Für ei­nen Eu­ro ei­ne gu­te Zeit ha­ben

Rock am Schilf 2017: Open Air in Nan­nen­bach am 30. Ju­ni

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - VERANSTALTUNGEN -

LEUT­KIRCH (sz) - Mit Lu­zia­mo­re, Das blan­ke Ex­trem, La­cu­na, Ro­ger & Schu und Jai­me ho­len die Schilf­ro­cker die­ses Jahr fünf Ham­mer-Bands aus al­len Mu­sik­gen­res an den Müh­le­wei­her in Nan­nen­bach. Das Open Air bei Leut­kirch ist am 30. Ju­ni – wie im­mer für nur ei­nen Eu­ro Ein­tritt. Ein­lass ist um 18 Uhr, ab cir­ca 19 Uhr geht es los mit den Bands.

Als Lo­cal Ope­ner von „Rock am Schilf“ge­hen die­ses Jahr Lu­zia­mo­re an den Start. Die fünf Jungs aus dem All­gäu ha­ben sich ganz dem Aus­troPop ver­schrie­ben.

„Das blan­ke Ex­trem“kom­men aus Frei­burg, ha­ben aber eben­falls All­gäu­er Wur­zeln und brin­gen Punk mit deut­schen Tex­ten mit zu „Rock am Schilf“. Die drei Künst­ler wol­len da­mit „be­wuss­te Atem­pau­sen vom in­fla­tio­nä­ren Ab­spie­len elek­tro­ni­scher Tanz­mu­sik, vom Auf­bäu­men der Angst­ge­sell­schaft oder auch von im­mer wie­der­keh­ren­den Er­zäh­lun­gen aus gu­ten, al­ten Zei­ten die es in Wahr­heit nie­mals ge­ge­ben hat“schaf­fen.

La­cu­na sind man­chen si­cher noch von ih­rem Auf­tritt bei „Rock am Schilf“2012 be­kannt, als die Jungs nach ei­nem Strom­aus­fall noch ein zwei­stün­di­ges Me­ga-Brett ab­lie­fer­ten. 2017 dür­fen sich die Be­su­cher nun ein wei­te­res Mal auf bom­bas­ti­sche Gi­tar­ren und ei­nen Front­mann mit Aus­nah­me­stim­me freu­en.

Jai­me, zwei Stutt­gar­ter Jungs mit Wur­zeln im All­gäu, schmie­den mit Drums, Per­cus­sion und DJ-Set al­ler­feins­te Tanz­mu­sik. Ihr Sound fin­det sich ir­gend­wo im Ge­men­ge zwi­schen Hip-Hop, Jung­le und Trap – und wem das al­les zu viel Fach­chi­ne­sisch ist darf sich ganz ein­fach auf ei­ne fet­te Show freu­en.

Die He­ad­liner sind nie­mand Ge­rin­ge­res als zwei Alt­meis­ter des deut­schen Hip-Hop. Seit über 20 Jah­ren sind Ro­ger & Schu aus München im Rap-Bu­si­ness un­ter­wegs (bis vor nicht all­zu lan­ger Zeit als Teil von Blu­men­topf). Mit ih­ren cle­ve­ren Raps und ih­rer mit­rei­ßen­den Show ma­chen sie nun Sta­ti­on am Müh­le­wei­ler in Nan­nen­bach.

Seit 2002 ver­an­stal­tet ei­ne en­ga­gier­te Cr­ew aus dem Leut­kir­cher Um­land (fast) das Open Air am idyl­li­schen Müh­le­wei­her in Nan­nen­bach. Von An­fang an ist „Rock am Schilf “ei­ne Non-Pro­fit-Ver­an­stal­tung, die die Or­ga­ni­sa­to­ren eh­ren­amt­lich und aus Spaß an gu­ter Li­ve-Mu­sik auf die Bei­ne stel­len. Des­halb kos­tet der Ein­tritt im­mer schon nur ei­nen sym­bo­li­schen Eu­ro: „Uns geht es ein­fach nur dar­um, dass al­le ei­ne gu­te Zeit ha­ben“, sagt Mar­tin Frie­bel aus Nan­nen­bach, der ge­mein­sam mit et­wa zehn an­de­ren „Rock am Schilf“-Pla­nern von An­fang an da­bei ist. Rund 50 eh­ren­amt­li­che Hel­fer sind im Ein­satz.

„Es ist schon was Be­son­de­res, dass wir das jetzt schon seit 15 Jah­ren zu­sam­men ma­chen. Und wir freu­en uns je­des Jahr wie­der, dass wir un­se­ren Spaß am Fes­ti­val und an gu­ter Mu­sik mit so vie­len Leu­ten tei­len kön­nen.“

An­bie­ter aus der Re­gi­on

Getränke und Spei­sen gibt es wie im­mer von An­bie­tern aus der Re­gi­on. Willkommen ist je­der, der Lust hat auf ein ent­spann­tes Fes­ti­val und gu­te Mu­sik. Selbst­ver­ständ­lich gel­ten auf dem ge­sam­ten Fes­ti­val­ge­län­de die Be­stim­mun­gen des Ju­gend­schutz­ge­set­zes. Für al­le, die nach dem Fei­ern nicht mehr nach Hau­se fah­ren möch­ten, steht auch die­ses Jahr wie­der ei­ne Wie­se fürs Cam­ping zur Ver­fü­gung. Auch Park­plät­ze sind aus­rei­chend vor­han­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.