Plan für Kohl-Trau­er­akt steht

Nur ge­la­de­ne Gäs­te bei To­ten­mes­se im Dom zu Spey­er

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERSTE SEITE -

SPEY­ER (epd/dpa) - Der Ablauf des Trau­er­ze­re­mo­ni­ells für den frü­he­ren Bun­des­kanz­ler Hel­mut Kohl am 1. Ju­li ist im We­sent­li­chen fix. Wie das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um am Sams­tag in Ber­lin mit­teil­te, wird der Eu­ro­päi­sche Trau­er­akt zwi­schen elf und 13 Uhr im Eu­ro­pa­par­la­ment in Straß­burg statt­fin­den. Der Sarg wird mit ei­ner Eu­ro­paf­lag­ge be­deckt sein und da­nach ge­gen 14 Uhr mit ei­nem Hub­schrau­ber zu­rück nach Deutsch­land ge­flo­gen. Um 18 Uhr be­ginnt im Dom zu Spey­er ein Pon­ti­fi­kal­re­qui­em, da­nach fin­det ein „Gro­ßes mi­li­tä­ri­sches Eh­ren­ge­leit“statt. Am spä­te­ren Abend wird Kohl auf dem Fried­hof des Speye­rer Dom­ka­pi­tels im Ade­nau­er­park bei­ge­setzt – im Fa­mi­li­en­und Freun­des­kreis. Auch an der To­ten­mes­se im Dom kön­nen aus Si­cher­heits­grün­den nur ge­la­de­ne Gäs­te teil­neh­men.

Kohl war am 16. Ju­ni nach lan­ger Krank­heit im Al­ter von 87 Jah­ren in Lud­wigs­ha­fen ge­stor­ben.

SPEY­ER (dpa/epd) - An der To­ten­mes­se für Alt­kanz­ler Hel­mut Kohl am 1. Ju­li im Speye­rer Dom kön­nen nur ge­la­de­ne Gäs­te teil­neh­men. Aus­schlag­ge­bend sei­en Si­cher­heits­grün­de, teil­te das Bis­tum Spey­er am Sams­tag mit. Ins­ge­samt er­stre­cken sich die von Trans­por­ten un­ter­bro­che­nen Trau­er­fei­er­lich­kei­ten über knapp zehn St­un­den, wie aus dem Pro­gramm des Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­ums her­vor­geht. Kohl war am 16. Ju­ni im Al­ter von 87 Jah­ren in Lud­wigs­ha­fen ge­stor­ben.

Zur Wür­di­gung sei­ner po­li­ti­schen Ver­diens­te ist am 1. Ju­li zu­nächst ein eu­ro­päi­scher Trau­er­akt im EU-Par­la­ment in Straß­burg ge­plant – un­ter an­de­rem mit Re­den von Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU), EU-Par­la­ments­prä­si­dent An­to­nio Ta­ja­ni und Frank­reichs Prä­si­dent Em­ma­nu­el Ma­cron. Kohl soll als ers­ter Po­li­ti­ker über­haupt mit ei­ner sol­chen Ze­re­mo­nie auf EU-Ebe­ne ge­ehrt wer­den. Ei­nen Staats­akt wird es nicht ge­ben.

Nach dem Trau­er­akt in Straß­burg wird Kohls Sarg im Hub­schrau­ber und an­schlie­ßend per Schiff nach Spey­er ge­bracht. Am heu­ti­gen Mon­tag ist im Stadt­rat Lud­wigs­ha­fen ein Ge­denk­akt ge­plant.

