In­sol­ven­zen das sechs­te Jahr in Fol­ge rück­läu­fig

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WIRTSCHAFT -

NEUSS (AFP) - Die Zahl der In­sol­ven­zen in Deutsch­land ist das sechs­te Jahr in Fol­ge rück­läu­fig. Mit 123 800 In­sol­venz­fäl­len sei­en drei Pro­zent we­ni­ger re­gis­triert wor­den als 2015, teil­te die Aus­kunf­tei Cre­dit­re­form am Mon­tag in Neuss mit. Al­ler­dings ha­be sich der Rück­gang ab­ge­schwächt, im Jahr 2015 be­trug das Mi­nus noch 5,5 Pro­zent, im Jahr da­vor 4,6 Pro­zent. Nach In­sol­ven­zar­ten un­ter­schie­den sank die Zahl der Ver­brau­cher­insol­ven­zen mit ei­nem Mi­nus von 2,5 Pro­zent nur noch ge­ring­fü­gig. Mit 78 200 Fäl­len stel­len die Ver­brau­cher den größ­ten An­teil der Plei­ten. Bei den Un­ter­neh­mens­in­sol­ven­zen ver­rin­ger­te sich die Zahl mit ei­nem Mi­nus von 6,4 Pro­zent deut­li­cher. Die re­gis­trier­ten 21 700 Fäl­le sei­en zu­dem der nied­rigs­te Stand seit 1999. Der Scha­den für die Gläu­bi­ger stieg mit 27,5 Mil­li­ar­den Eu­ro al­ler­dings um mehr als 40 Pro­zent deut­lich an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.