Ein Sie­ger na­mens DAZN

ZDF ver­liert Rech­te für die Cham­pi­ons Le­ague – Kö­nigs­klas­se ab 2018/2019 nur im Pay-TV

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT -

NYON (fil/dpa/SID) - Ab­pfiff für die bei­den Olis und das ZDF, will­kom­men DAZN: Die Cham­pi­ons Le­ague wird ab der Sai­son 2018/2019 de­fi­ni­tiv nicht mehr im frei emp­fang­ba­ren TV zu se­hen sein. Das ZDF, das seit 2012 ins­ge­samt 18 Spie­le pro Sai­son live zei­gen durf­te, hat, wie seit Wo­chen er­war­tet, die Bie­ter­schlacht um die teu­ren Rech­te ver­lo­ren. Bis 2020/ 2021 lau­fen die Spie­le nur noch beim Pay-TV-Sen­der Sky und dem eben­falls kos­ten­pflich­ti­gen On­li­ne-Strea­m­ing­dienst DAZN (aus­ge­spro­chen wie das eng­li­sche „The Zo­ne“). Das be­deu­tet auch das Aus für die Ge­sich­ter der Cham­pi­ons-Le­agueÜber­tra­gun­gen des ZDF, Ex-Na­tio­nal­spie­ler Oli­ver Kahn und Oli­ver Wel­ke – so­fern sie nicht den Sen­der wech­seln.

Das ZDF hat­te En­de April mit­ge­teilt, „ein sehr gu­tes An­ge­bot“ab­ge­ge­ben zu ha­ben. „Wir sind an die Schmerz­gren­ze ge­gan­gen“, sag­te da­mals der neue ZDF-Sport­chef Tho­mas Fuhr­mann. Bis­her zahl­te das ZDF rund 50 Mil­lio­nen Eu­ro pro Jahr an die UE­FA, schon die­se aus Ge­büh­ren fi­nan­zier­te Sum­me war in den Gre­mi­en nicht un­um­strit­ten. Ge­rüch­te­wei­se soll das Zwei­te nun so­gar rund das Dop­pel­te ge­bo­ten ha­ben, um sich die Rech­te er­neut zu si­chern. Am En­de hat es nicht ge­reicht. „Für die Fuß­ball­fans ist die Ver­la­ge­rung der Cham­pi­ons Le­ague in das Pay-TV ei­ne schlech­te Nach­richt. Eu­ro­päi­scher Spit­zen­fuß­ball wird zu ei­nem ex­klu­si­ven An­ge­bot für deut­lich we­ni­ger Zu­schau­er als bis­her“, kom­men­tier­te ZDF-In­ten­dant Tho­mas Bel­lut.

Zu­min­dest wird es für den Kun­den teu­rer. Die kom­plet­ten Fuß­bal­lund Sport­pa­ke­te von Sky kos­ten der­zeit 29,99 Eu­ro pro Mo­nat, DAZN ver­langt fürs Abo 9,99 Eu­ro im Mo­nat – und möch­te nicht teu­rer wer­den. Über­haupt darf sich die jun­ge Strea­m­ing-Platt­form, ei­ne Art Net­flix des Sports, als gro­ßer Ge­win­ner füh­len. Der In­ter­net­dienst hat sein An­ge­bot erst im Au­gust 2016 ge­star­tet und be­sitzt al­lein im Fuß­ball un­ter an­de­rem schon die Über­tra­gungs­rech­te an der Pre­mier Le­ague, der spa­ni­schen La Li­ga und der ita­lie­ni­schen Se­rie A. Aus der Bun­des­li­ga darf der Di­enst schon ab der kom­men­den Spiel­zeit High­light-Clips zei­gen. 2018 kom­men dann dank Su­bli­zen­zen auch noch aus­ge­wähl­te Li­ve­spie­le der Cham­pi­ons Le­ague da­zu.

Fra­gen und Ant­wor­ten zum neu­en Cham­pi­ons-Le­ague-Ver­trag, der ei­ne Zä­sur in der deut­schen TV-Ge­schich­te dar­stellt:

Was zah­len Sky und DAZN?

Of­fi­zi­el­le An­ga­ben wur­den nicht ge­macht, das Drei­jah­res­pa­ket dürf­te laut Bran­chen­ken­nern rund 600 Mil­lio­nen Eu­ro wert sein. In Groß­bri­tan­ni­en kas­sier­te die UE­FA zu­letzt 1,38 Mil­li­ar­den Eu­ro von BT Sports.

Wel­che Spie­le wird DAZN zei­gen?

Das ist noch of­fen. Die Ex­klu­siv­rech­te lie­gen bei Sky, das Su­bli­zen­zen fürs In­ter­net an DAZN ver­gibt. „Recht­zei­tig vor Be­ginn der neu­en Rech­te­pe­ri­ode wer­den al­le wei­te­ren Ein­zel­hei­ten zu die­ser Ver­ein­ba­rung be­kannt ge­ben“, hieß es von Sky und DAZN nur.

Wie kann man DAZN emp­fan­gen?

Per App auf Smart­pho­ne oder Ta­blet, per In­ter­net-Brow­ser am PC oder Lap­top. Falls der Fern­se­her in­ter­net­fä­hig ist, dann auch dort.

Müs­sen die Spie­le nicht im frei emp­fang­ba­ren Fern­se­hen über­tra­gen wer­den? Was ist mit der Gr­und­ver­sor­gung?

Pa­ra­graf 4 des Rund­funk­staats­ver­tra­ges re­gelt die Über­tra­gung von Groß­er­eig­nis­sen, die von „er­heb­li­cher ge­sell­schaft­li­cher Be­deu­tung“sind und frei emp­fang­bar sein müs­sen. In der Cham­pi­ons Le­ague ist dies nur ein Spiel: Das Fi­na­le, und auch das nur, wenn ei­ne deut­sche Mann­schaft da­bei wä­re. Sky könn­te die­ses Spiel dann im frei zu­gäng­li­chen News-Ka­nal zei­gen.

Wie ist die Si­tua­ti­on in an­de­ren Län­dern?

In Groß­bri­tan­ni­en, Ita­li­en und Frank­reich wird die Cham­pi­ons Le­ague kom­plett im Pay-TV über­tra­gen. In Spa­ni­en fin­den le­dig­lich die Halb­fi­nal- und Fi­nal­par­ti­en zu­sätz­lich auch im Free-TV statt. In En­g­land gab es Li­ve­spie­le schon in der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son aus­schließ­lich im Pay-TV.

Was macht das ZDF mit den ein­ge­spar­ten Gel­dern?

Wo­mög­lich end­lich auch wie­der an­de­re Sport­ar­ten an­ge­mes­sen zei­gen. „Wir sind auch oh­ne die Rech­te wett­be­werbs­stark und ha­ben Al­ter­na­ti­ven. An­stel­le der Über­tra­gun­gen kön­nen wir künf­tig in an­de­re hoch­wer­ti­ge Pro­gramm­an­ge­bo­te in­ves­tie­ren“, sag­te Bel­lut je­den­falls.

FO­TO: IMA­GO

Die Rech­te­ver­ga­be führt zu neu­en Seh­ge­wohn­hei­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.