Wie­der bei null

Der Berk­hei­mer Mo­to2-Pi­lot San­dro Cor­te­se bringt ei­ni­ge Pro­ble­me mit zum Sach­sen­ring

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT - Von Joa­chim Lin­din­ger

HOHENSTEIN-ERNSTTHAL - Der Don­ners­tag könn­te auf an­de­re Ge­dan­ken brin­gen. Am Don­ners­tag fei­ert der Sach­sen­ring sei­nen 90. Ge­burts­tag, und San­dro Cor­te­se ge­hört zu de­nen, die ei­ne Eh­ren­run­de auf dem his­to­ri­schen, 8,614 Ki­lo­me­ter lan­gen Stra­ßen­kurs durch Hohenstein-Ernstthal dre­hen dür­fen. Auf ei­ner Hon­da CBR 650 F. Mo­tor­rad­fah­ren mit Spaß, aus Spaß – für den 27-Jäh­ri­gen aus Berk­heim (Land­kreis Bi­be­rach) ist das in sei­ner 13. Welt­meis­ter­schafts­sai­son bis­lang die Aus­nah­me. Der Heim-Grand-Prix die­sen Sonn­tag auf dem ak­tu­el­len, so spe­zi­el­len Sach­sen­ring (3,671 Ki­lo­me­ter kurz, zehn Links- und nur drei Rechts­kur­ven) ist Mo­to2-Lauf Nr. 9; als WM-21. geht San­dro Cor­te­se ihn an. Mit ge­ra­de mal zehn Punk­ten ...

... und ei­nem grund­le­gen­den Pro­blem: Rich­tig warm ist er nach dem Mar­ken­wech­sel des Mem­min­ger Dy­na­volt In­tac­tGP-Teams von Kalex zu Su­ter mit sei­ner 2017er-Ma­schi­ne noch nicht ge­wor­den. Die MMX2 „muss sehr, sehr hart ge­fah­ren wer­den“. Da­mit, sag­te San­dro Cor­te­se jetzt dem In­ter­net-Fach­por­tal speed- week.com, tue er sich mit „mei­nem sanf­ten, run­den Fahr­stil sehr schwer. Ich ver­su­che, mei­nen Fahr­stil von Ren­nen zu Ren­nen zu än­dern. Aber wir kom­men nicht rich­tig vor­wärts.“

Im in­ter­nen Du­ell das Nach­se­hen

In Re­sul­ta­ten liest sich das so: 22. in Lo­sail, Ach­ter in Ter­mas de Rio Hon­do, 23. in Aus­tin, Sturz in Je­rez de la Fron­te­ra, 14. in Le Mans, 19. in Mu­gel­lo, Sturz in Bar­ce­lo­na, Sturz in As­sen. Mar­cel Schröt­ter, San­dro Cor­te­ses Team­kol­le­ge aus Vil­gerts­ho­fen bei Lands­berg, fuhr un­ter­des­sen zwei­mal un­ter die Top Ten und vier wei­te­re Mal in die Punk­te. Nach Ren­n­er­geb­nis­sen steht das in­ter­ne Du­ell 1:6 (bei Aus­fall bei­der in Bar­ce­lo­na), nach Qua­li­fy­ing-Plat­zie­run­gen 3:5 – je­weils ge­gen San­dro Cor­te­se. Ei­ne Rand­no­tiz mag das sein an­ge­sichts der heik­len Be­zie­hung Cor­te­se/ MMX2, ei­ne Rand­no­tiz al­ler­dings, die zeigt, dass man mit dem 600-ccm-Vier­takt-Pro­to­typ des eid­ge­nös­si­schen Chas­sis­bau­ers durch­aus zu­recht­kom­men kann.

Das sieht San­dro Cor­te­se selbst nicht an­ders („Die Su­ter funk­tio­niert ja. Ich kann nicht be­haup­ten, die­ses Mo­tor­rad sei nicht kon­kur­renz­fä- hig“), das glaubt auch Jür­gen Lingg, ge­mein­sam mit Ste­fan Keck­ei­sen (Mem­min­gen) und Wolf­gang Kuhn (Bad Wurzach) Te­am­teil­ha­ber, zu­dem Tech­ni­scher Lei­ter: „Die bis­he­ri­gen Er­geb­nis­se hän­gen mit Si­cher­heit nicht mit dem Mo­tor­rad zu­sam­men.“Son­dern? Ge­wiss mit den Nach­we­hen ei­ner Sprung­ge­len­ko­pe­ra­ti­on im Win­ter. Ka­tar, der Sai­son­auf­takt, war ein äu­ßerst schmer­zens­rei­ches Ren­nen; da­zu ka­men die ver­pass­ten – oh­ne­hin ra­ren – Test­ta­ge. Da konn­te San­dro Cor­te­se nicht je­nen „Lauf“be­kom­men, auf den Jür­gen Lingg ur­sprüng­lich ge­hofft hat­te: „Dann wird er sich enorm stei­gern. Das spielt sich ja al­les im Kopf ab. Der ist wirk­lich men­tal so schwie­rig mitt­ler­wei­le, die­ser Sport ...“

Nach zu­letzt drei Gro­ßen Prei­sen oh­ne zähl­ba­re Aus­beu­te wird er nicht ein­fa­cher. Auch nicht vor vol­len Sach­sen­ring-Tri­bü­nen. „Ich muss jetzt wie­der ein­mal ein Ren­nen be­en­den und Punk­te sam­meln“, heißt San­dro Cor­te­ses Vor­ga­be. An mehr will der Mo­to3-Welt­meis­ter von 2012 (und Sach­sen­ring-Sie­ger des glei­chen Jah­res) nicht den­ken. Nicht nach As­sen, wo er ver­gan­ge­nes Wo­che­n­en­de ei­nen ka­pi­ta­len High­si­der bei Tem­po 180 glimpf­lich über­stan­den hat, als 31. ins Ren­nen ging und dort von Axel Pons in den Kies ge­crasht wur­de. „Wir fan­gen wie­der bei null an.“Beim 212. Grand-Pri­x­Start der Kar­rie­re.

An­de­res im Kopf als die Sai­son 2018

Wie vie­le noch fol­gen wer­den für Dy­na­volt In­tac­tGP? Die Fra­ge hat Kon­junk­tur in die­sen Ta­gen, manch ei­ner stellt sie bei Halb­zeit der fünf­ten ge­mein­sa­men Sai­son. Et­wa die Deut­sche Pres­se-Agen­tur an die Adres­se Jür­gen Linggs. Ant­wort: „Wir wis­sen noch nicht, wie es mit San­dro wei­ter­geht. Auf je­den Fall muss ganz schnell et­was pas­sie­ren, sonst sieht es schlecht für ihn aus.“Zu­kunfts­ängs­te? Für San­dro Cor­te­se kein The­ma der­zeit. Nicht weil er die La­ge ver­ken­nen wür­de; nach der Ge­burts­tags­schlei­fe zählt nur ei­nes: die Ge­gen­wart. „Im Mo­ment ha­be ich an­de­re Din­ge im Kopf als die Sai­son 2018.“

FOTO: UWE HEIDL

Noch ist die Be­zie­hung kei­ne ein­fa­che: San­dro Cor­te­se und sei­ne Su­ter MMX2.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.