Stadt Bad Wurzach för­dert Ad­ler-Live­büh­ne auch wei­ter­hin

Ein­stim­mi­ge Ent­schei­dung des Rats­aus­schus­ses – „Ei­ne ganz tol­le Sa­che“

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGION - Von Stef­fen Lang

BAD WURZACH - Das Kul­tur­pro­gramm im Gast­haus Ad­ler in Diet­manns wird wei­ter­hin von der Stadt ge­för­dert. Das be­schloss der Ver­wal­tungs­und So­zi­al­aus­schuss des Ge­mein­de­rats Bad Wurzach auf sei­ner Mon­tags­sit­zung ein­stim­mig. Ab­hän­gig von der Kul­tur­för­de­rung durch das Land Ba­den-Würt­tem­berg steu­ert die Stadt 2500 bis 4000 Eu­ro bei.

Die Diet­mann­ser Klein­kunst­büh­ne fir­miert als ein­ge­tra­ge­ner Ver­ein. Die­ser er­hält die För­der­mit­tel, nicht der Ei­gen­tü­mer des Gast­hau­ses als Pri­vat­mann. Dies be­ton­te Bür­ger­meis­ter Ro­land Bürk­le (CDU) auf Nach­fra­ge von Stadt­rat Ar­min Will­bur­ger (Freie Wäh­ler/FW).

Das Ka­ba­rett­pro­gramm im Diet­mann­ser „Ad­ler“sei „ei­ne wert­vol­le Be­rei­che­rung des Kul­tur­pro­gramms der Stadt Bad Wurzach“, heißt es in der Vor­la­ge der Ver­wal­tung. Jähr­lich wür­den cir­ca 2000 Be­su­cher zu den 15 Vor­stel­lun­gen kom­men.

Stadt­rä­tin Mo­ni­ka Rit­scher (CDU), sie ist auch Orts­vor­ste­he­rin von Diet­manns, un­ter­strich die­se Ein­schät­zung: „Der ,Ad­ler’ ist ei­ne gro­ße Wer­bung für Diet­manns. Er macht un­se­ren Ort weit über sei­ne Gren­zen hin­aus be­kannt.“Auch Karl-Heinz Busch­le (FW) sprach von ei­ner „ganz tol­len Sa­che“. Her­mann Güt­ler (CDU) reg­te an, dass am Gast­haus ein Schild an­ge­bracht wer­den soll­te, das auf die För­de­rung durch die Stadt hin­weist.

Der zwölf­köp­fi­ge Aus­schuss stimm­te ein­stim­mig für ei­ne wei­te­re För­de­rung des Kul­tur­pro­gramms in Diet­manns. Die Stadt­rä­te Will­bur­ger und Egon Ro­then­häus­ler (bei­de FW) ent­hiel­ten sich der Stim­me.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.