Schnee­ball­sys­tem

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERSTE SEITE - Un­term­strich@schwa­ebi­sche.de

Es gibt Men­schen, die äu­ßern sich zu al­lem. Ein Phä­no­men, das die mitt­ler­wei­le qua­si all­abend­lich aus­ge­strahl­ten Talk­shows erst mög­lich macht. Wahr­schein­lich be­schäf­ti­gen Wolf­gang Bos­bach, Sah­ra Wa­genk­necht und Tho­mas Op­per­mann An­ge­stell­te, um zu ver­hin­dern, dass sie wo­mög­lich un­ter­schied­lich auf ein- und die­sel­be Fra­ge ant­wor­ten. Da wird hart aber fair ge­maisch­ber­gert und geill­nert, bis die Lan­ze bricht. Im Sport ist die Sa­che noch dra­ma­ti­scher. Je­der Ki­cker, der einst im­stan­de war, di­rekt nach Spie­len­de hei­ße Luft feh­ler­frei aus­zu­at­men, darf sich ir­gend­wo zum Experten auf­schwin­gen.

Skur­ril wird es, wenn Pro­mis Welt­po­li­tik ma­chen wol­len: Ri­han­na et­wa. Der Welt­star hat­te die Bun­des­re­gie­rung an­get­wit­tert, um sich nach de­ren En­ga­ge­ment für die Bil­dung in Ent­wick­lungs­län­dern zu er­kun­di­gen. Via Twit­ter? Das ist je­ner Nach­rich­ten­dienst, bei dem Do­nald Trump einst „Cov­fe­fe“be­stellt hat und der nur 140 Zei­chen pro Mit­tei­lung er­laubt. Per­fekt, um die Un­ge­rech­tig­keit auf der Welt zu be­sei­ti­gen. Re­gie­rungs­spre­cher Stef­fen Sei­bert ant­wor­te­te aber prompt. Über­setzt lau­te­te sei­ne Ant­wort: „Hi, @Ri­han­na, Bil­dung ist ein Schlüs­sel deut­scher Ent­wick­lungs­po­li­tik. Wir ha­ben seit 2013 un­se­re Aus­ga­ben fast ver­dop­pelt. Dan­ke fürs Wei­ter­sa­gen!“Wow, was für ei­ne Bot­schaft.

Da hal­ten wir es mit Wo­tan Wil­ke Möh­ring. Auf die Fra­ge, wes­halb er sich so sel­ten zu po­li­ti­schen The­men äu­ße­re, er­klär­te der Schau­spie­ler, er fin­de es „gut, mal die Fres­se zu hal­ten. Wenn je­der zu je­dem Mist ge­fragt wird, kommt ein Schnee­ball­sys­tem des Mist­re­dens raus.“(jos)

FO­TO: AFP

De­si­gner-Ent­wick­lungs­hel­fe­rin: Pop­sän­ge­rin Ri­han­na.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.