Haus­tü­ren er­neu­ern die Grup­pen. In den Haus­flu­ren an Woh­nungs­tü­ren wird dies et­was schwie­ri­ger. Hier be­steht die Mög­lich­keit, sich bei den An­sprech­part­nern der Stern­sin­ger zu mel­den, um das zu ko­or­di­nie­ren. Ei­ne zu­sätz­li­che Über­le­gung sei aber auch, mög­li­cher­wei­se Auf­kle­ber in der Kir­che aus­zu­le­gen, so Eli­sa­beth

Wess­be­cher. Hier kön­ne es im­mer wie­der Ve­rän­de­run­gen ge­ben, weil sich auch die Si­tua­ti­on der­zeit eben schnell ver­än­dern kön­ne. Na­tür­lich, sagt Wess­be­cher, wür­den al­le Be­tei­lig­ten die Ak­ti­on gern wie üb­lich durch­füh­ren – aber jetzt ge­he eben nur so viel, wie mög­lich sei.

Je nach Kon­stel­la­ti­on kann es dies­mal auch pas­sie­ren, dass statt der üb­li­chen drei auch mal nur zwei hei­li­ge Kö­ni­ge zu se­hen sind, bei­spiels­wei­se bei zwei Freun­den aus zwei un­ter­schied­li­chen Haus­hal­ten. Sol­che Ab­wei­chun­gen hat es mit­un­ter auch in Vor­jah­ren schon ge­ge­ben: Da konn­ten es auch mal vier klei­ne hei­li­ge Kö­ni­ge sein, wenn et­wa ein klei­nes Schwes­ter­chen auf kei­nen Fall frü­her nach Hau­se woll­te.

Auf der ei­nen Sei­te steht die Tra­di­ti­on, auf der an­de­ren die Hil­fe für an­de­re. Die Spen­den­gel­der der Ak­ti­on in Tett­nang kom­men da­bei vier Pro­jek­ten zu­gu­te, die die Stern­sin­ger be­treu­en (sie­he Kas­ten un­ten). Wer spen­den möch­te, kann die Sum­me über­wei­sen – oder dann auch bei ei­nem Spa­zier­gang an der fri­schen Luft den ge­füll­ten Spen­den­beu­tel beim Pfarr­bü­ro ne­ben der St.-Gal­lusKir­che ein­wer­fen.

Die für die Ak­ti­on ist bis Sams­tag, 12. De­zem­ber, mög­lich un­ter der E-Mail-Adres­se

 ?? SYMBOLFOTO: KARL-JO­SEF HILDENBRAN­D/DPA ?? Die Stern­sin­ger sind seit 2015 im­ma­te­ri­el­les Welt­kul­tur­er­be. Die Or­ga­ni­sa­to­ren füh­ren die­se Tra­di­ti­on trotz Co­ro­na ge­mein­sam mit den Kin­dern und Ju­gend­li­chen fort, wenn auch in an­de­rer Form. Der üb­li­che Haus­be­such ist nicht mög­lich, den­noch sol­len die Stern­sin­ger prä­sent sein.
SYMBOLFOTO: KARL-JO­SEF HILDENBRAN­D/DPA Die Stern­sin­ger sind seit 2015 im­ma­te­ri­el­les Welt­kul­tur­er­be. Die Or­ga­ni­sa­to­ren füh­ren die­se Tra­di­ti­on trotz Co­ro­na ge­mein­sam mit den Kin­dern und Ju­gend­li­chen fort, wenn auch in an­de­rer Form. Der üb­li­che Haus­be­such ist nicht mög­lich, den­noch sol­len die Stern­sin­ger prä­sent sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany