Brü­cken auf Si­cher­heit prü­fen

Bau­werks­prü­fer Vol­ker We­ber checkt Brü­cken im Kreis – Stra­ßen sind teil­wei­se ge­sperrt

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGION - Von Tan­ja Bosch

BI­BE­RACH - Zwei Wo­chen lang ist Bau­werks­prü­fer Vol­ker We­ber mit sei­nem Team im Land­kreis Bi­be­rach un­ter­wegs und prüft Brü­cken auf ih­re Si­cher­heit. 20 Brü­cken wer­den da­bei dem Si­cher­heits­check des Re­gie­rungs­prä­si­di­ums Tü­bin­gen un­ter­zo­gen. Den An­fang mach­ten am Mon­tag drei Brü­cken in Bi­be­rach, dar­un­ter die 140 Me­ter lan­ge B-312-Brü­cke bei Riß­egg, die ins Jor­dan-Ei führt.

Mit ei­nem Ham­mer aus­ge­stat­tet, klop­fen die Män­ner des Teams um Vol­ker We­ber die kom­plet­te Brü­cke ab. Je­de Brü­cke muss bei die­ser Haupt­prü­fung, die al­le sechs Jah­re an­steht, „hand­nah“ge­prüft wer­den: „Das be­deu­tet, wir müs­sen mit den Hän­den und dem Ham­mer über­all hin­kom­men“, er­klärt der Bau­werks­prü­fer, der für die ins­ge­samt 1850 Brü­cken im Re­gie­rungs­be­zirk zu­stän­dig ist. Da­für kommt ein so­ge­nann­tes Brü­cken­un­ter­sicht­ge­rät zum Ein­satz. Es gibt ei­nen Steg, auf dem das Team steht und sich das Bau­werk aus der Nä­he an­sieht. Ein Mit­ar­bei­ter be­dient das Brü­cken­un­ter­sicht­ge­rät und fährt je nach Be­darf nach oben oder nach un­ten.

„B-312-Brü­cke ist ei­ne gu­te Zwei“

Vol­ker We­ber sieht sich je­de Brü­cke ganz ge­nau an: „Wir klop­fen die Brü­cke ab und wol­len hö­ren, ob es ir­gend­wo Hohl­räu­me gibt“, er­klärt der Bau­werks­prü­fer. „Wir se­hen nach, ob es ir­gend­wel­che Durch­feuch­tun­gen, Ris­se und sons­ti­ge Ab­spal­tun­gen gibt.“Die Brü­cken im Land­kreis Bi­be­rach sei­en gut in Schuss: „Hier merkt man, dass in der Ver­gan­gen­heit ei­ni­ges ge­tan wur­de. Aber es gibt na­tür­lich trotz­dem im­mer Ar­beit.“Am En­de der Prü­fung ver­gibt Vol­ker We­ber ei­ne No­te. Die Ska­la geht von eins bis vier. „Die B-312-Brü­cke ist ei­ne gu­te Zwei“, sagt er. „2009 wur­de sie kom­plett sa­niert.“

Der Si­cher­heits­check an den Brü­cken wird für den Bau­werks­prü­fer, der das be­reits seit 13 Jah­ren macht, nie lang­wei­lig. „Ei­ne Brü­cke ge­hört zu den span­nends­ten und um­fang­reichs­ten Bau­wer­ken, die es gibt“, sagt er. „Vor al­lem die Si­cher­heit ei­ner Brü­cke ist ent­schei­dend, schließ­lich müs­sen sie am meis­ten tra­gen. Der kom­plet­te Ver­kehr geht über die Brü­cke.“Die B-312-Brü­cke ha­be er be­reits zwei­mal über­prüft und trotz­dem wird es nicht lang­wei­lig: „Es ist sehr span­nend zu se­hen, wo­hin sich die Brü­cke be­wegt und wie sie sich in den Jah­ren ent­wi­ckelt hat“, sagt We­ber. Noch bis 13. Ju­li sind er und sein Team im Land­kreis Bi­be­rach un­ter­wegs und tes­ten ver­schie­de­ne Brü­cken auf ih­re Si­cher­heit. Die Stra­ßen müs­sen da­für teil­wei­se ge­sperrt und der Ver­kehr um­ge­lei­tet wer­den.

FO­TO: TAN­JA BOSCH

Bau­werks­prü­fer Vol­ker We­ber küm­mert sich mit sei­nem Team noch bis 13. Ju­li um die Si­cher­heit der Brü­cken im Land­kreis Bi­be­rach.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.