SV Ge­braz­ho­fen ver­passt den Auf­stieg

Das Team ver­liert sein Fuß­ball-Re­le­ga­ti­ons­spiel ge­gen den TSV Stie­fen­ho­fen mit 1:2

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGIONALSPORT - Von Man­fred Send­lin­ger

WOHMBRECHTS - Der SV Ge­braz­ho­fen spielt auch in der kom­men­den Sai­son in der Fuß­ball-Kreis­li­ga B. Vor 550 Zu­schau­ern hat die Mann­schaft von Trai­ner Bernd Schmid auf dem Sport­platz in Wohmbrechts ihr Re­le­ga­ti­ons­spiel um den Auf­stieg ge­gen den TSV Stie­fen­ho­fen (Vor­letz­ter der Kreis­li­ga A) mit 1:2 (0:2) ver­lo­ren.

Be­mer­kens­wert an die­sem Sieg der West­all­gäu­er war nicht nur, dass dem 81-Li­ga­to­re-Sturm des SV Ge­braz­ho­fen er­folg­reich der Zahn ge­zo­gen wur­de. Auch der kämp­fe­ri­sche Par­force­ritt des TSV ver­dient Be­ach­tung: Ab der 10. Mi­nu­te spiel­te Stie­fen­ho­fen nur noch mit zehn Mann, denn Da­ni­el Hau­ber sah nach ei­ner Not­brem­se die Ro­te Kar­te.

Für Stie­fen­ho­fens Coach Hans Schratt war es in den ver­gan­ge­nen Wo­chen der sprich­wört­li­che Ritt auf der Ra­sier­klin­ge, den er letzt­lich aber mit Bra­vour ge­meis­tert hat. Erst kurz vor Schluss der Sai­son hat der 46-Jäh­ri­ge nach den Rück­trit­ten von Florian Kirch­mann und Vik­tor Mo­s­ca­to den Ver­ein über­nom­men und mit die­sem Re­le­ga­ti­ons­er­folg ei­nen Glanz­punkt ge­setzt. In der Eu­pho­rie des Auf­stiegs­ju­bels war dem Stie­fen­ho­fe­ner Coach zu ent­lo­cken, dass er in der kom­men­den Sai­son das Trai­ner­amt nicht mehr nur kom­mis­sa­risch aus­üben, son­dern als fes­ter Mann an der Sei­ten­li­nie ste­hen wird.

Hit­ze­schlacht wird an­ge­nom­men

Auf dem Spiel­feld nahm je­des der bei­den Teams die Hit­ze­schlacht an. Al­ler­dings war es für den TSV Stie­fen­ho­fen ein „Schock“(Coach Hans Schratt), dass Da­ni­el Hau­ber nach nur zehn Mi­nu­ten zu ei­ner Not­brem­se grei­fen muss­te und mit der Ro­ten Kar­te vom Platz ge­schickt wur­de. „Aber da hat sich ge­zeigt, dass wir als Mann­schaft ei­ne Ein­heit sind. Ab die­sem Zeit­punkt kämpf­te je­der für je­den und ist über sei­ne Gren­zen ge­gan­gen“, sag­te Schratt und merk­te zu­dem an, dass auch in der Of­fen­si­ve die Chan­cen­ver­wer­tung fast op­ti­mal ge­we­sen ist: „Bei un­se­ren Tor­mög­lich­kei­ten ha­ben wir eis­kalt zu­ge­schla­gen. In so ei­nem Al­les-oder­nichts-Spiel ist das der Weg zum Er­folg.“

In Un­ter­zahl mach­te Simon Glöt­ter mit ei­nem kom­pro­miss­lo­sen Ab­schluss aus Kurz­dis­tanz das 1:0 (18.), und Ke­vin Mül­ler leg­te mit ei­nem akro­ba­ti­schen Seit­fall­zie­her aus spit­zem Win­kel zum 2:0 nach (34.). Ge­braz­ho­fen war in die­ser Pha­se ei­gent­lich am Drü­cker, denn die bei­den ef­fek­ti­ven Au­ßen Ti­mo Riess (über links) und Kai Riess (rechts) brach­ten die Stie­fen­ho­fe­ner De­fen­si­ve nicht nur ein­mal in Be­dräng­nis.

Wie­der in der Re­le­ga­ti­on ver­lo­ren

Ge­braz­ho­fens Trai­ner Bernd Schmid – für ihn war es die zwei­te ge­schei­ter­te Re­le­ga­ti­on hin­ter­ein­an­der – sprach das „Pro­blem“sei­ner Elf an: „Wir star­te­ten gu­te An­grif­fe, ka­men auch bis zur Grund­li­nie durch, aber dann mach­ten wir zu we­nig draus. Im letz­ten Ball wa­ren wir nicht ef­fek­tiv ge­nug; das hat­te uns der TSV Stie­fen­ho­fen vor­aus.“

Zwar gab es nach dem An­schluss­tref­fer von Ra­pha­el Ajayi (63.) noch ei­ni­ge brenz­li­ge Si­tua­tio­nen auf Stie­fen­ho­fe­ner Sei­te zu über­ste­hen, doch der TSV be­hielt die Ner­ven. Hans Schratt: „Wich­tig war, dass wir nach der 2:0-Füh­rung nicht auf Hal­ten ge­spielt ha­ben. Ver­ste­cken darfst du dich in so ei­ner Si­tua­ti­on nicht.“

FOTO: MAN­FRED SEND­LIN­GER

Die Ent­täu­schung über die Plei­te ist Bernd Schmid (vor­ne), dem Trai­ner des SV Ge­braz­ho­fen, und den Spie­lern an­zu­se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.