Auf gu­tem Weg zum Na­tio­nal­team

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT -

GSTAAD (dpa) - Nach dem Welt­tourEr­folg in Gstaad set­zen die Beach­vol­ley­bal­le­rin­nen Chan­tal La­bour­eur und Ju­lia Su­de nun auch auf ei­ne Ei­ni­gung mit dem na­tio­na­len Ver­band. Die Welt­rang­lis­ten­zwei­ten aus Stutt­gart und Fried­richs­ha­fen sind der­zeit noch nicht als of­fi­zi­el­les deut­sches Na­tio­nal­team un­ter­wegs. „Stand ist der­sel­be. Es gibt ei­ne An­nä­he­rung, aber bis­her kei­ne Be­stä­ti­gung, was den Sta­tus als Na­tio­nal­team an­be­langt. Wir hof­fen auf ei­ne Ent­schei­dung vor der WM“, sag­te Ati­ka Boua­gaa von Schwa­benS­port Ma­nage­ment. Die Fell­ba­cher Agen­tur ver­tritt das Duo La­bour­eur/Su­de, das seit 2013 zu­sam­men­spielt.

Der Deut­sche Vol­ley­ball-Ver­band be­stä­tig­te am Mon­tag „sehr po­si­ti­ve An­nä­he­rungs­ge­sprä­che“. Noch vor der WM vom 28. Ju­li bis 6. Au­gust in Wi­en kön­ne es „kon­kre­ter wer­den“, er­klär­te ein Spre­cher. Nach der In­stal­la­ti­on ei­nes neu­en Leis­tungs­stütz­punk­tes in Ham­burg zu Jah­res­be­ginn hat es hef­ti­ge De­bat­ten um die Teams La­bour­eur/Su­de und Kar­la Bor­ger/Mar­ga­re­ta Ko­zuch ge­ge­ben, die statt im zen­tra­len Sys­tem mit ei­nem ei­ge­nen Stab wei­ter­ar­bei­ten wol­len.

Der Na­tio­nal­team-Sta­tus ist mit der fi­nan­zi­el­len Un­ter­stüt­zung eben­so ver­bun­den wie mit der me­di­zi­ni­schen Hil­fe oder dem Scou­ting bei Tur­nie­ren. „Das war ein On und Off. Wir hat­ten die Un­ter­stüt­zung nicht durch­gän­gig. In Gstaad gab es sie“, sag­te At­ti­ka Boua­gaa. „Wir sind auf gu­tem Weg.“

FO­TO: DPA

Hap­py End in Wi­en? Chan­tal La­bour­eur (links) und Ju­lia Su­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.