Das In­ter­net zwei­ter Klas­se steht vor dem Start

Ab Ja­nu­ar ver­spricht die Bahn je­dem Fahr­gast 200 MB frei­es Sur­fen – Ver­bes­se­run­gen auch beim Te­le­fo­nie­ren

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WIRTSCHAFT - Von Wolf­gang Mul­ke

BERLIN - Mit dem Är­ger von Bahn­kun­den über un­ter­bro­che­ne Te­le­fo­na­te oder die feh­len­de In­ter­net­ver­bin­dung soll es bald vor­bei sein. Die Auf­rüs­tung der zwei­ten Wa­gen­klas­se mit WLAN-Rou­tern und Ver­stär­kern für die Te­le­fo­nie im ICE läuft auf Hoch­tou­ren. „Am 1. Ja­nu­ar geht es los“, ver­spricht Fern­ver­kehr­s­che­fin Bir­git Boh­le. Dann kön­nen Fahr­gäs­te kos­ten­los E-Mails ab­ru­fen oder sur­fen. Die Bahn stellt da­für ein Da­ten­vo­lu­men von 200 Me­ga­byte zur Ver­fü­gung. Ist die Men­ge ver­braucht, wird die Ver­bin­dung lang­sa­mer. Nur in der ers­ten Klas­se will die Bahn ein ver­gleichs­wei­se ho­hes Tem­po dau­er­haft si­cher­stel­len.

Tech­nisch ist die Aus­stat­tung der ICE-Flot­te mit In­ter­net­zu­gän­gen auf­wen­dig. 120 Mil­lio­nen Eu­ro kos­tet die Um­rüs­tung der Zü­ge. Haupt­pro­blem ist seit je­her das in vie­len länd­li­chen Ge­bie­ten noch feh­len­de Mo­bil­funk­netz. Bis­lang hat die Bahn nur mit der Te­le­kom zu­sam­men­ge­ar­bei­tet. Fast ein Drit­tel des ICE-Net­zes kann der Mo­bil­funk­rie­se nicht ab­de­cken. Der Trick be­steht nun in ei­ner Zu­sam­men­ar­beit mit al­len drei Be­trei­bern von Mo­bil­funk­net­zen, al­so auch mit Vo­da­fo­ne und O2. Der Zug sucht sich wäh­rend der Fahrt im­mer das ge­ra­de stärks­te Netz aus. Auf die­se Wei­se sinkt die Zahl der wei­ßen Fle­cken auf der Land­kar­te um die Hälf­te. Da die Fun­k­lö­cher oft nur ein paar Hun­dert Me­ter lang sind, mer­ken die Fahr­gäs­te bei ho­hen Ge­schwin­dig­kei­ten kaum et­was von der Un­ter­bre­chung der Ver­bin­dung.

In dünn be­sie­del­ten Ge­bie­ten mit we­ni­gen Funk­mas­ten, wie auf der viel be­fah­re­nen Ver­bin­dung zwi­schen Berlin und Ham­burg, wird es wohl vor­erst noch grö­ße­re Lö­cher ge­ben. Die Bahn hofft aber, dass die letz­ten Lü­cken bis En­de 2018 von den Mo­bil­funk­be­trei­bern ge­schlos­sen wer­den. Den Auf­bau der feh­len­den Sen­de­sta­tio­nen hat die Bun­des­netz­agen­tur den Fir­men auf­er­legt.

Hoff­nung schöp­fen kön­nen im Hin­blick auf ein funk­tio­nie­ren­des In­ter­net auch die Nut­zer der Re­gio­nal­zü­ge. Die Bahn hat mitt­ler­wei­le ein Kon­zept für die Auf­rüs­tung der Zü­ge ent­wi­ckelt und will nun mit den Be­stel­lern der Ver­keh­re, meist sind das die Län­der, über den Ein­satz spre­chen.

FOTO: DPA

In den ICE-Zü­gen der Bahn soll ein sta­bi­ler In­ter­net-Zu­gang ab Ja­nu­ar 2017 Stan­dard sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.