Auf­schwung am Ar­beits­markt hält an

Ge­mel­de­te of­fe­nen Stel­len sind sta­bil auf ho­hem Ni­veau

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - OBERSCHWABEN -

KON­STANZ (sz) - Die Ar­beits­lo­sig­keit im Be­zirk der Agen­tur für Ar­beit Kon­stanz-Ra­vens­burg ist im Ju­ni wei­ter zu­rück­ge­gan­gen. Im ge­sam­ten Agen­tur­ge­biet wa­ren 12 386 Frau­en und Män­ner oh­ne Be­schäf­ti­gung ge­mel­det, 220 we­ni­ger als im Vor­mo­nat. Im Ver­gleich zum Ju­ni des Vor­jah­res hat die Zahl der Ar­beits­lo­sen um 480 Men­schen ab­ge­nom­men. Die ge­mel­de­ten of­fe­nen Stel­len sind sta­bil auf ei­nem ho­hen Ni­veau.

„Der ste­ti­ge Rück­gang der Ar­beits­lo­sig­keit zeigt, dass es gu­te Be­schäf­ti­gungs­mög­lich­kei­ten für die Men­schen in der Re­gi­on gibt“, er­klärt Jut­ta Driesch, Vor­sit­zen­de der Ge­schäfts­füh­rung der Agen­tur für Ar­beit Kon­stanz-Ra­vens­burg. „In al­len Bran­chen und Be­rei­chen wer­den Fach­kräf­te ge­sucht. Ei­ne Trend­wen­de zeich­net sich der­zeit nicht ab. Für Men­schen mit ver­al­te­ten oder feh­len­den Qua­li­fi­ka­tio­nen wer­den Au­sund Wei­ter­bil­dung um­so wich­ti­ger. Die zu­neh­men­de Di­gi­ta­li­sie­rung in al­len Be­rei­chen wird un­se­re Ar­beits­welt ver­än­dern und neue An­for­de­run­gen an die Be­schäf­tig­ten stel­len. Dar­auf gilt es sich vor­zu­be­rei­ten“, so Driesch wei­ter.

Die Ar­beits­lo­sen­quo­te sank im Ju­ni auf 2,8 Pro­zent (mi­nus 0,1 Pro­zent­punk­te). Dies ist der Spit­zen­wert in Ba­den-Würt­tem­berg. Die Agen­tur für Ar­beit Kon­stanz-Ra­vens­burg teilt sich den ers­ten Platz mit den Agen­tu­ren in Ulm und Rott­weil-Villingen-Schwen­nin­gen. Die lan­des­wei­te Ar­beits­lo­sen­quo­te liegt bei 3,4 Pro­zent. Un­ter al­len Land­krei­sen sticht der Bo­den­see­kreis mit ei­ner Quo­te von 2,5 Pro­zent her­aus. Nur der Land­kreis Bi­be­rach ist ge­ring­fü­gig bes­ser (2,4 Pro­zent).

FO­TO: BRIT­TA PE­DER­SEN

Auch das Bau­hand­werk ist der­zeit aus­ge­las­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.