An­ti­bio­ti­ka­ver­brauch der OSK ist rück­läu­fig

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - OBERSCHWABEN -

RAVENSBURG (sz) - Der Ver­brauch von An­ti­bio­ti­ka liegt in den Häu­sern der Ober­schwa­ben­kli­nik (OSK) un­ter dem Lan­des­durch­schnitt. Wie die OSK mit­teilt, zei­gen das die Da­ten aus dem An­ti­in­fek­ti­va Ver­brauchs­pro­jekt der In­fek­tio­lo­gie Freiburg, der Deut­schen Gesellschaft für In­fek­tio­lo­gie und des Bun­des­ver­bands Deut­scher Kran­ken­haus­apo­the­ker (ADKA). „In den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren ha­ben wir den Ein­satz von An­ti­bio­ti­ka kon­ti­nu­ier­lich op­ti­miert“, sagt Chef­apo­the­ker Jörg Bi­cke­b­öl­ler-Fried­rich.

Das so­ge­nann­te ADKA-if-DGIPro­jekt ver­glei­che den Ein­satz von An­ti­bio­ti­ka in mehr als 160 Kli­ni­ken. Als Grund­la­ge die­nen laut Mit­tei­lung die Ver­brauchs­da­ten, die von den ein­zel­nen Kli­ni­ken ge­mel­det wer­den. Da­bei wer­de der An­ti­bio­ti­ka­ein­satz in Kor­re­la­ti­on mit der An­zahl der be­han­del­ten Pa­ti­en­ten mit In­fek­ti­ons­krank­hei­ten ge­setzt. Das gu­te Ab­schnei­den der OSK-Häu­ser be­grün­det Bi­cke­b­öl­ler-Fried­rich durch die kon­se­quen­te Um­set­zung vie­ler Maß­nah­men.

Die OSK set­ze vie­le In­stru­men­ta­ri­en ein, um den Ein­satz von An­ti­bio­ti­ka ef­fi­zi­en­ter zu ge­stal­ten. „Die Re­sis­tenz­la­ge in der OSK ist seit Lan­gem sta­bil. Im ge­sam­ten Kli­nik­ver­bund ha­ben wir nur sel­ten Pro­ble­me mit mul­ti­re­sis­ten­ten Er­re­gern. Das ist zum ei­nen das Re­sul­tat un­se­res sach­ge­rech­ten Ein­sat­zes von An­ti­bio­ti­ka. Ei­ne ge­nau­so wich­ti­ge Rol­le spielt die sorg­fäl­ti­ge Ein­hal­tung und Um­set­zung von kran­ken­haus­hy­gie­ni­schen Maß­nah­men“, sagt Jan-Ove Faust, Di­rek­tor Me­di­zin und Pfle­ge der OSK.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.