Die Kin­der­be­treu­ung wird teu­rer

Wan­ge­ner Ge­mein­de­rat be­schließt Er­hö­hung der El­tern­bei­trä­ge – De­bat­te um U3-Be­reich und Ak­zep­tanz

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN - Von Jan Pe­ter Steppat

WAN­GEN - Wan­ge­ner El­tern müs­sen nach den Som­mer­fe­ri­en für die Kin­der­be­treu­ung tie­fer in die Ta­sche grei­fen: Der Ge­mein­de­rat hat am Mon­tag­abend für die kom­men­den bei­den Jah­re die Kin­der­gar­ten- und Krip­pen­bei­trä­ge er­höht. Glei­ches gilt für die Be­treu­ung im Rah­men der ver­läss­li­chen Grund­schu­le und Hort. Die Ab­stim­mun­gen fie­len mit gro­ßen Mehr­hei­ten be­zie­hungs­wei­se oh­ne Ge­gen­vo­tum aus. Län­ge­re Dis­kus­sio­nen gab es den­noch.

Bis da­to la­gen die El­tern­bei­trä­ge in Wan­gen stets un­ter dem von kom­mu­na­len und kirch­li­chen Spit­zen­ver­bän­den emp­foh­le­nen De­ckungs­grad von 20 Pro­zent. Das heißt: Bis­her wur­den we­ni­ger als ein Fünf­tel der an­fal­len­den Kos­ten tat­säch­lich auf die El­tern um­ge­legt. Auch in der Re­gi­on lag und liegt man un­ter dem Schnitt an­de­rer Städ­te und Ge­mein­den.

Dass die Stadt sich der 20-Pro­zent-Mar­ke an­nä­hern will, war be­reits bei ei­nem Rats­be­schluss vor ei­nem Jahr deut­lich ge­wor­den. Da­mals wa­ren in ei­nem „Zwi­schen­schritt“die Be­treu­ungs­kos­ten an­ge­ho­ben wor­den – und jetzt er­neut. In die­ser Grund­li­nie wa­ren sich die Stadt­rä­te ei­nig: „Was hier für die früh­kind­li­che Bil­dung ge­leis­tet wird, ist enorm. Sie ge­hört zu den teu­ers­ten Auf­ga­ben der Stadt“, ar­gu­men­tier­te bei­spiels­wei­se Ur­su­la Loss, Frak­ti­ons­che­fin der Frei­en Wäh­ler.

Ma­thi­as Bern­hard merk­te im Ge­gen­teil viel­mehr an: Die 20-pro­zen­ti­ge De­ckung wer­de jetzt zwar bei der Be­treu­ung der Drei- bis Sechs­jäh­ri­gen er­reicht. Bei den Jün­ge­ren sei man da­von aber „noch ein Stück ent­fernt“. Auch die SPD trug die Bei­trags­er­hö­hung mit, wenn­gleich sie der For­de­rung der Bun­des­par­tei nach kos­ten­frei­er Bil­dung von der Ge­burt bis zum En­de des Stu­di­ums wi­der­spre­che, wie Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Al­win Burth sag­te. Aber: „Wir kön­nen die Bun­des­for­de­rung in Wan­gen nicht al­lein um­set­zen.“

Dif­fe­ren­zier­ter woll­te die GOL die Bei­trä­ge ge­än­dert se­hen: Von der Frak­ti­on gab es ein „Ja“zu Mehr­kos­ten für El­tern bei Ü-3-Kin­dern so­wie der ver­läss­li­chen Grund­schu­le und Hort. „Nein“sag­te sie zur Er­hö­hung bei der Grup­pe der Jüngs­ten. Pe­tra Krebs be­grün­de­te dies mit so­zia­len Aspek­ten: Ge­ra­de El­tern, die in Teil­zeit ar­bei­ten oder al­lein­er­zie­hend sind, näh­men die U-3-Be­treu­ung in An­spruch: „Das Geld be­las­tet sie sehr stark“, so die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te.

„Was uns das wert ist“

Dass die Stadt­rä­te aus der Be­völ­ke­rung of­fen­sicht­lich kri­tisch auf die Er­hö­hung der Be­treu­ungs­bei­trä­ge an­ge­spro­chen wer­den, wur­de in der Dis­kus­si­on auch deut­lich. „Man muss dar­stel­len, was die Kin­der­gar­ten­plät­ze wirk­lich kos­ten, da­mit die Leu­te das auch mal se­hen“, sag­te zum Bei­spiel Wer­ner Au­gust Mül­ler (CDU). Auch in an­de­ren Wort­bei­trä­gen wur­de die For­de­rung nach „mehr Trans­pa­renz“deut­lich.

Dar­auf­hin zog Ger­hard Lang (SPD) ei­ne klei­ne In­for­ma­ti­ons­bro­schü­re der Ver­wal­tung zu wich­ti­gen Haus­halts­eck­da­ten aus sei­nen Un­ter­la­gen. Dar­in steht: Für die Kin­der­be­treu­ung gibt die Stadt in die­sem Jahr mehr als zehn Mil­lio­nen Eu­ro aus. Dem ste­hen Ein­nah­men in die­sem Be­reich von gut 3,7 Mil­lio­nen ge­gen­über. Letzt­lich er­gibt sich dar­aus ein rech­ne­ri­sches De­fi­zit pro Ein­woh­ner von 239 Eu­ro. „Da sieht man deut­lich, was uns das wert ist“, so Lang.

OB Micha­el Lang kon­sta­tiert zwar: „Die El­tern müs­sen blu­ten.“Al­ler­dings brau­che die Stadt die In­ves­ti­ti­ons­kraft, sag­te er mit Blick auf an­ste­hen­de Neu-, Aus- und Um­bau­ten im Kin­der­gar­ten­be­reich. Grund­sätz­lich sprach sich der Rat­haus­chef aber für ei­ne kos­ten­freie Kin­der­be­treu­ung vor dem Be­such der (kos­ten­frei­en) Schu­le aus: „Das ist ein sys­te­mi­scher Bruch. Bil­dung fängt mit der Ge­burt ei­nes Kin­des an und nicht erst, wenn es in die Schu­le kommt.“

WEI­TE­RER BE­RICHT FOLGT

FO­TO: STADT­AR­CHIV

Die Wan­ge­ner Land­ta­fel, hier ein Aus­schnitt, ist The­ma des Vor­trags von Alt-Ober­bür­ger­meis­ter und Eh­ren­bür­ger Jörg Leist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.