13-Jäh­ri­ger ver­teilt Geld in Bad Tölz

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - JOURNAL -

BAD TÖLZ (dpa) - Das vie­le Geld, das ein 13-Jäh­ri­ger im ober­baye­ri­schen Bad Tölz un­ter die Leu­te brin­gen woll­te, hat er wo­mög­lich doch nicht ganz frei­wil­lig ver­schenkt. „Die Su­che nach dem tat­säch­li­chen Mo­tiv für die Spen­dier­freu­de ge­stal­tet sich recht schwie­rig“, sag­te ein Po­li­zei­spre­cher am Mon­tag.

Zu­nächst hat­te es ge­hei­ßen, der Bub ha­be das Geld am Sams­tag ver­teilt, um neue Freun­de zu ge­win­nen. An der Ver­si­on scheint es aber nach den bis­he­ri­gen Er­mitt­lun­gen Zwei­fel zu ge­ben. Mög­li­cher­wei­se wur­de der 13-Jäh­ri­ge aus sei­nem fa­mi­liä­ren Um­feld da­zu an­ge­hal­ten, die Schei­ne zu ver­schen­ken. Kon­kre­ter wur­de der Be­am­te nicht. Nach Po­li­zei­an­ga­ben han­delt es sich al­ler­dings nicht um Schwarz­geld. Das Geld stammt je­den­falls nicht von den El­tern des Bu­ben.

Zwei Ta­ge nach dem un­ver­hoff­ten Geld­se­gen für ei­ni­ge Töl­zer Bür­ger fehlt noch im­mer ein mitt­le­rer vier­stel­li­ger Eu­ro-Be­trag. 4500 Eu­ro brach­ten ehr­li­che An­woh­ner zu­rück, de­nen die Spen­dier­lau­ne des Kin­des spa­nisch vor­ge­kom­men war. Die Po­li­zei ist da­bei her­aus­zu­fin­den, wie viel Geld ge­nau der 13-Jäh­ri­ge bei sich hat­te und wie viel da­von er ver­schenk­te. Es wa­ren Be­trä­ge zwi­schen 100 und 2400 Eu­ro. Als der Bub nach Hin­wei­sen von Pas­san­ten von ei­ner Strei­fe auf­ge­grif­fen wur­de, hat­te er noch im­mer ein dickes Bün­del Schei­ne bei sich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.