Ein Weih­nachts­ge­schenk für die Spiel­wa­ren­bran­che

Die Deut­schen ge­ben in die­sem Jahr be­son­ders viel für Spiel­zeug un­ter dem Weih­nachts­baum aus

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WIRTSCHAFT - Von Ka­rin Geu­pel und AFP

RAVENBURG - Die Spiel­wa­ren­bran­che er­war­tet in die­sem Jahr ein Re­kord­weih­nachts­ge­schäft. Be­flü­gelt von den gu­ten Aus­sich­ten will sie in die­sem Jahr erst­mals die Drei-Mil­li­ar­den-Mar­ke beim Um­satz kna­cken.

Auch bei Ra­vens­bur­ger läuft das dies­jäh­ri­ge Weih­nachts­ge­schäft bes­tens. „Auf­grund der gu­ten Auf­trags­la­ge dürf­ten die Um­sät­ze in die­sem Jahr so­gar noch über de­nen des Jah­res 2015 lie­gen – und das war schon gut“, sagt Hein­rich Hün­tel­mann, Pres­se­spre­cher von Ra­vens­bur­ger. Auch bei an­de­ren deut­schen Spiel­wa­ren­her­stel­lern und im Spiel­wa­ren­han­del klet­tern die Er­lö­se: Soll­te das Ge­schäft wie er­hofft lau­fen, sei mit ei­nem Um­satz­plus von bis zu drei Pro­zent auf 3,1 Mil­li­ar­den Eu­ro zu rech­nen, sag­te der Ge­schäfts­füh­rer des Han­dels­ver­ban­des Spiel­wa­ren, Wil­ly Fi­schel. Das Weih­nachts­ge­schäft macht rund 40 Pro­zent des Jah­res­um­sat­zes der Bran­che aus.

Nach den Bran­chen­pro­gno­sen wer­den die Deut­schen da­mit das drit­te Jahr in Fol­ge mehr Geld für Spiel­wa­ren aus­ge­ben. Als Grund da­für nann­te Fi­schel ne­ben der an­hal­tend gu­ten Wirt­schafts­la­ge in Deutsch­land ei­nen „klei­nen Ba­by­boom“. Mit Blick auf Weih­nach­ten sind die Deut­schen of­fen­bar au­ßer­dem da­zu be­reit, tie­fer in die Ta­schen zu grei­fen als in den Jah­ren da­vor. Die Aus­ga­ben für Spiel­zeug in der Preis­la­ge von über 100 Eu­ro leg­ten zu Be­ginn des Weih­nachts­ge­schäfts im Ver­gleich zum Vor­jahr um drei­zehn Pro­zent zu.

Kurz vor dem Fest re­gis­triert die Bran­che so­mit ei­nen An­sturm auf hoch­prei­si­ge Spiel­wa­ren – be­son­ders Le­go und Play­mo­bil sind be­liebt. Auch bei Ra­vens­bur­ger lau­fen hoch­prei­si­ge Ar­ti­kel in die­sem Jahr be­son­ders gut. „Hoch­prei­sig sind bei uns Ar­ti­kel über 30 Eu­ro. Da­zu ge­hö­ren zum Bei­spiel un­se­re Tip­toi-Spie­le­wel­ten“, sagt Hün­tel­mann.

Ein En­de der gu­ten Stim­mung ist nicht ab­seh­bar: Für 2017 rech­nen 44 Pro­zent der Un­ter­neh­mer mit ei­nem wei­te­ren Wachs­tum, nur zehn Pro­zent fürch­ten ei­ne Ver­schlech­te­rung. „Die deut­sche Spiel­wa­ren­in­dus­trie ist enorm stark“, er­klärt der Chef des Deut­schen Ver­bands der Spiel­wa­ren­in­dus­trie, Ul­rich Brobeil.

FOTO: DPA

Hoch­prei­si­ge Spiel­wa­ren wie die von Le­go sind im Weih­nachts­ge­schäft be­son­ders ge­fragt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.