Bei­spiel­lo­se Eh­rung für Kohl ge­plant

EU will ver­stor­be­nen Alt­kanz­ler mit eu­ro­päi­schem Staats­akt in Straß­burg wür­di­gen

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERSTE SEITE -

BRÜSSEL/LUD­WIGS­HA­FEN (dpa) Als ers­te Per­sön­lich­keit in der Ge­schich­te der Eu­ro­päi­schen Uni­on (EU ) soll der am Frei­tag ver­stor­be­ne Alt­kanz­ler Hel­mut Kohl mit ei­nem eu­ro­päi­schen Staats­akt ge­ehrt wer­den. Die von EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­dent Je­an-Clau­de Juncker an­ge­reg­te Fei­er soll bin­nen zwei Wo­chen im Eu­ro­pa­par­la­ment in Straß­burg statt­fin­den. Der ge­naue Termin und die De­tails sei­en aber noch of­fen, sag­te ei­ne Kom­mis­si­ons­spre­che­rin am Sonntag.

Ei­ne sol­che Trau­er­ze­re­mo­nie ist in den eu­ro­päi­schen Ver­trä­gen ei­gent­lich nicht vor­ge­se­hen. Es war Junckers ganz per­sön­li­cher Vor­schlag zur Wür­di­gung ei­nes Man­nes, den er auch als en­gen Freund und För­de­rer be­zeich­net. Die Be­grün­dung liegt für Juncker auf der Hand. „Hel­mut Kohl hat das eu­ro­päi­sche Haus mit Le­ben er­füllt“, schrieb er schon am Frei­tag zu Kohls Tod. Kohl war ei­ner von nur drei eu­ro­päi­schen Eh­ren­bür­gern – ne­ben dem eu­ro­päi­schen Grün­der­va­ter Je­an Mon­net und dem frü­he­ren Kom­mis­si­ons­prä­si­den­ten Jac­ques Delors.

Auch in Deutsch­land dürf­te es ei­ne gro­ße Trau­er­ze­re­mo­nie ge­ben. Die „Bild am Sonntag“be­rich­te­te, di­rekt nach den Fei­er­lich­kei­ten in Straß­burg sei in Kohls Hei­mat Rhein­land-Pfalz ei­ne To­ten­mes­se ge­plant – im Speye­rer Dom, ei­nem sym­bol­träch­ti­gen Ort im Le­ben Kohls. Dort such­te er als Jun­ge im Zwei­ten Welt­krieg Schutz vor Flie­ger­an­grif­fen, dort war die To­ten­mes­se für sei­ne ers­te Frau Han­ne­lo­re, die sich 2001 das Le­ben ge­nom­men hat­te.

Die Bun­des­re­gie­rung und das Bun­des­prä­si­di­al­amt hiel­ten sich zu­nächst be­deckt zu all­dem. Erst wenn die Ab­stim­mung mit Kohls Wit­we kom­plett ab­ge­schlos­sen ist, wird die Bun­des­re­gie­rung of­fi­zi­ell be­kannt­ge­ben, was ge­nau ge­plant ist.

Kohls Haus in Og­gers­heim war auch am Sonntag ein Ort der Trau­er. Men­schen leg­ten Blu­men ab und ver­harr­ten in Stil­le. Auch ein Be­stat­ter kam in das Haus, wo der Leich­nam Kohls nach ei­nem Be­richt der „Bild am Sonntag“im Wohn­zim­mer auf­ge­bahrt liegt. Mit Kon­do­lenz­bü­chern, Trau­er­be­flag­gung und Ge­denk­wa­chen wird in ganz Deutsch­land an Kohl er­in­nert. Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) trug sich am Sonntag in das Kon­do­lenz­buch im Kanz­ler­amt ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.