In­ter­es­se an Do­ku­men­ten

In der Dis­kus­si­on um den Nach­lass des Alt­kanz­lers bot der Prä­si­dent des Bun­des­ar­chivs, Micha­el Holl­mann, nach In­for­ma­tio­nen der „Welt am Sonn­tag“Kohls Wit­we, Mai­ke KohlRich­ter, die Un­ter­stüt­zung sei­ner Be­hör­de an. Die Her­aus­ga­be der pri­va­ten Un­ter­la­gen stel­le er der Wit­we an­heim, for­de­re aber die Wei­ter­lei­tung des „staat­li­chen Schrift­guts“aus der Zeit von Kohls Wir­ken. Die Wit­we mö­ge die Un­ter­la­gen an das Bun­des­ar­chiv wei­ter­rei­chen. Ein Spre­cher des Bun­des­ar­chivs hat­te zu­vor ge­sagt: „Die amt­li­chen Un­ter­la­gen kom­men laut Bun­des­ar­chiv­ge­setz so­wie­so zu uns. Dar­auf hat die Fa­mi­lie kei­nen Ein­fluss.“Bei den pri­va­ten Do­ku­men­ten lie­ge die Ent­schei­dung bei den An­ge­hö­ri­gen.

Kul­tur­staats­mi­nis­te­rin Mo­ni­ka Grüt­ters (CDU) hat­te ei­nem Be­richt des „Spie­gel“zu­fol­ge die Über­ga­be sämt­li­cher Ar­chi­va­li­en an ei­ne bun­des­ei­ge­ne Hel­mut-Kohl-Stif­tung vor­ge­schla­gen. Zu­letzt war nach dem Tod von Alt­bun­des­kanz­ler Hel­mut Schmidt (SPD) ei­ne Bun­des­kanz­lerHel­mut-Schmidt-Stif­tung ein­ge­rich­tet wor­den, die über ein Jah­res­bud­get von 2,6 Mil­lio­nen Eu­ro ver­fügt.

Der Eu­ro­päi­sche Trau­er­akt in Straß­burg am 1. Ju­li ist von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr ge­plant. Kohls Sarg wird mit ei­ner Eu­ro­paf­lag­ge be­deckt sein. Um 14.00 Uhr wird der Sarg mit ei­nem Hub­schrau­ber der Bun­des­po­li­zei nach Deutsch­land ge­bracht. Vom Lan­de­platz Lud­wigs­ha­fen aus kommt der nun mit ei­ner Bun­des­dienst­flag­ge be­deck­te Sarg nach Spey­er, wo um 18.00 Uhr im Dom die To­ten­mes­se be­gin­nen soll. Das Re­qui­em für Kohl wird im Fern­se­hen und auf ei­nem Groß­bild­schirm im süd­li­chen Dom­gar­ten über­tra­gen. Dort gibt es nach An­ga­ben des Bis­tums 3000 Steh­plät­ze für In­ter­es­sier­te. „So­bald die ma­xi­ma­le Teil­neh­mer­zahl er­reicht ist, wer­den die Zu­gän­ge zum Dom­gar­ten nicht mehr pas­sier­bar sein“, teil­te das Bis­tum mit.

Die To­ten­mes­se wird ein­ein­halb St­un­den dau­ern. Ge­gen 19.45 Uhr folgt auf dem Dom­vor­platz ein mi­li­tä­ri­sches Ab­schieds­ze­re­mo­ni­ell. Et­wa um 20.45 Uhr be­ginnt die Bei­set­zung

im Fa­mi­li­en- und Freun­des­kreis auf dem Fried­hof des Dom­ka­pi­tels.

Die Trau­er­fei­er für Kohls ers­te Frau Han­ne­lo­re vor 16 Jah­ren im Speye­rer Dom hat­ten et­wa 1500 Men­schen ver­folgt. Die Kanz­ler­gat­tin hat­te sich am 5. Ju­li 2001 nach lan­ger Krank­heit das Le­ben ge­nom­men. Sie war im Fa­mi­li­en­grab der Kohls in Lud­wigs­ha­fen-Frie­sen­heim bei­ge­setzt wor­den. Kohl selbst hat­te dar­um ge­be­ten, auf dem Fried­hof des Dom­ka­pi­tels be­er­digt zu wer­den.

FO­TO: DPA

Nach ei­ner To­ten­mes­se im Kai­ser­dom von Spey­er wird Hel­mut Kohl sei­ne letz­te Ru­he­stät­te auf ei­nem be­nach­bar­ten Fried­hof fin­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.