Kir­chen set­zen noch stär­ker auf Öku­me­ne

Drei Ge­mein­den grün­den die Ar­beits­ge­mein­schaft Christ­li­cher Kir­chen – Fest­got­tes­dienst auf dem Markt­platz

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN - Von Jan Pe­ter Steppat

WAN­GEN - Die ka­tho­li­sche, die evan­ge­li­sche und die evan­ge­lisch-me­tho­dis­ti­sche Kir­chen­ge­mein­de grün­den am Pfingst­mon­tag in Wan­gen ei­ne Ar­beits­ge­mein­schaft Christ­li­cher Kir­chen (ACK). Da­mit wol­len sie den Ge­dan­ken der Öku­me­ne stär­ken. Die fei­er­li­che Un­ter­schrift der ent­spre­chen­den Sat­zung be­ge­hen sie mit ei­nem ge­mein­sa­men Gottesdienst um 10 Uhr auf dem Markt­platz.

Bun­des­weit grün­de­te sich die ACK kurz nach dem En­de des Zwei­ten Welt­kriegs. In Ba­den-Würt­tem­berg ist sie eben­falls ei­ne lan­ge ein­ge­führ­te In­sti­tu­ti­on. Auch in Wan­gen wird Öku­me­ne längst ge­lebt. Sei es in ge­mein­sa­men Bi­bel­ta­gen, Got­tes­diens­ten wie stets an Pfingst­mon­ta­gen oder im Rah­men des Kin­der­fes­tes und in ei­nem öku­me­ni­schen Aus­schuss.

„Auf ge­ord­ne­te­re Fü­ße stel­len“

Jetzt wol­len die Ver­tre­ter der drei Kir­chen die­se Zu­sam­men­ar­beit auf dem Fun­da­ment ei­ner auch in Wan­gen zu grün­den­den ACK wei­ter fes­ti­gen. „Die öku­me­ni­sche Zu­sam­men­ar­beit war gut und wir müs­sen sie nicht neu er­fin­den“, sagt der evan­ge­li­sche Pfar­rer Mar­tin Sau­er. „Aber wir wol­len sie auf ge­ord­ne­te­re Fü­ße stel­len.“

Sein ka­tho­li­sches Pen­dant Claus Bles­sing be­kennt, dass es bis­lang „ein biss­chen we­nig Struk­tur“gab. Laut dem evan­ge­lisch-me­tho­dis­ti­schen Pas­tor Klaus Schrö­er sei die Ko­ope­ra­ti­on bis da­to da­von ab­hän­gig ge­we­sen, „wer da ist“.

Mit der ACK, die den öku­me­ni­schen Aus­schuss er­set­zen wird und ei­ne Sat­zung samt ent­spre­chend fest­ge­schrie­be­nen Gre­mi­en hat, soll sich dies än­dern. Deut­li­cher wer­den soll durch die da­rin eben­falls vor­han­de­ne Prä­am­bel auch, wer auf Grund sei­ner Glau­bens­richt­li­ni­en da­bei sein kann. „Durch die ACK gibt es da re­la­tiv kla­re Rah­men­be­din­gun­gen“, so Mar­tin Sau­er.

ACK soll Sprach­rohr sein

Die drei Kir­chen wol­len aber nicht al­lein neue Struk­tu­ren ih­rer Zu­sam­men­ar­beit schaf­fen. Laut Sau­er hat die Grün­dung der ACK auch theo­lo­gi­sche und ge­sell­schaft­li­che Hin­ter­grün­de. Theo­lo­gisch, weil der Geist­li­che über­zeugt ist: „Man kann nicht an­ders Christ sein als öku­me­nisch.“Claus Bles­sing er­gänzt: „Das ist al­so mehr als nur Tak­tik. Es kommt dar­auf an, den Glau­ben mit­ein­an­der zu tei­len.“Und Klaus Schrö­er be­tont die Glaub­wür­dig­keit der christ­li­chen Ge­mein­schaf­ten: „Vie­le Men­schen fra­gen sich, war­um gibt es so vie­le.“In der Öku­me­ne sieht er dar­auf ei­ne Ant­wort.

Ge­sell­schaft­lich wol­len sich die drei Kir­chen künf­tig auch als ge­mein­sa­mes Sprach­rohr ver­ste­hen, et­wa wenn es um die Po­si­ti­on zu welt­li­chen Ver­an­stal­tun­gen an Sonn­tag­vor­mit­ta­gen und da­mit par­al­lel zu den dann lau­fen­den Got­tes­diens­ten geht, wie Mar­tin Sau­er bei­spiel­haft am Da­ckel­ren­nen oder Sport­ver­an­stal­tun­gen für Kin­der er­klärt. Und: „Es ist not­wen­dig, ver­stärkt mit ei­ner Stim­me zu spre­chen an­ge­sichts der zu­rück­ge­hen­den Be­deu­tung der Kir­chen in der Ge­sell­schaft.“Zu­sam­men kön­ne man sich bes­ser Ge­hör ver­schaf­fen.

Trotz der Grün­dung der ACK und der fei­er­li­chen Un­ter­zeich­nung der Sat­zung auf dem Markt­platz rech­nen Bles­sing, Schrö­er und Sau­er in­des nicht da­mit, dass sich in der ge­leb­ten Öku­me­ne Wan­gens zu­nächst viel än­dern wird. Claus Bles­sing sagt zwar: „Wir be­gin­nen ganz be­wusst auf dem öf­fent­lichs­ten Platz Wan­gens.“Aber: „Wir wol­len nicht je­den Mo­nat et­was raus­hau­en.“Viel­mehr ge­he es dar­um, ent­spre­chen­de An­läs­se recht­zei­tig zu pla­nen und ab­zu­spre­chen. Zu­dem wer­de es Zeit brau­chen, ehe die ACK als „Name für die Öku­me­ne“in den Köp­fen der Gläu­bi­gen ver­an­kert sei.

Da­bei lau­fen die Vor­ar­bei­ten da­zu be­reits seit ei­ni­gen Jah­ren. Un­ter­bro­chen wur­de sie durch die Va­kanz der ka­tho­li­schen Pfarr­stel­le, ehe Claus Bles­sing nach Wan­gen kam. Die Fol­ge: Wäh­rend des Jah­res des Wan­ge­ner Stadt­ju­bi­lä­ums kam es 2015 des­halb nicht mehr zur Grün­dung. Jetzt steht nach der Un­ter­zeich­nung der Sat­zung der nächs­te Schritt an: die kon­sti­tu­ie­ren­de Mit­glie­derver­samm­lung im Herbst. Die Ver­zö­ge­rung stört in­des kei­nen der drei Geist­li­chen, am we­nigs­ten den evan­ge­li­schen Pfar­rer Mar­tin Sau­er. Für ihn ist die ACK-Grün­dung im lau­fen­den Jahr des Re­for­ma­ti­ons­jubläums nur um­so pas­sen­der.

FO­TO: JPS

Claus Bles­sing, Mar­tin Sau­er und Klaus Schrö­er (von links) freu­en sich auf die neue öku­me­ni­sche Ba­sis in Wan­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.