Dag­mar Gard wird zweit­bes­te Frau

Tri­ath­le­ten der SG Nie­der­wan­gen star­ten in Er­bach und in der Li­ga

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGIONALSPORT -

NIE­DER­WAN­GEN (sz) - Per­fek­te Wet­ter­be­din­gun­gen war­te­ten auf die sechs Ath­le­ten der SG Nie­der­wan­gen, die zum 17. Er­ba­cher Tri­ath­lon fuh­ren. Das bes­te Er­geb­nis war ein zwei­ter Platz von Dag­mar Gard, wie der Ver­ein miteilt.

Der Er­ba­cher Ba­de­see lud mit fast 25 Grad zum Schwim­men ein. Auf­grund der war­men Tem­pe­ra­tur war das Schwim­men mit ei­nem Neo­pren­an­zug ver­bo­ten. Auf der olym­pi­schen Dis­tanz über 1,5 Ki­lo­me­ter Schwim­men, 43 Ki­lo­me­ter Rad und zehn Ki­lo­me­ter Lau­fen star­te­ten Det­lev Neu­land und Dag­mar Gard. Dag­mar Gard konn­te als zwei­te Frau nach 26:42 Mi­nu­ten das Was­ser ver­las­sen und dann die hü­ge­li­ge Rad­stre­cke in An­griff neh­men. Hier konn­te sie sich bis auf den ers­ten Platz nach vor­ne ar­bei­ten. Nach 1:20 St­un­den ging sie als Füh­ren­de auf die Lauf­stre­cke. Bei Ki­lo­me­ter neun lief ei­ne an­de­re Ath­le­tin auf sie auf und kam am En­de mit rund 20 Se­kun­den Vor­sprung ins Ziel. Dag­mar Gard konn­te sich über den zwei­ten Ge­samt­platz und über den ers­ten Platz in ih­rer der Al­ters­klas­se (W40) freu­en. Deth­lev Neu­land fei­er­te sei­ne Pre­mie­re auf der olym­pi­schen Dis­tanz. Be­dingt durch ei­ne Knie­ver­let- zung konn­te er das Lau­fen kaum trai­nie­ren. Da­für aber zeig­te er sich in gu­ter Schwimm­form und konn­te nach 1:18 St­un­den die Rad­stre­cke ver­las­sen. Er fi­nish­te den Tri­ath­lon als 95. Mann in 2:47 St­un­den.

Sa­rah Fi­scher und Al­f­red Koh­ler star­te­ten et­was spä­ter auf der kür­ze- ren Sprint­dis­tanz. Nach 500 Me­ter Schwim­men, 20 Ki­lo­me­ter Rad und fünf Ki­lo­me­ter Lau­fen konn­te sich Sa­rah Fi­scher über den zwei­ten Platz in ih­rer Al­ters­klas­se der Ju­nio­ren freu­en. Al­f­red ver­pass­te nur knapp ei­ne Al­ters­klas­sen­plat­zie­rung und wur­de 52. Mann von rund 200 Star­tern.

Ve­ra Glo­ger und Tho­mas Ca­pel­la­ro star­te­ten in der Tri­ath­lon-Li­ga. Das heißt, sie ab­sol­vier­ten auch die olym­pi­sche Dis­tanz, je­doch gilt bei die­sem Mo­dus die Wind­schat­ten­frei­ga­be. Be­son­ders die schnel­len Schwim­mer sind al­so im Vor­teil. Ve­ra war in der Frau­en­li­ga des DAV Ravensburg über die Olym­pi­sche Dis­tanz am Start. Sie ver­such­te nach dem Schwim­men auf ei­ne Rad­grup­pe auf­zu­schlie­ßen, was ihr nicht ge­lang. Die gleich zu An­fang „blau“ge­fah­re­nen Bei­ne mach­ten das Lau­fen dann zu ei­ner zä­hen An­ge­le­gen­heit. Ih­re Team­kol­le­gin­nen hat­ten mehr Glück und so freu­ten sich al­le im Nach­hin­ein über Platz zwei in der Li­ga-Wer­tung.

Ca­pel­la­ro am 9. Ju­li beim Iron­man

Tho­mas Ca­pel­la­ro, dies­mal für den TV Det­tin­gen star­tend, kam als Vier­ter aus dem Was­ser. Beim Wech­sel hat­te er je­doch den An­schluss ver­lo­ren und so­mit war die ers­te Rad­grup­pe weg. Beim Lau­fen konn­te er wie­der vie­le Plät­ze gut ma­chen und wur­de am En­de 12. Mann. Mit den Det­tin­gern kam er auf Platz eins in der Li­ga­wer­tung. Nun freut er sich auf den Iron­man Frankfurt, den er am 9. Ju­li be­strei­ten wird.

FOTO: SGN

Das SGN-Team in Er­bach (von links): Al­f­red Koh­ler, Det­lev Neu­land, Sa­rah Fi­scher und Dag­gi Gard. Ve­ra Glo­ger und Tho­mas Ca­pel­la­ro (Li­ga­start) feh­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.