BGH be­stä­tigt Ur­teil im Au­schwitz-Pro­zess

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

KARLS­RU­HE (dpa) - Sie­ben Jahr­zehn­te nach dem Ho­lo­caust ha­ben die höchs­ten deut­schen Straf­rich­ter erst­mals ei­nen Au­schwitz-Mit­hel­fer mit­ver­ant­wort­lich für Hun­dert­tau­sen­de Mor­de in dem Ar­beits- und Ver­nich­tungs­la­ger ge­macht. Mit ei­nem am Mon­tag ver­öf­fent­lich­ten Be­schluss be­stä­tig­te der Bun­des­ge­richts­hof (BGH) die Ver­ur­tei­lung des frü­he­ren Buch­hal­ters und Wach­man­nes in Au­schwitz, Os­kar Grö­ning, we­gen Bei­hil­fe zum Mord in 300 000 Fäl­len. Der 95-Jäh­ri­ge ha­be „durch sei­ne all­ge­mei­ne Di­enst­aus­übung in Au­schwitz be­reits den Füh­rungs­per­so­nen in Staat und SS Hil­fe“ge­leis­tet. Ne­ben­klä­ger be­grüß­ten die Ent­schei­dung als „wich­ti­ge Kor­rek­tur der frü­he­ren Recht­spre­chung“. (Az. 3 StR 49/16)

Der frü­he­re SS-Mann Grö­ning war im Ju­li 2015 in ei­nem der letz­ten gro­ßen Au­schwitz-Pro­zes­se vom Land­ge­richt Lü­ne­burg zu vier Jah­ren Haft ver­ur­teilt wor­den. Er hat­te ein­ge­räumt, das Geld der ver­schlepp­ten Ju­den ver­wal­tet und die An­kunft der Trans­por­te an der so­ge­nann­ten Ram­pe mit be­auf­sich­tigt zu ha­ben. Das Ge­richt wer­te­te das als Bei­trag zum Funk­tio­nie­ren der na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Tö­tungs­ma­schi­ne­rie.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.