Zwei­fel an Kos­ten der Po­li­zei­re­form

Grü­ne for­dern wei­te­re Er­klä­run­gen vom In­nen­mi­nis­te­ri­um – Ei­nig­keit bei An­ti-Ter­ror-Pa­ket

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERSTE SEITE - Von Kat­ja Korf

STUTT­GART - Das Ge­zer­re um die Po­li­zei­re­form geht wei­ter. So­wohl die Grü­nen als auch die CDU im Land­tag zwei­feln an den Zah­len, die ei­ne Ar­beits­grup­pe aus In­nen- und Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um am ver­gan­ge­nen Frei­tag vor­ge­legt hat­te. In den Be­rech­nun­gen geht es dar­um, wie viel Geld das Land in die Hand neh­men müs­se, um die Zu­schnit­te der zwölf re­gio­na­len Po­li­zei­prä­si­di­en im Land zu ver­än­dern.

Weit­ge­hend ei­nig sind sich die Re­gie­rungs­frak­tio­nen nach ih­ren Sit­zun­gen am Di­ens­tag beim An­ti-Ter­ror-Kampf. Sie wol­len noch 2017 ei­nes der schärfs­ten Lan­des­po­li­zei­ge­set­ze Deutsch­lands ver­ab­schie­den. Da­mit sol­len die Er­mitt­ler weit­ge­hen­de Be­fug­nis­se im Kampf ge­gen Ter­ror­ver­däch­ti­ge be­kom­men.

Be­ra­tungs­be­darf gibt es da­ge­gen bei der Po­li­zei­re­form. Ei­ne Ex­per­ten­grup­pe hat­te vor­ge­schla­gen, statt zwölf künf­tig 14 Prä­si­di­en zu be­trei­ben. Die­ses Mo­dell wür­de nach Be­rech­nun­gen der Mi­nis­te­ria­len rund 143,7 Mil­lio­nen Eu­ro kos­ten. Die Ex­per­ten hat­ten hin­ge­gen 30 Mil­lio­nen Eu­ro pro­gnos­ti­ziert. Für die Grü­nen ist das ei­ner der Knack­punk­te. „Uns muss erst ein­mal je­mand er­klä­ren, war­um sich die­se Sum­me fast ver­fünf­facht hat“, sag­te Hans-Ul­rich Sckerl (Grü­ne). Au­ßer­dem müs­se das In­nen­mi­nis­te­ri­um dar­le­gen, wel­che Ef­fi­zi­enz­ge­win­ne es sich von mehr Prä­si­di­en ver­spricht – et­wa durch kür­ze­re An­fahrts­we­ge zu Ein­sät­zen.

Da­zu sag­te Mar­tin Jä­ger (CDU), Staats­se­kre­tär im In­nen­mi­nis­te­ri­um: „Wir woll­ten ehr­li­che Zah­len vor­le­gen und ha­ben da­nach ge­fragt, was ein neu­es Prä­si­di­um braucht und was das kos­tet.“Mög­li­che Ein­spa­run­gen sei­en schwer zu be­zif­fern und ei­ne Ge­gen­rech­nung nicht se­ri­ös.

Auch in der CDU gibt es Zwei­fel. „Wir ha­ben Schlüs­sig­keits­fra­gen“, sag­te Frak­ti­ons­chef Wolf­gang Rein­hart. So sei­en Kos­ten ent­hal­ten, die oh­ne je­de Re­form an­fie­len – et­wa für den Bau neu­er Aus­bil­dungs­zen­tren. Die Uni­on will trotz­dem 14 Prä­si­di­en, die Grü­nen set­zen eher auf ein 12erMo­dell mit ei­nem Prä­si­di­um in Ra­vens­burg statt in Tutt­lin­gen. Heu­te tref­fen sich Ver­tre­ter der Frak­tio­nen. Sie wol­len sich vor der Som­mer­pau­se ei­ni­gen. Mi­nis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann (Grü­ne) sag­te da­zu, er hof­fe dar­auf, sei aber mitt­ler­wei­le skep­tisch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.